12.01.2010
FLUG REVUE

Airbus Jahrespressekonferenz 2010Airbus liefert 2009 fast 500 Flugzeuge aus

EADS und Airbus haben am Dienstag in Sevilla bei ihrer Jahrespressekonferenz einen Ausblick auf 2010 gegeben. Louis Gallois und Tom Enders zogen ebenfalls ein Fazit für 2009.

"Nach 10 Jahren ist EADS eine Erfolgsgeschichte", sagte Louis Gallois zum Auftakt. Das Unternehmen haben sich trotz diverser Probleme und Herausforderungen zu einem global führenden Wettbewerber der Luft- und Raumfahrtindustrie entwickelt.

Im Jahr 2009 habe das Unternehmen mit dem schwachen Dollar und den Auswirkungen der Wirtschaftskrise zu kämpfen gehabt. Dennoch habe es auch zahlreiche Erfolge gegeben. Als einen Meilenstein nannte Gallois den Erstflug des Militärtransporters Airbus A400M. Sehr erfreulich sei auch die Bestellentwicklung bei der A350. Gallois mahnte eine zügige Entscheidung mit den Kundenländern über das A400M Programm an.

Airbus Chef Tom Enders zog ein positives Fazit für 2009. Trotz des extrem schwierigen Marktumfeldes seien fast 500 Flugzeuge ausgeliefert worden. Dennoch seien mehrere hundert Lieferpositionen in den Jahren 2009 bis 2011 verschoben worden, dies zeige die Auswirkungen der Krise.

Sehr erfolgreich sei der Produktionsstart in Tianjin in China gewesen. Das A350XWB Programm mache bei der Entwicklung gute Fortschritte.

„Angesichts des gegenwärtigen wirtschaftlichen und finanziellen Umfelds haben wir 2009 relativ gute Ergebnisse erzielt. Entscheidend für diesen Erfolg waren die hervorragende Teamarbeit und Flexibilität bei Airbus wie auch die enge Zusammenarbeit mit Kunden, Zulieferern und Finanzinstituten. Wir planen, die Produktion auf dem Niveau von 2008/2009 zu halten, bleiben aber weiter umsichtig und flexibel. Über den Berg sind wir noch nicht“, sagte Enders, President und CEO von Airbus. „Unser wichtigste Aufgabe in den kommenden Wochen ist die Sicherung einer soliden Finanzbasis für die A400M. Nach neun Monaten intensiver Diskussion mit unseren Regierungskunden ist es jetzt Zeit für Entscheidungen.“

Airbus hat 2009 nach eigenen Angaben insgesamt 498 Flugzeuge ausgeliefert – 15 mehr als 2008. Damit hat das Unternehmen einen neuen Auslieferungsrekord in Folge aufgestellt. Die Zahl umfasst 402 Flugzeuge der A320-Familie, 86 A330/A340 – auch dies beides neue Jahresrekorde – sowie zehn A380. Airbus Military, der militärische Geschäftsbereich von Airbus, lieferte 16 leichte und mittelschwere Transportflugzeuge aus.

Darüber hinaus konnte Airbus trotz der schwierigen Marktbedingungen auch bei den Neuaufträgen sein Ziel erreichen, teilte der Flugzeughersteller mit. Das Unternehmen verbuchte insgesamt 310 Aufträge (brutto) im Wert von 34,9 Mrd. US-Dollar (bzw. 271 Aufträge netto im Wert von 30,3 Mrd. US-Dollar) zu aktuellen Listenpreisen. Dies entspricht 54 Prozent des weltweiten Marktanteils aller bestellten Flugzeuge in der Kategorie mit mehr als 100 Sitzen.

Die Neuaufträge unterteilen sich nach Produkten in 228 Flugzeuge der A320-Familie, 78 Flugzeuge der A330/A340/A350 XWB - Familie und vier A380. Das Airbus-Flugzeug der nächsten Generation, die A350 XWB, konnte knapp drei Jahre nach Programmstart bereits mehr als 500 Bestellungen für sich gewinnen. Der Airbus-Auftragsbestand belief sich Ende 2009 insgesamt auf 3.488 Flugzeuge im Wert von 437,1 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht etwa sechs Jahren bei voller Produktion.



Weitere interessante Inhalte
Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Vietnam Airlines Mit Airbus A350 XWB ab Frankfurt

21.03.2017 - Ab Januar 2018 bedient Vietnam Airlines die Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit dem neuen Airbus 350-900. Der Airbus-Zweistrahler ersetzt den bisher auf diesen Strecken … weiter

Roboter arbeitet schneller und sauberer Airbus Bremen bohrt magnetisch

14.03.2017 - Noch in diesem Jahr beginnt in Bremen ein neuartiger Bohrroboter für Nietlöcher seine Arbeit, der durch seine schwingende Bewegung feiner bohrt und keinen unerwünschten Staub mehr erzeugt. … weiter

Gegenverkehr mit bedrohlichen Folgen A380-Wirbelschleppen: Deutscher Business Jet muss notlanden

08.03.2017 - Ein deutscher Business Jet ist am 7. Januar beim Flug über dem arabischen Meer in die Wirbelschleppen unter einer entgegen kommenden A380 geraten. Der kleine Zweistrahler vollführte mehrere … weiter

Größtes Gerät fliegt aus Korea nach Hessen Asiana stellt Frankfurt auf A380 um

06.03.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines bedient ihre Route zwischen Seoul und Frankfurt seit Sonntag mit ihrem Flaggschiff Airbus A380-800. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App