06.09.2012
FLUG REVUE

Airbus präsentiert „Smarter Skies“-Visionen für 2050

Airbus präsentierte heute unter dem Motto „Smarter Skies“ Visionen für den Luftverkehr des Jahres 2050, die über das Flugzeugdesign hinausgehen.

Um das erwartete Wachstum im Luftverkehr „auf nachhaltige Weise“ bewältigen zu können skizzierte der Hersteller fünf Konzepte, die in allen Phasen des Flugbetriebs umgesetzt werden könnten, um systemimmanente Redundanzen (Zeit- und Treibstoffverschwendung, Senkung des CO2-Ausstoßes) zu verringern. Dies sind im Einzelnen:

Flugzeugstart mit externen Starthilfen, die unter Verwendung regenerativer Energien angetrieben werden. Durch steilere Steigflüge könnten so die Lärmemissionen auf den Flughäfen minimiert und effiziente Reiseflughöhen schneller erreicht werden.

„Intelligente“ Flugzeuge wären in der Lage, sich selbst zu organisieren und die effizientesten und umweltfreundlichsten Flugrouten auszuwählen („freier Flug“). Dabei würden sie die herrschenden Witterungsverhältnisse und atmosphärischen Bedingungen optimal nutzen.

Auf vielbeflogenen Strecken könnten die Flugzeuge im Reiseflug wie Vögel in Formationen fliegen. Der geringere Luftwiderstand und Energieverbrauch bringen Effizienzverbesserungen.

Flugzeuge, die Flughäfen im Gleitflug anfliegen können, erzeugen im Sinkflug weniger Emissionen und weniger Fluglärm, da weder Triebwerksschub noch Luftbremsungen notwendig sind.

Bei der Landung könnten die Flugzeugtriebwerke früher abgeschaltet und die Landebahnen schneller verlassen werden. Dadurch würden die Emissionen am Boden sinken. Die Landeposition eines Flugzeugs könnte technisch so genau vorausberechnet werden, dass ein autonomes, von erneuerbaren Energien angetriebenes Schleppfahrzeug bereitsteht, damit die Flugzeuge die Start- und Landebahnen schneller freimachen können.

Der Einsatz nachhaltiger Biokraftstoffe und anderer alternativer Energieträger (z.B. Elektrizität, Wasserstoff und Solarenergie) wird notwendig sein, um die Versorgung zu sichern und die Umweltbelastung durch den Flugverkehr langfristig weiter zu reduzieren, so Airbus.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App