31.08.2010
FLUG REVUE

Airbus Stade: Produktionsbeginn für A350 XWBAirbus Stade: Produktionsbeginn für die A350 XWB

Im Airbus-Werk Stade begann heute die Fertigung der ersten Flügeloberschale für die A350 XWB. Mit fast 32 Metern Länge ist sie das bisher größte Airbus-Werkstück aus Kohlefaser.

In Stade gaben Tom Enders, Airbus Präsident und CEO, Gerald Weber, Airbus Produktionsvorstand und Vorsitzender der Geschäftsführung von Airbus in Deutschland zusammen mit dem Parlamentarischen Staatssekretär und Luftfahrtkoordinator Peter Hintze, den Startschuss zur Produktion der A350 XWB, teilte Airbus mit.

Das erste deutsche A350-Bauteil, eine Flügeloberschale, sei mit fast 32 Metern Länge und sechs Metern Breite die bei Airbus größte integrierte Komponente aus Kohlefaserverbundstoffen (CFK).

Staatssekretär Hintze sagte: „Der Produktionsbeginn der A350 XWB in Stade markiert im europäischen Flugzeugbau den Sprung vom Metall- ins Kunststoffzeitalter. Als hoch innovativer Werkstoff der Zukunft spielt CFK eine zentrale Rolle beim Bau ökoeffizienter Flugzeuge. Daher fördert die Bundesregierung im Rahmen des Luftfahrtforschungsprogramms auch die Forschung und Entwicklung von CFK-Technologien.“

Auf 30000 Quadratmetern Hallenfläche werde in Stade die Flügeloberschale nach modernsten Fertigungsverfahren gebaut. Erstmals werden, neben der Kohlefaser, auch die weiteren Komponenten Blitzschutz und Glasfaser zusammen mit der Tape-Legetechnik gefertigt. Danach wird das 31,6 mal 5,6 Meter große Bauteil im Autoklav ausgehärtet. Dieser High-Tech-Ofen gehört zu den größten Anlagen weltweit und kann mit zwei Flügelschalen gleichzeitig bestückt werden.

Der Airbus-Standort Stade produziert für die A350 XWB neben der Flügeloberschale noch das Seitenleitwerk und erstmals auch CFK-Rumpfschalen. Rund 100 Mitarbeiter werden bis Ende 2010 in der A350 XWB-Fertigung arbeiten. Bei voller Produktionsrate werden es rund 500 sein.

Die A350 XWB ist eine neue Familie von Großraumflugzeugen (A350-800, A350-900 und A350-1000), für die Airbus bisher 528 feste Bestellungen erhalten hat. Der zu 53 Prozent aus gewichtssparenden Kohlefaserverbundstoffen bestehende, besonders leichte Rumpf soll Kraftstoffeinsparungen ermöglichen. Der Beginn für die Endmontage für die A350-900 ist für 2011 geplant, die Erstauslieferung für 2013.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App