17.12.2009
FLUG REVUE

Neue Suche AF 447BEA legt weiteren Zwischenbericht zu Absturz von Air France Airbus A330 vor

Die französische Flugunfall-Untersuchungsbehörde BEA hat einen weiteren Zwischenbericht zum Absturz des Air France Airbus A330 auf dem Flug AF 447 von Rio nach Paris vorgelegt. Außerdem soll im kommenden Jahr erneut auf dem Meeresgrund nach Wrackteilen gesucht werden.

"In diesem Stadium der Untersuchung und trotz der umfassenden Analysen, die das BEA anhand der verfügbaren Elemente durchgeführt hat, ist es immer noch nicht möglich, die Ursachen und Umstände des Unglücks zu verstehen" heißt es in einer Erklärung der BEA

Einen Schwerpunkt bildet aber weiterhin die Frage, ob Fehler bei der Geschwindigkeitsmessung eine Rolle gespielt haben. "Das BEA bestätigt, dass das Phänomen der Inkonsistenz der Geschwindigkeitsmessung eines der Elemente einer Reihe von Ereignissen war, das zum Unglück geführt hat, es jedoch alleine nicht erklären kann", teilten die Unfallermittler mit.

Nach Einschätzung des BEA haben Fluggesellschaften und Airbus bereits verschiedene Maßnahmen in Bezug auf die Ausbildung der Besatzungen und den Austausch der Pitot-Sonden der A330/A340 getroffen.

Es sei in diesem Stadium jedoch erforderlich, zwei Empfehlungen auszusprechen: Die erste betreffe eine bessere und schnellere Möglichkeit zur Recherche nach Flugzeugabstürzen, wenn sich diese über dem Meer ereignen. Ziel sei es, schneller und sicherer über die Daten zu verfügen, die für das Verständnis des Unglücks erforderlich sind.

Die zweite Empfehlung zielt nach Angaben der BEA darauf ab, die Zusammensetzung der Wolkenmassen in großen Höhen, in denen die Langstreckenflugzeuge fliegen, besser zu charakterisieren und Konsequenzen hinsichtlich der Zertifizierung der Flugzeuge zu ziehen.

Um den Absturz aufklären zu können, soll im Frühjahr 2010 im Seegebiet zwischen Brasilien und Afrika erneut nach Wrackteilen gesucht werden.



Weitere interessante Inhalte
Langstrecken-Niedrigpreisprojekt Air France: Einigung mit Piloten über "Boost"

17.07.2017 - Nach dreijährigem Tauziehen haben sich die französische Pilotengewerkschaft SNPL und Air France über die Gründung einer neuen Niedrigpreis-Langstreckentochter bei Air France geeinigt. Das Projekt … weiter

Luxus-SUV wird zum Vorfeldgerät Cayenne schleppt Airbus A380

03.05.2017 - Ein Porsche Cayenne hat am 1. Mai eine A380 an den Haken genommen und 42 Meter über das Werftvorfeld von Air France in Paris geschleppt. Für das Guiness Book of Records ist dies ein neuer … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

31.03.2017 - Boeing hat derzeit 149 Bestellungen für die 787-10 vorliegen. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier haben wir Details zu den Kunden. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot