28.06.2016
FLUG REVUE

A320-Produktion nach völlig neuen AbläufenAirbus: Vierte Hamburger A320-Endmontage setzt auf Roboter

Airbus hat den Hallenplan der künftigen, vierten A320-Endmontagelinie in Hamburg verabschiedet. Anders als beim bisherigen "Flowline"-Taktstraßenkonzept kommen hier künftig Roboter und automatische Plattformen ins Spiel.

Airbus A320 vierte Endmontagelinie in Hamburg

Die vierte A320-Endmontagelinie in Hamburg findet nach völlig neuen Abläufen und mit neuen Produktionswerkzeugen statt. Auch Roboter helfen künftig beim Flugzeugbau. Foto und Copyright: Airbus  

 

Als wichtigen Meilenstein für die geplante A320-Produktionssteigerung habe Airbus das Hallenlayout für die neue, vierte A320-Endmontagelinie in Hamburg verabschiedet, meldete Airbus am Dienstag.

Die vierte Linie in Hamburg verfüge über sieben Produktionsstationen und neuartige Produktionselemente. Dazu gehören elektrische, mobile Plattformen, auf denen die Rümpfe und Flügel automatisiert durch den Hallentrakt bewegt werden. Sektionen und Flügel werden künftig lasergenau und noch schneller ausgerichtet und die Rumpfsektionen werden automatisiert miteinander verbunden. Zwei Roboter, die sechsachsig verstellbar sind, bohren dabei jeweils 2000 Nietlöcher und installieren die Niete.

Airbus-Pilotprojekt "Manufacturing Execution System"

Die neue Endmontagelinie geht Mitte 2017 in Betrieb und wird ihre Produktion schrittweise hochfahren. Airbus will auch viele Prozesse im Hintergrund verbessern und die Teilebereitstellung mit den anstehenden Arbeitsschritten noch enger verknüpfen. Die hochmoderne Fertigungslinie soll als Pilotprojekt bei Airbus für das konzernweite “Manufacturing Execution System” (MES) dienen, bei denen durch die erweiterte Vernetzung der laufende Stand der Produktion konzernweit gemeldet wird.

Im Gegenzug für die vierte A320-Endmontage in Hamburg, die in einer nicht voll genutzen A380-Halle entsteht, baut Airbus künftig die Inneneinrichtung der in Toulouse endmontierten A320 in Frankreich ein. Bisher reisten diese Flugzeuge für die Inneneinrichtung jeweils nach Hamburg und zurück. Ab Jahresende soll die Inneneinrichtung der Toulouser A320 schrittweise hochlaufend in Toulouse stattfinden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Behörde zieht Konsequenzen nach Beinahe-Landung auf Rollweg FAA untersagt nächtliche Sichtfluglandungen in San Francisco

18.08.2017 - Ein nächtlicher Zwischenfall auf dem Flughafen von San Francisco vom Juli führt zu verschärften Regeln bei Nacht: Künftig sind dort Landeanflüge bei Nacht unter bestimmten Bedingungen nur mit … weiter

Airbus-Produktion in den USA Erste amerikanische A320 absolviert Erstflug

17.08.2017 - Die erste A320, die in den Produktionshallen in Alabama gefertigt wurde, hat ihren Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen. … weiter

Benefiz-Album von easyJet Einschlafen mit dem Sound von Triebwerken

15.08.2017 - Mit "Jet Sounds" veröffentlicht die britische Niedrigpreis-Airline sowohl eine Single als auch ein ganzes Album nur mit Triebwerksgeräuschen. Das soll beim Einschlafen helfen. … weiter

Forschung an künftigen Luftfahrttechnologien Airbus gründet Innovationszentrum in China

02.08.2017 - Airbus hat im Luftfahrt-Schlüsselmarkt China ein eigenes Innovationszentrum gegründet. Bis Jahresende 2017 soll es unter der Führung des Chinesen Luo Gang den Betrieb aufnehmen. … weiter

Getriebefan-Mängel noch immer nicht zuverlässig behoben Airbus: A320neo bleibt "herausfordernd"

27.07.2017 - Bei der Vorlage der Halbjahreszahlen hat Airbus eingeräumt, dass die Kinderkrankheiten mit den Getriebefans der A320neo noch nicht komplett ausgeräumt sind. Deshalb steigen die Auslieferungen noch … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot