21.07.2014
FLUG REVUE

Viele Verfahren müssen überprüft werdenAsiana 214-Bruchlandung: NTSB veröffentlicht Abschlussempfehlungen

Nach der Bruchlandung einer Boeing 777-200ER in San Francisco hat die amerikanische Unfalluntersuchungsbehörde NTSB ihren Abschlussbericht veröffentlicht.

Bruchlandung_Boeing_777-200_Asiana (1) (jpg)

Obwohl sich das Feuer rasend schnell ausbreitete, konnten sich die meisten Passagiere über die Notrutschen retten. Foto und Copyright: NTSB  

 

Das Flugzeug war am 6. Juli 2013 auf der Landebahn 28L des Flughafens San Francisco International verunglückt. Drei Passagiere starben. Laut NTSB gelang es den Piloten nicht, Sinkrate und Geschwindigkeit des anfliegenden Flugzeugs zu stabilisieren. Das extrem langsam fliegende Flugzeug schlug an einem Wellenbrecher vor dem Beginn der ins Meer gebauten Landebahn auf und zerbrach.

Zu den Sicherheitsempfehlungen des NTSB gehören:

-Forderung nach Einhaltung der Standardverfahren-Callouts im Cockpit, damit sich die Piloten untereinander über den gerade aktiven Modus des Autopiloten klar sind

-Vereinfachung des Autoflight-Systems, mehr Training für dessen sichere Bedienung

-Bessere Überwachung neuer Piloten durch Trainingskapitäne vor deren ersten völlig eigenständigen Einsätzen

-Besseres Training der Asiana-Piloten über die richtige Verwendung des Flight Directors im Cockpit

-mehr Training im manuellen Fliegen

-kontextabhängige Warnung vor zu niedriger Energie im Flugzeug während des Anflugs (ergänzend zu Warnungen vor zu niedriger Geschwindigkeit, die allerdings für den Reiseflug ausgelegt sind)

-Bessere Erforschung der möglichen Passagierverletzungen bei starker seitlicher Beschleunigung der Flugzeugzelle und der Gefahren für Schäden der Wirbelsäule. Anpassung der Zulassungsstandards

-Notrutschen sollen besser auf starke seitliche Beschleunigung der Flugzeugzelle ausgelegt werden. Anpassung der Zulassungsstandards

-Bessere Ausbildung der Flughafenfeuerwehr-Einsatzleiter vom Dienst

-Bessere Anweisungen zum Einsatz von Rettungsgeräten, die mit ihrer Wasserkanone die Flugzeugzelle durchbrechen können

-Bessere Anweisungen zum Einsatz von Großrettungsfahrzeugen der Flughafenfeuerwehr

-Bessere Anweisungen zur Vermeidung des Überrollens von Passagieren bei den Rettungsarbeiten

-Bessere Mindestvorschriften für den eingesetzen Personalbestand von Flughafenfeuerwehren. Die Feuerwehr in San Francisco konnte fünf bewegungsunfähige Passagiere nur retten, weil sie sofort mit sieben, statt mit den vorgeschriebenen drei Fahrzeugen samt Personal anrückte. Diesen Standard hätten kleinere Flughäfen mit nur drei Fahrzeugen nicht bieten können.

-verbesserte Funkverfahren für Notfälle am Flughafen

-Nochmalige Überprüfung des von der FAA genehmigten Notfallplans des Flughafens



Weitere interessante Inhalte
Zweite Triebwerksstörung einer 777 im LH-Konzern Boeing 777 von Austrian landet nach Triebwerksausfall zwischen

06.02.2017 - Eine Boeing 777 von Austrian Airlines auf dem Weg von Bangkok nach Wien landete am Montag nach einem Triebwerksausfall unbeschadet in Istanbul zwischen. Es ist bereits der zweite Triebwerksausfall an … weiter

Mit Qatar Airways von Doha nach Auckland Längster Nonstop-Linienflug der Welt

06.02.2017 - Mit der Landung einer Boeing 777-200LR aus Doha nach 16 Stunden und 23 Minuten Flugzeit in Auckland hat Qatar Airways am Montag einen neuen Rekord für den längsten Nonstop-Linienflug der Welt … weiter

ANA Neuer Star-Wars-Jet bald im Einsatz

19.01.2017 - Die japanische Fluggesellschaft ANA hat den Termin des ersten Fluges ihres C-3PO-Jets bekanntgegeben. Das Flugzeug wird allerdings nur auf Inlandsstrecken eingesetzt. … weiter

Boeing 777-200 bleibt verschollen Suche nach MH370 beendet

17.01.2017 - Die Suche nach der am 8. März 2014 mit 239 Insassen verschollenen Boeing 777-200ER von Malaysia Airlines ist beendet worden. Eine umfangreiche Suchaktion im Indischen Ozean war ergebnislos geblieben. … weiter

Tägliche Verbindung nach Seoul Asiana kommt mit A380 nach Frankfurt

13.01.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines setzt ab dem 5. März einen Airbus A380 auf der Strecke Frankfurt-Seoul ein. Bisher bediente eine Boeing 747 die Route. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App