11.11.2011
aero.de

Absatzboom bei Airbus setzt sich im Oktober fortAuftragsboom bei Airbus setzt sich im Oktober fort

Airbus sammelt weiter Aufträge: Im Oktober nahm die EADS-Tochter 193 Neubestellungen für Verkehrsflugzeuge an. Die Qantas Group unterzeichnete Verträge über 78 A320NEO und 32 A320.

Auch JetBlue und TAM Airlines bestellten in Toulouse neue Flugzeuge mit Standardrumpf. Sie bestätigten damit Kaufabsichtserklärungen, die bereits im Juni während der Paris Air Show unterzeichnet worden waren. Lufthansa erweiterte ihre Aufträge im A380-Programm um zwei auf 17 Flugzeuge und bestellte zusätzlich vier A320 und eine A330-300 für ihre Flotten. Von Januar bis Oktober konnte Airbus 1.372 Aufträge einbuchen - dreimal so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nach Abzug stornierter Flugzeugbestellungen weist die bisherige Auftragsbilanz des Jahres 2011 jetzt 1.231 Nettoneuaufträge aus. Treiber des Absatzbooms sind die Flugzeuge des Programms A320NEO (New Engine Option). Seit Verkaufsstart im Dezember 2010 hat Airbus bereits mehr als 1.000 Festaufträge für die mit neuen Triebwerken aufgewertete A320-Serie eingesammelt. Erste Airlines sollen A320NEO-Fluggerät im Oktober 2015 erhalten.

Im Oktober lieferte Airbus 44 Flugzeuge aus, darunter zwei A380 an Emirates und die erste A380 von China Southern Airlines. Die weltweite A380-Airlineflotte wuchs damit auf 60 Flugzeuge, von denen 19 im laufenden Jahr ausgeliefert wurden. Der neue ANA-Low-Cost-Carrier Peach erhielt seine erste A320 über den Leasinggeber GECAS. Über alle Programme hat Airbus in den vergangenen zehn Monaten 418 Flugzeuge an ihre Betreiber übergeben. Für das Gesamtjahr peilt der Konzern zwischen 520 und 530 Auslieferungen an.
Gemessen an den Zahlen aus Toulouse verblasst der Absatz des größten Wettbewerbers Boeing. Mit bisher 538 neuen Aufträgen (428 nach Abzug von Stornierungen) erlebt Boeing dabei eigentlich ebenfalls kein schwaches Absatzjahr. Nach zehn Monaten haben die Amerikaner 387 Flugzeuge ausgeliefert, darunter die ersten Exemplare des modernsten Airliners Boeing 787 Dreamliner an die japanische All Nippon Airways (ANA).

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Neues Werk in Schwerin ZIM Flugsitz erweitert Produktion

22.03.2017 - Es läuft rund für den Sitzhersteller aus Markdorf: Kürzlich wurde ein zweites Werk in Schwerin eröffnet und eine Vereinbarung mit Airbus unterzeichnet. … weiter

Vietnam Airlines Mit Airbus A350 XWB ab Frankfurt

21.03.2017 - Ab Januar 2018 bedient Vietnam Airlines die Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit dem neuen Airbus 350-900. Der Airbus-Zweistrahler ersetzt den bisher auf diesen Strecken … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App