28.11.2014
FLUG REVUE

Eindecker mit Jumbo-KapazitätAirbus will die A340-600 für mehr Passagiere zulassen

Moderne Zweistrahler, wie Boeing 777-300ER und A350, sind mit niedrigen Betriebskosten harte Konkurrenten für den noch jungen, vierstrahligen Airbus A340-600. Airbus will deshalb das Notausgangslimit heraufsetzen, um mehr Passagiere befördern zu dürfen, was die Kosten pro Sitz senkt.

Airbus A340-600 Werkfoto

Die A340-600 gehört zu den längsten Verkehrsflugzeugen der Welt. Dank einer erweiterten Sitzplatzzulassung will Airbus die Betriebskosten des Vierstrahlers pro Sitz senken. Foto und Copyright: Airbus  

 

Airbus habe damit begonnen, die A340-600 statt der heutigen maximal 440 Sitze auch für 475 Sitze zuzulassen, teilte der Hersteller mit. Die erweiterte Zulassung solle bis zum Jahresende geschafft sein. Mit ihrer Hilfe sänken die Sitzmeilenkosten und die Kapazität steige auf das Niveau einer Boeing 747-400, so der Hersteller. Gleichzeitig verbrauche der Vierstrahler aber rund 20 Prozent weniger Kraftstoff pro Strecke, als der Jumbo.

Das neue Sitzlimit, es hängt von der behördlichen Notausgangszulassung ab, dürfte die Vierstrahler besonders für den Einsatz mit hoher Passagierkapazität bei Langstrecken-Niedrigpreisfluggesellschaften attraktiv machen, die eine große Economy-Class-Kabine wünschen. Auch für den Ferienflugverkehr würde sich diese Variante eignen.

Wie auch bei der kleineren A340-200 und -300 mit CFMI arbeite Airbus auch bei der größeren A340-600 und ihrer Ultralangstreckenschwester A340-500 mit dem Triebwerkshersteller Rolls-Royce zusammen, um alle verfügbaren Leistungsverbesserungen und betrieblichen Optimierungen nutzbar zu machen.

Die nicht mehr neu produzierte A340 sei am Gebrauchtmarkt weiterhin gefragt. Über 50 gebrauchte Flugzeuge seien im Geschäftsjahr 2013/2014 weitervermittelt worden oder hätten Leasingverlängerungen erzielt. Davon habe Airbus 25 Flugzeuge direkt weitervermarktet.



Weitere interessante Inhalte
A380-Prototyp für Le Bourget Airbus gibt seltene Prototypen an Museen

07.02.2017 - Airbus hat eine Reihe seltener Prototypen ausgemustert und will sie an Luftfahrtmuseen abgeben. Darunter ist erstmals auch ein Airbus A380. … weiter

Letzte Vierstrahler-Ankunft aus Narita Finnair schickt die A340 in Rente: Hyvästi* A340!

01.02.2017 - Finnair hat Ende Januar den Linieneinsatz mit ihrem Airbus A340-300 beendet. Stattdessen setzen die Finnen auf eine Zweistrahlerflotte jüngerer Airbus A330 und A350. … weiter

„Konrad Adenauer“ bei Lufthansa Technik A340 der Flugbereitschaft wird auf den neuesten Stand gebracht

30.01.2017 - Der von der Luftwaffe betriebene Regierungsflieger befindet sich seit November 2016 im Intermediate Layover Check (IL-Check). Lufthansa Technik führt die Überprüfung in Hamburg durch. … weiter

Mit der A340-300 um die Welt Luxus-Charterflug über beide Polkappen

30.01.2017 - Eine ungewöhnliche Weltumrundung zwischen Nordpolarkreis und Südpol plant der schweizer Reiseveranstalter HL Travel mit einem gecharterten Airbus A340-300 von AirX. … weiter

Neue Zweistrahler lösen Vierstrahler ab Erste Lufthansa-A340-600 fliegt nach Marana

26.01.2017 - Der Zulauf fabrikneuer Airbus A350 bei Lufthansa wirkt sich auch auf die Bestandsflotte aus. Mit dem Airbus A340-600, D-AIHM, trat nun der erste abzulösende Vierstrahler seine vielleicht letzte Reise … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App