07.03.2016
FLUG REVUE

Neue Software kann die Abfertigung live verfolgenAirbus: Schnellere Umkehrzeiten durch "Cloud"-Vernetzung

Mit Hilfe der neuen Software "TAT Optimizer" will Airbus die Umkehrzeiten von Flugzeugen auf Flughäfen optimieren. Kernstück des Konzepts ist die Funk-Vernetzung aller Beteiligten in der "Cloud", um die Fortschritte bei der Abfertigung live auf Mobilgeräten anzeigen und verfolgen zu können.

Drehkreuz Frankfurt Terminal am Flugsteig A Plus

Airbus will die Umkehrzeiten von Flugzeugen mit Hilfe einer neuen Software optimieren, die alle Beteiligten drahtlos und automatisch über den aktuellen Stand der Abfertigungsprozesse informiert. Hier ein Terminalbereich von Lufthansa am Frankfurter Flughafen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die neue "Turn-around-Optimizer"-Software für die Echtzeitbeobachtung der Flugzeugabfertigung sei von der Airbus-Tochter "Emerging Technologies & Concepts Group" im indischen Bangalore entwickelt worden, teilte Airbus mit. Der sogenannte "TAT Optimizer" schaffe die Möglichkeit, den Fortgang aller Arbeitsschritte bei der Flugzeugabfertigung live zu verfolgen. Alle Bodenprozesse würde live in die Datenwolke "Cloud" übertragen und könnten von dort aus auf Mobilgeräten angezeigt werden. Damit entstehe eine Echtzeit-Beobachtungsmöglichkeit, die ein schnelleres Eingreifen ermögliche, falls sich an einzelnen Stellen Verzögerungen zusammenbrauten.

Der TAT Optimizer kann auch automatische Alarmmeldungen generieren. Die Prozesse und der geplante Ablaufplan werden übersichtlich als Balkendiagramm dargestellt. Außerdem lassen sich Umlaufdaten und Flugpläne einbinden. Künftig sollen auch noch alle Anschlussflüge und die eigentlichen Flugzeug-Bordsysteme, wie der Electronic Flight Bag im Cockpit, das Logbuch der Kabine und das Cabin Intercommunication Data System (CIDS) mit dem TAT Optimizer verknüpft werden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Neues Werk in Schwerin ZIM Flugsitz erweitert Produktion

22.03.2017 - Es läuft rund für den Sitzhersteller aus Markdorf: Kürzlich wurde ein zweites Werk in Schwerin eröffnet und eine Vereinbarung mit Airbus unterzeichnet. … weiter

Vietnam Airlines Mit Airbus A350 XWB ab Frankfurt

21.03.2017 - Ab Januar 2018 bedient Vietnam Airlines die Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit dem neuen Airbus 350-900. Der Airbus-Zweistrahler ersetzt den bisher auf diesen Strecken … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App