19.05.2015
FLUG REVUE

EBACE: Acropolis Aviation ist Launch CustomerAirbus startet ACJ320neo-Programm

Airbus hat heute auf der Geschäftsluftfahrtmesse EBACE in Genf den lange erwarteten Startschuss für die ACJ319 und ACJ320 gegeben. Für den Airbus ACJ320 gibt es auch einen Erstkunden, der genannt werden will.

Airbus ACJ320neo Acropolis Aviation Artist Impression

Die in Farnborough beheimatete Acropolis Aviation ist der Launch Customer für die VVIP-Version des Airbus ACJ320neo. Foto und Copyright: Airbus  

 

Für den offiziellen Startschuss eines neuen Flugzeugprogramms kam selbst John Leahy, Chief Operating Officer Customers bei Airbus, zur Geschäftsluftfahrtmesse EBACE nach Genf. Airbus hat heute offiziell den Startschuss für den Airbus A320neo und A319neo in der Business-Jet-Version gegeben. Die VVIP-Flugzeuge werden bei Airbus unter der Bezeichnung ACJ319neo und ACJ320neo geführt. Bei der Pressekonferenz zum Programmstart konnte Airbus mit Acropolis Aviation aus Farnborough auch gleich einen Erstkunden für die ACJ320neo nennen.

In der neo-Version werden die beiden Flugzeugmuster bis zu 16 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als ihre Vorgängermuster. Für die A320neo-Familie hat Airbus bislang 3794 feste Bestellungen sammeln können. Deshalb erfolgt der Programmstart für die Business-Jet-Ableger der neo-Familie so spät. Der erste verfügbare Produktionsslot für eine ACJ320neo ist 2018.

Die ACJ319neo verfügt bei acht Passagieren über eine Reichweite von 6750 NM/12.500 km, während die ACJ320neo mit 25 Passagieren noch Distanzen von bis zu 6000 NM /11.100 km nonstop zu überbrücken vermag. Eine ACJ321neo ist derzeit nicht geplant. Der Listenpreis für die ACJ319neo liegt bei 87 Millionen US-Dollar, eine ACJ320neo bei 95 Millionen US-Dollar.

Acropolis Aviation hat sich noch nicht entschieden, welches der beiden Triebwerksmuster - das LEAP-1A oder das Pratt & Whitney PW1100G - sie bestellen werden. Das werde aber 2016 erfolgen, sagte Jonathan Bousfield, der Hauptgeschäftsführer von Acropolis Aviation in Genf. Auch sei derzeit noch keine Entscheidung darüber gefallen, welches Completion Center den Auftrag zur Ausrüstung des Flugzeugs erhalten werde.

Wenn Acropolis Aviation 2020 das fertige Flugzeug aus dem Completion Center übernehmen wird, ersetzt die ACJ320neo die bisher von Acropolis betriebene ACJ319.



Weitere interessante Inhalte
Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

A320-Kabinenstruktur nach dem Vorbild der Natur Bionische Trennwand gewinnt Bundespreis Ecodesign

30.11.2016 - Das Bundesumweltministerium hat Airbus für das Desgin einer Leichtbau-Trennwand mit dem Ecodesign-Preis ausgezeichnet. … weiter

Standard-Lösung für schnelles Internet Airbus will sein System 2017 auf den Markt bringen

17.11.2016 - Der europäische Flugzeughersteller evaluiert derzeit eine Plattform für schnelles Internet im Flugzeug, die künftig ab Werk und als Retrofit erhältlich sein soll. … weiter

Vereinfachte Toilettenbenutzung in engen Kabinen Airbus entwickelt neuen Bord-Rollstuhl

03.11.2016 - Um behinderten Fluggästen die Benutzung der Waschräume an Bord zu erleichtern, hat Airbus einen neuen Bord-Rollstuhl entworfen, der auch in die engen Toiletten heutiger Airline-Konfigurationen passt. … weiter

A320neo-Triebwerk PW1100G-JM MTU weiht Serienmontage ein

21.10.2016 - Das deutsche Triebwerksunternehmen hat eine von weltweit drei Endmontagelinien des A320neo-Triebwerks PW1100G-JM am Hauptstandort in München aufgebaut. Am Donnerstag wurde die neue Produktionsstätte … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App