17.12.2009
FLUG REVUE

Neue Suche AF 447BEA legt weiteren Zwischenbericht zu Absturz von Air France Airbus A330 vor

Die französische Flugunfall-Untersuchungsbehörde BEA hat einen weiteren Zwischenbericht zum Absturz des Air France Airbus A330 auf dem Flug AF 447 von Rio nach Paris vorgelegt. Außerdem soll im kommenden Jahr erneut auf dem Meeresgrund nach Wrackteilen gesucht werden.

"In diesem Stadium der Untersuchung und trotz der umfassenden Analysen, die das BEA anhand der verfügbaren Elemente durchgeführt hat, ist es immer noch nicht möglich, die Ursachen und Umstände des Unglücks zu verstehen" heißt es in einer Erklärung der BEA

Einen Schwerpunkt bildet aber weiterhin die Frage, ob Fehler bei der Geschwindigkeitsmessung eine Rolle gespielt haben. "Das BEA bestätigt, dass das Phänomen der Inkonsistenz der Geschwindigkeitsmessung eines der Elemente einer Reihe von Ereignissen war, das zum Unglück geführt hat, es jedoch alleine nicht erklären kann", teilten die Unfallermittler mit.

Nach Einschätzung des BEA haben Fluggesellschaften und Airbus bereits verschiedene Maßnahmen in Bezug auf die Ausbildung der Besatzungen und den Austausch der Pitot-Sonden der A330/A340 getroffen.

Es sei in diesem Stadium jedoch erforderlich, zwei Empfehlungen auszusprechen: Die erste betreffe eine bessere und schnellere Möglichkeit zur Recherche nach Flugzeugabstürzen, wenn sich diese über dem Meer ereignen. Ziel sei es, schneller und sicherer über die Daten zu verfügen, die für das Verständnis des Unglücks erforderlich sind.

Die zweite Empfehlung zielt nach Angaben der BEA darauf ab, die Zusammensetzung der Wolkenmassen in großen Höhen, in denen die Langstreckenflugzeuge fliegen, besser zu charakterisieren und Konsequenzen hinsichtlich der Zertifizierung der Flugzeuge zu ziehen.

Um den Absturz aufklären zu können, soll im Frühjahr 2010 im Seegebiet zwischen Brasilien und Afrika erneut nach Wrackteilen gesucht werden.



Weitere interessante Inhalte
Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

21.02.2017 - Boeing hat bislang 165 Bestellungen für die 787-10 erhalten. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier sehen Sie die Kunden. … weiter

Projekt "Boost" für Mittel- und Langstrecken Air France plant neue Niedrigpreistochter

10.02.2017 - Frankreichs Flag Carrier Air France will mit einer neuen Niedrigpreistochter gegen die wachsende Konkurrenz der Nahost-Airlines antreten und den Asien-Verkehr ankurbeln. … weiter

Air France übernimmt ihre erste 787 Boeing liefert 500. gebauten Dreamliner aus

05.12.2016 - Am Freitag ist die erste Boeing 787 für Air France in Paris eingetroffen. Das via AerCap geleaste Flugzeug ist der 500. Dreamliner, den Boeing gebaut hat. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

15.11.2016 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Toulouser Auktion für wohltätige Zwecke Concorde-Teile bringen 450.000 Euro

08.11.2016 - Eine Auktion seltener Flugzeugteile und anderer Sammlerstücke der Concorde und anderer Flugzeugmuster erbrachte jetzt in Toulouse einen Erlös von 450.000 Euro. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App