14.08.2015
FLUG REVUE

Mehr Durchblick ab Werk oder als NachrüstungAirbus stellt Cockpits auf optionale, doppelte Head-up Displays um

Doppelte Blickfelddarstellungsgeräte im Cockpit, sogenannte Head-up Displays (HUDs), werden bald in allen Airbus-Baureihen ab Werk angeboten.

Airbus A320 mit doppelten Head-up Displays

Doppelte Head-up Displays im Cockpit eines Airbus A320. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die doppelten HUDs, also für Kapitän und Ersten Offizier, sind auf Wunsch mit der ersten A320neo ab Werk lieferbar, teilte Airbus mit. Nachrüstungen von bereits produzierten Flugzeugen der A320-Familie sind ab deren Werknummer MSN3000 möglich. Schon seit März 2015 ist auch die vor allem als Geschäftsreiseflugzeug verkaufte A318 mit doppelten HUDs ab Werk lieferbar. Auch für A319, A320, A350 und A380 gibt es bereits diese Ausstattung ab Werk. Ab 2016 will Airbus auch die A321 mit dieser Ausstattungsoption ausliefern. Als letztes Flugzeug folgt 2018 die A330. Als einzige Flugzeugreihe ist die A340 vom Einbau einzelner oder doppelter HUDs ab Werk oder als Nachrüstung ausgenommen.

Falls ein Kunde nur die Vorbereitung seiner Flugzeuge wünscht, etwa zum späteren Weiterverkauf, bietet Airbus gleich vier unterschiedliche Vorrüstungsstufen für HUDs an:

-Eine strukturelle Vorbereitung für ein einzelnes HUD für den Kapitän

-Doppelte strukturelle Vorbereitungen für HUDs auf beiden Seiten

-Komplett-Vorbereitung mit Struktur, Mechanik, Verkabelung und einem vorbereiteten Einbauraum im Avionikabteil unter dem Cockpit.

-betriebsbereiter Einbau

Head-up Displays werden in China bis zum Jahr 2025 in sämtlichen Verkehrsflugzeugen vorgeschrieben weil sie die Sicherheit, insbesondere bei Schlechtwetteranflügen, wesentlich erhöhen können. Mit der neuen Ausstattungsoption will Airbus aber auch die spätere Nutzung zusätzlicher Daten im Cockpit ermöglichen, darunter synthetische Landschaftsdarstellungen, Informationen zur Luftraumsituation und zur Fluglage.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Premium Aerotec Erste Rumpfschalen für A321neo ACF an Airbus ausgeliefert

23.06.2017 - Der Luftfahrtzulieferer Premium Aerotec entwickelt und fertigt Rumpfschalen für die A321neo in der Airbus-Cabin-Flex-Konfiguration. Die Änderungen ermöglichen mehr Kapazität ohne eine Verlängerung des … weiter

Paris Air Show 2017 Airbus und Boeing verkaufen fast 900 Flugzeuge

22.06.2017 - Es ist ein ständiges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Luftfahrtgiganten. Auf der Internationalen Luftfahrtmesse in Le Bourget hatte Boeing nach der Ankündigung der 737 MAX 10 die Nase vorn. … weiter

Übersicht UPDATE: Bestellungen bei der International Paris Air Show 2017

22.06.2017 - Welche Airline hat bei der diesjährigen Air Show in Paris bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt? Sehen Sie in unserer aktuellen Auflistung die neuen Aufträge der Flugzeughersteller. … weiter

Paris Air Show 2017 Flugprogramm am Donnerstag

22.06.2017 - Wie in den vergangenen Tagen zeigen auch am Donnerstag Airliner, Kampfjets und Hubschrauber ihre Fähigkeiten auf der Luftfahrtausstellung in Paris. Hier gibt es das vollständige Flugshow-Programm. … weiter

Airbus A350 Lufthansa fliegt von München nach Singapur

21.06.2017 - Ab März 2018 fliegt die Lufthansa fünfmal in der Woche von München nach Singapur. Eingesetzt wird auf der Langstrecke ein Airbus A350. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App