17.01.2013
FLUG REVUE

FAA untersagt 787-FlügeBatterieprobleme: FAA stoppt US-Dreamliner

Nach der jüngsten Notlandung einer Boeing 787 in Japan hat die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA alle Flüge von US-registrierten Dreamlinern untersagt, bis die Zuverlässigkeit von deren Batterien nachgewiesen ist.

Boeing 787 Dreamliner NTSB überhitzte Batterie

Überhitzte Lithium-Ionen-Batterie. Foto und Copyright: NTSB  

 

Die FAA kündigte am Mittwoch an, eine Dringlichkeits-Lufttüchtigkeitsanweisung (Emergency Airworthiness Directive -EAD) zu erlassen. Diese werde verlangen, dass alle US-Betreiber der Boeing 787 vorübergehend den Flugbetrieb einstellten. Vor weiteren Flügen müsse jeder amerikanische 787-Betreiber der FAA nachweisen, dass die Batterien sicher seien. United ist derzeit mit sechs Flugzeugen der einzige Betreiber der 787 in den USA.

Laut FAA sei nun zum zweiten Mal ein Problem mit der Lithium-Ionen-Batterie der 787 aufgetreten, bei dem brennbare Batteriesäure ausgetreten sei und Schäden durch Hitze entstanden seien. Man untersuche die Ursache dieser Störungen, die kritische Systeme und Bauteile beschädigen könnten und zu Bränden im Avionikraum führen könnten, so die FAA.

Mittlerweile schließen sich immer mehr ausländische Luftfahrtbehörden und 787-Betreiber dieser Vorsichtsmaßnahme an, darunter Chile, Qatar, Indien und Polen. Japan hatte als erste Nation den 787-Flugbetrieb bis auf weiteres eingestellt. Die FAA erklärte, sie wolle so schnell wie möglich eine Wiederaufnahme des Flugbetriebs ermöglichen. Boeing sagte Unterstützung zu und entschuldigte sich bei Airlines und Passagieren für die Auswirkungen der jüngsten Pannenserie. Auch die europäische EASA schloss sich mittlerweile dem vorläufigen FAA-Flugverbot für den Dreamliner an.

Alle Inhalte zu Boeing 787-8 Dreamliner

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neue Langstreckenflüge Norwegian verbindet Rom mit drei US-Destinationen

31.05.2017 - Die norwegische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot an Transatlantikflügen aus, insgesamt zwölf neue Strecken sollen dieses Jahr dazukommen. … weiter

Passagierflüge mit ungeprüftem Druckschalter FAA will 435.000 Dollar Strafe von United

31.05.2017 - Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA will von der Fluggesellschaft United eine Strafe für Passagierflüge, die 2014 mit einem nicht lufttüchtigen Dreamliner stattgefunden haben sollen. … weiter

Dämpft Terrorangst Asiens Nachfrage Richtung Europa? Japan Airlines stellt Paris ab Narita ein

30.05.2017 - Japan Airlines stellt Ende Oktober ihre bisher täglichen Flüge aus Tokio-Narita nach Paris ein. Dagegen nehmen die Japaner das australische Melbourne neu ins Programm. … weiter

Additiv gefertigte Titan-Bauteile Boeing 787 erhält gedruckte Strukturkomponenten

11.04.2017 - Boeing will im Dreamliner künftig 3D-gedruckte Strukturbauteile aus Titan einsetzen. Hergestellt werden sie von norwegischen Unternehmen Norsk Titanium. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App