11.11.2011
aero.de

Absatzboom bei Airbus setzt sich im Oktober fortAuftragsboom bei Airbus setzt sich im Oktober fort

Airbus sammelt weiter Aufträge: Im Oktober nahm die EADS-Tochter 193 Neubestellungen für Verkehrsflugzeuge an. Die Qantas Group unterzeichnete Verträge über 78 A320NEO und 32 A320.

Auch JetBlue und TAM Airlines bestellten in Toulouse neue Flugzeuge mit Standardrumpf. Sie bestätigten damit Kaufabsichtserklärungen, die bereits im Juni während der Paris Air Show unterzeichnet worden waren. Lufthansa erweiterte ihre Aufträge im A380-Programm um zwei auf 17 Flugzeuge und bestellte zusätzlich vier A320 und eine A330-300 für ihre Flotten. Von Januar bis Oktober konnte Airbus 1.372 Aufträge einbuchen - dreimal so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nach Abzug stornierter Flugzeugbestellungen weist die bisherige Auftragsbilanz des Jahres 2011 jetzt 1.231 Nettoneuaufträge aus. Treiber des Absatzbooms sind die Flugzeuge des Programms A320NEO (New Engine Option). Seit Verkaufsstart im Dezember 2010 hat Airbus bereits mehr als 1.000 Festaufträge für die mit neuen Triebwerken aufgewertete A320-Serie eingesammelt. Erste Airlines sollen A320NEO-Fluggerät im Oktober 2015 erhalten.

Im Oktober lieferte Airbus 44 Flugzeuge aus, darunter zwei A380 an Emirates und die erste A380 von China Southern Airlines. Die weltweite A380-Airlineflotte wuchs damit auf 60 Flugzeuge, von denen 19 im laufenden Jahr ausgeliefert wurden. Der neue ANA-Low-Cost-Carrier Peach erhielt seine erste A320 über den Leasinggeber GECAS. Über alle Programme hat Airbus in den vergangenen zehn Monaten 418 Flugzeuge an ihre Betreiber übergeben. Für das Gesamtjahr peilt der Konzern zwischen 520 und 530 Auslieferungen an.
Gemessen an den Zahlen aus Toulouse verblasst der Absatz des größten Wettbewerbers Boeing. Mit bisher 538 neuen Aufträgen (428 nach Abzug von Stornierungen) erlebt Boeing dabei eigentlich ebenfalls kein schwaches Absatzjahr. Nach zehn Monaten haben die Amerikaner 387 Flugzeuge ausgeliefert, darunter die ersten Exemplare des modernsten Airliners Boeing 787 Dreamliner an die japanische All Nippon Airways (ANA).

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App