20.04.2009
FLUG REVUE

Airbus schließt Großauftrag mit Russland über Titanlieferungen abAirbus: Langfristiger Titan-Liefervertrag mit Russland

Der weltgrößte russische Titanproduzent VSMPO-AVISMA soll Airbus bis zum Jahr 2020 beliefern. Auch die Lieferung bereits bearbeiteter Bauteile wird erwogen.<br />

Der Flugzeughersteller Airbus, die Airbus-Muttergesellschaft EADS und der zur Russian Technologies State Corporation gehörende russische Titanproduzent VSMPO-AVISMA haben heute den bisher umfassendsten und längsten Kooperationsvertrag zwischen Airbus/EADS und der russischen Industrie abgeschlossen. Dies teilte Airbus heute mit. Der Vertrag sei heute in Moskau von Sergey Chemezov, General Director der Russian Technologies State Corporation, und Tom Enders, President und CEO von Airbus, im Beisein von Wladimir Putin, Russlands Premierminister, Walter Jürgen Schmid, deutscher Botschafter in Russland, Jean de Gliniasty, französischer Botschafter in Russland, und Juan Antonio March Pujol, spanischer Botschafter in Russland, unterzeichnet worden.

Der Vertrag regele die Titanversorgung von Airbus und weiteren EADS-Unternehmen bis einschließlich 2020. Er umfasse die Lieferung von Titan und Gesenkschmiedeteilen für alle Airbus-Flugzeuge einschließlich neuer Programme wie der A350 XWB. Die VSMPO-AVISMA Corporation werde ihre Titanerzeugnisse, wie es in einer Presseerklärung hieß, "möglicherweise" auch maschinell bearbeiten, um eine vertikal integrierte Titan-Lieferkette von den Rohmaterialien bis zu den Enderzeugnissen aufzubauen.

Mit dem Vertrag werde eine Rahmenvereinbarung bestätigt, die im Juli 2008 auf der Luftfahrtausstellung in Farnborough unterzeichnet worden sei. Die seit den frühen 1990er Jahren bestehenden Beziehungen zwischen VSMPO-AVISMA, Airbus und EADS würden durch den neuen Vertrag weiter gestärkt. Außerdem werde dadurch die Zusammenarbeit von Airbus mit der russischen Luftfahrtindustrie ausgeweitet, die sich bislang auf die Herstellung von Bauteilen für Airbus in russischen Werken, die Umrüstung von Passagierflugzeugen zu Frachtern und gemeinsame Forschungs- und Technologieprojekte erstreckt habe.

VSMPO-AVISMA werde künftig als führender Titanzulieferer für Airbus/EADS einen großen Teil des Titanbedarfs beider Unternehmen decken. Titan biete Vorteile wie hohe Festigkeit und geringes Gewicht, die in der Luft- und Raumfahrtbranche sehr gefragt seien. Bei Flugzeugen werde Titan insbesondere für Fahrwerksysteme, Triebwerkspylone und Strukturteile des Rumpfes und der Tragflächen verwendet.

„Airbus bereitet sich auf langfristiges Wachstum vor. Dieser Vertrag ist eine Hauptsäule unserer Internationalisierungsstrategie und insbesondere unserer strategischen Beziehung mit der russischen Industrie", sagte Tom Enders, President und CEO von Airbus.  

Sergey Chemezov, General Director von Russian Technologies erklärte: „Der unterzeichnete Vertrag zeigt, dass Russland auf dem Weltmarkt Hochtechnologieprodukte anbieten kann und einer der führenden Akteure in einem so wichtigen Sektor wie der Luftfahrtindustrie ist.“

Die VSMPO-AVISMA Corporation, ein integriertes Unternehmen der Russian Technologies State Corporation, gilt als der größte Titanproduzent der Welt. Das Unternehmen exportiert gegenwärtig 70 Prozent seiner Erzeugnisse und verkauft 30 Prozent auf dem Binnenmarkt. Wichtige Kunden von VSMPO-AVISMA sind die führenden Flugzeughersteller der Welt. Das Unternehmen beschäftigt über 20000 Mitarbeiter.

Die Russian Technologies State Corporation ist eine juristische Person, die von der Russischen Föderation in Form einer staatlichen Geschäftseinheit gegründet wurde. Der Auftrag der Russian Technologies State Corporation besteht darin, russische Konstruktions- und Fertigungsorganisationen bei der Entwicklung, Herstellung und Ausfuhr von industriellen Hochtechnologieprodukten in den Inlands- und Auslandsmärkten zu unterstützen und Investitionen für Unternehmen aus verschiedenen Industriesektoren anzuziehen. Die Russian Technologies State Corporation ist Hauptgesellschafterin der VSMPO-AVISMA Corporation und hält 66 Prozent ihrer Anteile. Durch die Staatsbeteiligung an diesem Titanhersteller kann Russland die nationale Industrie und insbesondere die Verteidigungsindustrie mit diesem wichtigen Produkt versorgen und auch den Titanexport kontrollieren.



Weitere interessante Inhalte
Behörde zieht Konsequenzen nach Beinahe-Landung auf Rollweg FAA untersagt nächtliche Sichtfluglandungen in San Francisco

18.08.2017 - Ein nächtlicher Zwischenfall auf dem Flughafen von San Francisco vom Juli führt zu verschärften Regeln bei Nacht: Künftig sind dort Landeanflüge bei Nacht unter bestimmten Bedingungen nur mit … weiter

Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Airbus-Produktion in den USA Erste amerikanische A320 absolviert Erstflug

17.08.2017 - Die erste A320, die in den Produktionshallen in Alabama gefertigt wurde, hat ihren Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen. … weiter

Schlechte Halbjahreszahlen bei Hongkongs Flag-Carrier Cathay Pacific fliegt tief in die Verlustzone

17.08.2017 - Mit einem Halbjahresverlust von umgerechnet 200 Mio. Euro hat Cathay Pacific die niedrigsten Einnahmen pro Passagierkilometer seit 2009 verzeichnet. Besonders nachteilig wirkten sich zu teure … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot