25.04.2016
FLUG REVUE

Neue Endmontagelinie in den USAAirbus liefert erste A321 aus Mobile

Am Montagvormittag amerikanischer Ortszeit übergibt Airbus im neuen A320-Endmontagewerk in Mobile, Alabama, das erste Flugzeug aus US-Produktion.

Airbus A321 jetBlue erste Endmontage Mobile Alabama

Am Montag wird bei Airbus in Mobile, Alabama, die erste A321 aus amerikanischer Fertigung feierlich an jetBlue übergeben. Foto und Copyright: Airbus  

 

Das erste in den USA endmontierte Flugzeug ist ein Airbus der gestreckten Variante A321 für die amerikanische Fluggesellschaft jetBlue. Airbus will vorwiegend US-Kunden mit den in dem amerikanischen Werk endmontierten Flugzeugen versorgen. Die Sektionen und Flügel werden in Europa vorproduziert und per Schiff nach Mobile geliefert. Das dortige Werk entspricht, genau wie auch die chinesische A320-Endmontage in Tianjin, bis ins Detail der Hamburger A320-Endmontagehalle "9". Gebaut werden können in Mobile A321 und A320. Wegen der hohen Nachfrage nach der A321 wird zunächst nur die größte Version gebaut. Das nächste Flugzeug für American Airlines ist bereits lackiert, acht weitere Flugzeuge sind im Bau.

Die geplante Taktrate ab Ende 2017 liegt bei vier Flugzeugen im Monat. Ab Ende 2017 wird Mobile außerdem in der Produktion mit der Umstellung auf die neue A320neo-Familie beginnen und zunächst beide Generationen mischen.

US-Flugzeuge entsprechen exakt ihren europäischen Geschwistern

Die in den USA gebauten Flugzeuge entsprechen exakt denen der europäischen Fertigungslinien und werden mit den gleichen Werkzeugen und nach den gleichen Abläufen gebaut. Nur ein in den USA vorgeschriebener Aufdruck auf den Passagier-Sicherheitsanweisungen in der Kabine verrät das Herstellungsland. Der Bau des ersten Flugzeugs dauerte geplantermaßen wesentlich länger als die spätere Serienmontage, da mit dem Zusammenbau des ersten Flugzeugs die Produktion zugelassen und Personal ausgebildet und geprüft wurde.


Für Airbus sind die ausländischen Endmontagewerke ein Instrument, um in erkannten Schlüsselmärkten wie China und den USA die Marktanteile zu erhöhen. Für den strukturschwachen Süden der USA ist im Gegenzug die europäische Investition eine lange ersehnte Möglichkeit, neue, hochqualifizierte Arbeitsplätze am Golf von Mexiko zu schaffen. Dabei lockt die Airbus-Endmontage bereits Zulieferer an, die ihrerseits weitere Arbeitsplätze schaffen. Rund 87 Prozent der Airbus-Mitarbeiter in Mobile stammen aus der Region Golf-Küste. Ein Drittel der Beschäftigten diente zuvor beim US-Militär.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Behörde zieht Konsequenzen nach Beinahe-Landung auf Rollweg FAA untersagt nächtliche Sichtfluglandungen in San Francisco

18.08.2017 - Ein nächtlicher Zwischenfall auf dem Flughafen von San Francisco vom Juli führt zu verschärften Regeln bei Nacht: Künftig sind dort Landeanflüge bei Nacht unter bestimmten Bedingungen nur mit … weiter

Airbus-Produktion in den USA Erste amerikanische A320 absolviert Erstflug

17.08.2017 - Die erste A320, die in den Produktionshallen in Alabama gefertigt wurde, hat ihren Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen. … weiter

Benefiz-Album von easyJet Einschlafen mit dem Sound von Triebwerken

15.08.2017 - Mit "Jet Sounds" veröffentlicht die britische Niedrigpreis-Airline sowohl eine Single als auch ein ganzes Album nur mit Triebwerksgeräuschen. Das soll beim Einschlafen helfen. … weiter

Forschung an künftigen Luftfahrttechnologien Airbus gründet Innovationszentrum in China

02.08.2017 - Airbus hat im Luftfahrt-Schlüsselmarkt China ein eigenes Innovationszentrum gegründet. Bis Jahresende 2017 soll es unter der Führung des Chinesen Luo Gang den Betrieb aufnehmen. … weiter

Königlicher Empfang in Hamburg Finkenwerder Britische Royals zu Besuch bei Airbus

24.07.2017 - Während ihrer ersten offiziellen Deutschlandtour statteten Herzog William und Herzogin Kate gemeinsam mit ihren zwei Kindern dem norddeutschen Airbus-Werk einen Besuch ab. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot