14.07.2016
FLUG REVUE

Verträge für über 500 FlugzeugeAuftragsflut in Farnborough

Die Luftfahrtschau in Farnborough brachte eine in diesem Umfang nicht unbedingt erwartete Zahl von Aufträgen und Absichtserklärungen für neue Verkehrsflugzeuge. Vor allem Airbus profitierte.

A320neo Air Asia 2016

Air Asia bestellt auf der Luftfahrtschau in Farnborough 100 A320neo (Foto: Airbus).  

 

Auch wenn manch eilig verhandelter Letter of Intent erst nach der Messe wirklich in einem bindenden Vertrag festgeklopft wird, können die Hersteller mit den Geschäften wohl zufrieden sein.

Boeing verbuchte Bestellungen und Kaufverpflichtungen für 182 Verkehrsflugzeuge mit einem Wert von 26,8 Milliarden US-Dollar nach aktuellen Listenpreisen. Damit stieg die Zahl der Netto-Bestellungen in diesem Jahr auf 321.

Airbus verkaufte auf der Farnborough Air Show 279 Flugzeuge im Listenwert von 35 Milliarden Dollar. Davon entfallen 197 auf feste Bestellungen (26,3 Milliarden Dollar) und 82 auf Kaufabsichtserklärungen (8,7 Milliarden Dollar).

Hier die komplette Liste der in Farnborough verkündeten Verkäufe.

Airbus A320
AWAS kauft zehn im Wert von 1,06 Milliarden Dollar.

Airbus A320
Jetstar Pacific aus Vietnam unterzeichnet eine Absichtserklärung für zehn Flugzeuge im Wert von 980 Millionen Dollar.

Airbus A320neo
Ein Flugzeug im Wert von 107,3 Mio. Dollar für Air Cote d`Ivoire.

Airbus A320neo
Germania bestellt 25 Flugzeuge und zeichnet Optionen für 15 im Gesamtwert von 2,7 Milliarden Dollar.

Airbus A320neo
GoAir zeichnet eine Absichtserklärung für 72 Flugzeuge. Der Listenpreis beträgt 7,65 Milliarden Dollar.

Airbus A320neo
Die Synergy Aerospace Corporation, größter Anteilseigner von Avianca aus Kolumbien und Muttergesellschaft von Avianca Brasil, hat mit Airbus einen Festauftrag über 62 Flugzeuge der A320neo-Familie geschlossen

Airbus A321
Vier für WOW Air Iceland im Wert von 455 Millionen Dollar

Airbus A321LR
Norwegian hat 30 A321LR bestellt. Ursprünglich hatten sie eine Kaufabsicht für 30 A320neo abgegeben.

Airbus A321neo
Air Asia unterschreibt eine Festbestellung für 100 Flugzeuge. Damit soll die Kapazität auf Routen zu Flughäfen erhöht werden, auf denen nur schwierig neue Landerechte zu bekommen sind. Listenpreis 12,44 Milliarden Dollar.

Airbus A321neo
Die ALAFCO Aviation Lease and Finance Company aus Kuweit hat ihre Bestellung von zehn A320neo zu A321neo geändert.

Airbus A330-300
Aer Lingus nutzt zwei seiner Optionen auf das Flugzeug zur Flottenerweiterung.

Airbus A330-900neo
Arkia bestellt vier Flugzeuge zum Listenpreis von 1,15 Milliarden Dollar.

Airbus A350-1000
Virgin Atlantic kauft 12 für 4,2 Milliarden Dollar. Vier weitere werden geleast.

Boeing 737-800
Bestellung von Standard Chartered Bank. Zehn Flugzeuge im Wert von 960 Millionen Dollar.

Boeing 737-800
EGYPTAIR kündigte eine Bestellung für neun 737-800 im Wert von 864 Millionen Dollar nach Listenpreis an.

Boeing 737-800BCF
Cargo Air und Lineas Aereas Suramericanas (LAS) werden je zwei Flugzeuge erhalten. Air Algerie unterschrieb eine Absichtserklärung für ebenfalls zwei Flugzeuge.

Boeing 737 MAX
30 Flugzeuge (Mix von NG und MAX) für eine ungenannte chinesische Fluggesellschaft.

