06.10.2015
FLUG REVUE

Tankversuche mit gedrucktem 3D-ModellAirbus will Treibstoffreste nutzbar machen

Airbus will die nicht ausfliegbare Kerosinmenge in Flugzeugtanks vermindern und testet dazu ein neuartiges Tankmodell, das im 3D-Druck entstand.

Airbus A330 fuel tank simulator

An diesem maßstäblichen Modell eines Airbus-A330-Zentraltanks wird untersucht, ob man bisher nicht nutzbare Kerosinreste mit Hilfe einer kleinen Strahlpumpe zur Kraftstoffpumpe in der Mitte des Tanks fördern kann. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die nicht ausfliegbare Kerosinmenge im Tank betreffe nicht nur Flugzeuge, sondern prinzipiell alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, teilte Airbus mit. Bei Flugzeugen handele es sich beim "unusable fuel" um Kraftstoffreste in den Tanks, die von den Kraftstoffpumpen im Flug nicht erreicht werden könnten. Hier kämen schnell mehrere hundert Kilogramm zusammen, die totes Gewicht bildeten und nicht für Antriebszwecke nutzbar seien.

Um die Effizienz in diesem Bereich zu erhöhen, habe Airbus ein Projektteam im Rahmen der hauseigenen Initiative "Sprint" zur Problemlösung angesetzt. Diese erfahrenen Ingenieure aus unterschiedlichen Bereichen hätten gleich mehrere Lösungen entwickelt, die den nicht ausfliegbaren Kraftstoffrest halbieren könnten. Die nachrüstbaren Lösungen erforderten außerdem keine aufwändigen Strukturveränderungen.

In der Firmeneinrichtung "Protospace" sei mit Hilfe modernster Werkzeuge und des Verfahrens "Additive Layer Manufacturing" (ALM) eine Reihe dreimensionaler Komponenten und Modelle gedruckt worden. Dazu gehöre ein maßstäbliches Modell eines Zentraltanks der A330 in der Viertelgröße des Originals. Er enthalte Stringer und die tragenden Flügelelemente, um herauszufinden, wo sich Kraftstoffreste im Flug sammelten und wie man diese Restmengen auch noch den Pumpen zuführen könne. Mit Hilfe von Software werde außerdem das Flüssigkeitsverhalten in unterschiedlichen Flugphasen analysiert.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Spezialtransporter Airbus beginnt Integration der Beluga XL

10.01.2017 - In den kommenden 18 Monaten erhält die Zelle des internen Airbus-Spezialtransporters Nase, Leitwerk und wichtige Systeme. … weiter

Airbus-Spezialtransporter So unterscheidet sich die Beluga XL von ihrer Vorgängerin

03.01.2017 - Die neue Beluga XL soll größere Komponenten als die bisherige Beluga ST transportieren können. Airbus gibt einen Einblick in die Besonderheiten der Konstruktion des neuen Spezialtransporters. … weiter

Modernisierter Langstreckenflieger Airbus zeigt die erste A330neo

02.01.2017 - Noch ohne Triebwerke, aber lackiert: Airbus hat vor Weihnachten Fotos der ersten A330neo veröffentlicht. Allerdings verzögert sich wohl die erste Auslieferung an TAP Portugal um mehrere Monate. … weiter

Sektionsmontage aus A330-Teilen Airbus beginnt Endmontage der Beluga XL

09.12.2016 - In Toulouse hat am Freitag die Endmontage der ersten Beluga XL begonnen. Der interne Spezialtransporter für Airbus soll in nur fünf Exemplaren gebaut werden. … weiter

Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App