10.08.2009
FLUG REVUE

Airbus A320-Nachfolger: Europäische Endmontage alleine in HamburgAirbus: Künftiger A320-Nachfolger wird alleine in Hamburg endmontiert

Airbus will einen künftigen Nachfolger der A320-Familie nur noch in einem europäischen Werk endmontieren, in Hamburg.

Die künftige Flugzeugfamilie unter der vorläufigen Airbus-Projektbezeichnung A30X werde in Europa nur in Hamburg endmontiert, bestätigte ein Airbus-Sprecher heute auf Anfrage der FLUG REVUE entsprechende Medienberichte. Allerdings gebe es für dieses Projekt noch keinen Zeitplan und der Standortzuschlag sei von der vorherigen Abgabe eines wettbewerbsfähigen Angebotes durch das Hamburger Flugzeugwerk abhängig.

Die Planung gehe auf das Jahr 2007 zurück, als der damalige Airbus-Chef und heutige EADS-Chef Louis Gallois Hamburg die Endmontage des A320-Nachfolgers als Ausgleich für die Endmontage der A350 in Toulouse zugesprochen habe. Diese Planung sei unverändert gültig.

Der Sprecher wollte nicht grundsätzlich ausschließen, dass es weitere außereuropäische Endmontagestandorte der A30X-Familie geben könne. Da das Projekt noch nicht als Programm gestartet worden sei, stehe noch sehr viel Zeit für Entscheidungen zur Verfügung. Auch über die künftige Rollenverteilung bei der Sektionsmontage und bei den Zulieferungen werde erst später entschieden. Airbus hatte erst im Juni eine A320- und A319-Endmontagelinie im chinesischen Tianjin eröffnet. Außerdem wird die A320 in Toulouse endmontiert.

Die A30X, die bei Airbus auch unter dem Projektnamen Next Generation Single Aisle (NGSA) - "Standardrumpfflugzeug der nächsten Generation" - firmiert, ist das Konzept für eine Flugzeugfamilie ab etwa 150 Sitzen, die einmal die A320-Familie ablösen soll. Als entscheidende technologische Vorbedingung gilt die Verfügbarkeit wesentlich verbrauchsärmerer Triebwerke. Zu den von Airbus untersuchten Konzepten gehören auch Verbundwerkstoff-Rümpfe mit zwei Open Rotor-Triebwerken oberhalb eines Doppelleitwerks am Heck. Angeblich werden davon bereits Windkanalmodelle vermessen.



Weitere interessante Inhalte
Belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines erneuert A330-Flotte

23.05.2017 - Belgiens Flag-Carrier Brussels Airlines verjüngt mit sieben geleasten A330-300 seine Langstreckenflotte. … weiter

Bodensee-Airport Friedrichshafen Wizz Air bietet Direktflug nach Belgrad an

22.05.2017 - Die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air fliegt ab sofort zweimal wöchentlich von Friedrichshafen nach Belgrad. Damit verdichtet die Airline ihr Flugangebot von Süddeutschland in die serbische … weiter

Honeywell und Cathay Pacific Tests zu Big Data

22.05.2017 - Der US-Technologiekonzern Honeywell hat mit der A330-Flotte von Cathay Pacific ein Testprogramm zur Datenanalyse durchgeführt. … weiter

Großraumjet für Geschäftsreisende Airbus bietet ACJ330neo an

21.05.2017 - Auf der EBACE in Genf hat Airbus am Sonntag die Verfügbarkeit einer Business-Jet-Version der neuen A330neo angekündigt. … weiter

Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App