Boeing 737 MAX 7
Absichtserklärung von Kunming Airlines in China für zehn zum Listenpreis von 902 Millionen Dollar.

Boeing 737 MAX 200
Xiamen Airlines unterzeichnet eine Absichtserklärung für 30 Flugzeuge im Wert von 3,39 Milliarden Dollar.

Boeing 737 MAX 8
TUI Group bestellt zehn für 1,1 Milliarden Dollar.

Boeing 737 MAX 8
Sechs Flugzeug für die Air Lease Corporation. Wert: 660 Millionen Dollar.

Boeing 737 MAX 8
Auftrag von Donghai Airlines für 25 Maschinen zum Listenpreis von 2,75 Milliarden Dollar.

Boeing 737 MAX 8
Air Europa hat eine Bestellung über 20 Flugzeuge aufgegeben.

Boeing 747-8F
Volga-Dnepr kauft 20 Frachter für 7,58 Milliarden Dollar.

Boeing 767BCF
Ein unbenannter Kunde bestellte vier 767BCF.

Boeing 787
TUI Group orderte einen für 264,6 Millionen Dollar (Listenpreis)

Boeing 787
Fünf Flugzeuge für Donghai Airlines. Der Wert liegt bei 1,323 Milliarden Dollar.

Boeing 787-9
Gulf Air unterschreibt für zehn Flugzeuge und sechs Optionen. Die Festbestellungen haben einen Listenpreis von 2,646 Milliarden Dollar.

Boeing 787-9
Ruili Airlines aus China hat die Bestellung für sechs Dreamliner mit einem Listenwert von 1,59 Milliarden Dollar abgeschlossen.

Boeing Business Jet (BBJ)
Zwei BBJ MAX 8 wurden an unbenannte Kunden in Nordamerika und Asien verkauft.

Bombardier Q400
Drei für Porter Airlines. Listenpreis 93 Millionen Dollar.

Comac ARJ-21-700
China Aircraft Leasing gibt 60 im Wert von 2,3 Milliarden Dollar in Auftrag.

Embraer E190
Ein Flugzeug für Japan Air Lines für 49,75 Millionen Dollar.

Embraer E190
Nordic Aviation Capital kauft vier für 199 Millionen Dollar.

Embraer E190-E2
Fünf Flugzeuge für Kalstar aus Indonesien im Wert von 275 Mio. Dollar plus fünf Kaufrechte. Insgesamt hat die Bestellung einen Wert von 582 Millionen Dollar.

Embraer E195-E2
Absichtserklärung von Arkia Israeli Airlines über sechs Flugzeuge plus Kaufrechte für vier weitere. Gesamtwert 650 Millionen Dollar.

Mitsubishi MRJ
Absichtserklärung von Rockton Aviation für zehn Flugzeuge im Wert von 473 Millionen Dollar.

Copyright: asds-media.com



Weitere interessante Inhalte
Sektionsmontage aus A330-Teilen Airbus beginnt Endmontage der Beluga XL

09.12.2016 - In Toulouse hat am Freitag die Endmontage der ersten Beluga XL begonnen. Der interne Spezialtransporter für Airbus soll in nur fünf Exemplaren gebaut werden. … weiter

Entscheidung nach langem Wettbewerb Kanada wählt Airbus C295W als SAR-Flugzeug

09.12.2016 - Die kanadische Regierung hat die Airbus C295W für ihr Such- und Rettungsflugzeugprogramm (Fixed-Wing Search and Rescue Program – FWSAR) ausgewählt hat. … weiter

Längste Dreamliner-Version kommt nur aus Charleston Boeing beginnt Endmontage der ersten 787-10

08.12.2016 - Boeing hat in Charleston, South Carolina, den Bau des längsten Dreamliner-Familienmitglieds begonnen: Die über 68 Meter lange, doppelt gestreckte 787-10 wird nur hier endmontiert. … weiter

Panoramablick für VIP-Fluggäste Boeing BBJ wahlweise mit Riesenfenster

08.12.2016 - Boeing bietet für die hauseigenen Geschäftsreiseflugzeuge künftig vergrößerte Kabinenfenster als Option an. Die "Breitwandfenster" sind dann 1,40 Meter breit und bieten Panoramablicke auf Himmel und … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2016

08.12.2016 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2016. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App