18.08.2016
FLUG REVUE

CityAirbus als fliegender NahverkehrAirbus Helicopters plant Taxi-Drohnen

Als Antwort auf die zunehmende Verstädterung der Erde schlagen Airbus-Forscher ein Ausweichen in die dritte Dimension vor: Elektrische Drohnentaxis wie der "CityAirbus" könnten verstopfte Stadtstraßen entlasten.

CityAirbus Drohnenkonzept

Die elektrische, autonome Taxi-Drohne "CityAirbus" soll bis zu vier Passagiere über Ballungsgebieten staufrei, schnell und sicher zu Taxikosten befördern. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die Machbarkeitsstudie für das autonome Luftfahrzeug "CityAirbus" wurde seit zwei Jahren bei Airbus Helicopters entwickelt. Das elektrische Fahrzeug für etwa vier Passagiere ähnelt mit mehreren Hub-Rotoren einer Drohne. In der Anfangsphase würde, auch wegen derzeit geltender Vorschriften für die Passagierbeförderung, ein menschlicher Pilot an Bord die Steuerung übernehmen, später wäre auch ein rein automatischer Betrieb möglich.

Weitere technische Details wolle man noch nicht enthüllen, das Gesamtkonzept gelte aber schon jetzt als "machbar", teilte Airbus mit. Laut Marius Bebesel, Head of Helicopter Demonstrators bei Airbus Helicopters, könne der Kunde künftig per App einen Sitz an Bord des Lufttaxis buchen. Der Start erfolge auf dem nächsten Hubschrauberlandeplatz. Durch das "Sammeltaxi"-Prinzip ließen sich die Kosten auf übliches Taxi-Niveau senken. Außerdem verkürze sich die Transportdauer und man lerne neue Städte besser kennen. In Zusammenarbeit mit anderen Airbus-Abteilungen bewerte man nun die Themen Flugsicherheit, Schutz vor "Hackern", Lärm und Kollisionsvermeidung.

Der Markt in Ballungsräumen werde sich schnell entwickeln. Alleine der Zubringerverkehr von internationalen Flügen in Städte könnte die heutige jährliche Produktion von Airbus Helicopters hundert Mal auslasten, wenn man nur ein Prozent aller Bodentaxis durch Drohnen ersetzte. Ein erster Prototyp soll ab Ende 2017 im Flug getestet werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
„White Out“-Versuche mit der EC635 RUAG integriert Piloten-Assistenz für NATO-Flugversuche

20.03.2017 - Im Auftrag der Schweizer Luftwaffe hat RUAG Aviation einen EC635 zu Testzwecken mit einem Piloten-Assistenz- und Sicherheitssystem ausgerüstet. … weiter

Kampfhubschrauberregiment 36 Tiger-Verlegung nach Mali hat begonnen

16.03.2017 - Mit dem Straßentransport von Fritzlar nah Leipzig hat die Verlegung von vier Kampfhubschraubern des Heeres für den UN-Einsatz MINUSMA begonnen. … weiter

Verteidigungsminister bei Airbus Helicopters H160 für das französische Militär

06.03.2017 - Die neue H160 von Airbus Helicopters soll laut Verteidigungsminister le Drian als Basis für einen Helicoptère Interarmées Léger dienen, der im nächsten Jahrzehnt eingeführt wird. … weiter

QinetiQ-Auftrag für Airbus Helicopters H125 für die Testpilotenausbildung

01.03.2017 - Für die Ausbildung von Testpiloten und –Ingenieuren an der Empire Test Pilots‘ School (ETPS) hat der Betreiber QinetiQ vier H125 Helikopter bestellt, die 2019 geliefert werden sollen. … weiter

Ersatzteilversorgung bis 2030 gesichert Bundeswehr lässt 26 CH-53 GS umrüsten

27.02.2017 - Die Bundeswehr lässt bei Airbus Helicopters 26 schwere Transporthubschrauber auf zukunftssichere Ersatzteile und Bauteile umrüsten, die ihren Betrieb mindestens bis zum Jahr 2030 ermöglichen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App