15.06.2016
FLUG REVUE

Hitzetest in der Wüste von Abu DhabiAirbus testet A320neo mit verbesserten Triebwerken in Al Ain

Der dritte Airbus A320neo für Lufthansa ist, noch im Besitz von Airbus, zu Hitzetests nach Abu Dhabi gereist. Dort muss das mit den jüngst verbesserten Getriebefans ausgestattete Flugzeug sich unter Extrembedingungen bewähren.

Airbus A320neo Al Ain PW Getriebefan Hitzetests

So wie diese A320neo der Airbus-Testflotte im September 2015 muss sich derzeit auch die mit verbesserten Getriebefans ausgestattete, dritte A320neo für Lufthansa unter Hitzebedingungen in Al Ain bewähren. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der Airbus A320neo mit der Registrierung D-AUBG flog am Sonnabend aus Toulouse als Flug "AIB101" nach Al Ain in Abu Dhabi, wo er am Sonntag als Flug "AIB102" Hitzetests absolvierte. Seitdem taucht das, möglicherweise auf Airbus-Wunsch verdeckte, Testflugzeug nicht mehr auf der Webseite "Flightradar 24" auf. Der einsam gelegene Wüstenflugplatz wird von Airbus gerne für Hitzetests genutzt. Ein A320neo-Prototyp mit Pratt & Whitney-Triebwerken war schon im September 2015 für Zulassungstests dort.

Das jetzige Flugzeug ist allerdings ein Serien- und späteres Kundenflugzeug, nämlich die künftige und noch nicht ausgelieferte D-AINC von Lufthansa. Sie ist bereits mit den neuesten, verbesserten Pure Power PW1100G-JM-Getriebefans ausgestattet und muss nun zeigen, dass sie auch unter den Extrembedingungen von Abu Dhabi keinerlei hitzebedingte Probleme mehr bekommt.

Die mit der ersten PW-Triebwerksserie ausgestatteten A320neo hatten dagegen vor dem Wiederanlassen zwischen eng aufeinander folgenden Flügen überlange Leerlaufphasen ohne Kraftstoffeinspritzung, das sogenannte Motoring, zum Abkühlen gebraucht. Anderenfalls hatten Schäden oder vorzeitiger Verschleiß durch hitzebedingt verzogene und reibende Teile im Triebwerk gedroht.

PW hat bereits mit der Lieferung verbesserter Triebwerke begonnen, die nun zunächst in die ab Werk neu endmontierten A320neo eingebaut werden. Ab Spätsommer oder Herbst ist mit den ersten Auslieferungen dieser Kundenflugzeuge zu rechnen. Auch die jetzt schon fertig endmontierten oder sogar bereits ausgelieferten Kundenflugzeuge sollen anschließend auf den verbesserten Standard nachgerüstet werden.



Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Auftrag knapp vor Jahresende GoAir unterschreibt für 72 A320neo

11.01.2017 - Nun ist auch klar, wie Airbus 2016 noch Boeing bei den Aufträgen überholen konnte: Am 30. Dezember unterzeichnete die indische GoAir den Vertrag für 72 A320neo. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App