14.02.2017
FLUG REVUE

A350-1000 und A330neoAirbus verkürzt Vibrationstests

Die für die Zulassung nötigen Bodentests für den Airbus A350-1000 und die A330neo werden abgekürzt und vereinfacht.

Airbus A350-1000 Vibrationstests

Die Vibrationstests für den Airbus A350-1000 dauern nur noch zwei Tage. Foto und Copyright: Airbus  

 

Airbus hat nach eigenen Angaben die Vibrationstests für die gestreckte A350-1000 optimiert und nutzt die neue Methode auch für die A330neo. Das teilte der europäische Flugzeughersteller am Montag mit.

Ein multifunktionales Team aus Mitarbeitern verschiedener Bereiche von Airbus Commercial Aircraft hat den Testprozess verkürzt und vereinfacht. Die A350-1000 wurde von der A350-900 abgeleitet, die bereits für ihre Zulassung Vibrationstests durchlaufen hat. So konnte das Testprogramm der A350-1000 laut Airbus von neun auf zwei Tage reduziert werden. Bei früheren Airbus-Flugzeugen dauerten die Vibrationstests sogar mehr als einen Monat. Das verkürzte Programm soll nun auch für die A330neo angewendet werden, die ihren Erstflug in der ersten Jahreshälfte absolvieren soll.

Vibrationstests am Boden sollen Erkenntnisse über das dynamische Verhalten eines Flugzeugs liefern und theoretische Modelle verschiedener Flugzustände (z. B. unter böigen Bedingungen oder während der Landung) bestätigen. Zudem sind sie nötig für die Zulassung.




Weitere interessante Inhalte
Rolls-Royce Produktionsstart des Trent XWB in Dahlewitz

14.06.2017 - Rolls-Royce hat am Mittwoch offiziell die neue Montagelinie für Trent-XWB-Triebwerke in Dahlewitz eröffnet. … weiter

737 MAX 9 und A321neo fliegen in Le Bourget Boeing und Airbus planen großen Auftritt in Paris

06.06.2017 - Die Pariser Luftfahrtmesse in Le Bourget wirft ihre Schatten voraus: Airbus und Boeing kündigten bereits ihre Exponate und einige Teilnehmer des Flugprogramms an. … weiter

Lichtingenieure machen Jets besser sichtbar Spanier erleuchten Airbus

02.06.2017 - Im spanischen Getafe sorgt ein zentrales Airbus-Entwicklungsbüro für die optimale Außenbeleuchtung aller Airbus-Luftfahrzeuge. Bis zu 41 Außenlichter sorgen an jedem Flugzeug für die bessere … weiter

Airbus Verfahren zur Reparatur von Verbundwerkstoffen weiterentwickelt

29.05.2017 - Um Schäden an Verkehrsflugzeugen mit einem hohen Anteil an Verbundwerkstoffen reparieren zu können, hat Airbus neue Werkzeuge entwickelt und erreicht damit einen höheren Grad an Automatisierung. … weiter

Early Long Flight simuliert spätere Praxisbedingungen Airbus A350-1000 absolviert Testflug mit 310 Passagieren

12.05.2017 - Mitarbeiter von Airbus und Virgin Atlantic waren als Testpassagiere auf einem "Early Long Flight" der neuen A350-1000 an Bord. Dabei konnte das Flugzeug bereits unter den Bedingungen des späteren … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App