17.12.2009
FLUG REVUE

Neue Suche AF 447BEA legt weiteren Zwischenbericht zu Absturz von Air France Airbus A330 vor

Die französische Flugunfall-Untersuchungsbehörde BEA hat einen weiteren Zwischenbericht zum Absturz des Air France Airbus A330 auf dem Flug AF 447 von Rio nach Paris vorgelegt. Außerdem soll im kommenden Jahr erneut auf dem Meeresgrund nach Wrackteilen gesucht werden.

"In diesem Stadium der Untersuchung und trotz der umfassenden Analysen, die das BEA anhand der verfügbaren Elemente durchgeführt hat, ist es immer noch nicht möglich, die Ursachen und Umstände des Unglücks zu verstehen" heißt es in einer Erklärung der BEA

Einen Schwerpunkt bildet aber weiterhin die Frage, ob Fehler bei der Geschwindigkeitsmessung eine Rolle gespielt haben. "Das BEA bestätigt, dass das Phänomen der Inkonsistenz der Geschwindigkeitsmessung eines der Elemente einer Reihe von Ereignissen war, das zum Unglück geführt hat, es jedoch alleine nicht erklären kann", teilten die Unfallermittler mit.

Nach Einschätzung des BEA haben Fluggesellschaften und Airbus bereits verschiedene Maßnahmen in Bezug auf die Ausbildung der Besatzungen und den Austausch der Pitot-Sonden der A330/A340 getroffen.

Es sei in diesem Stadium jedoch erforderlich, zwei Empfehlungen auszusprechen: Die erste betreffe eine bessere und schnellere Möglichkeit zur Recherche nach Flugzeugabstürzen, wenn sich diese über dem Meer ereignen. Ziel sei es, schneller und sicherer über die Daten zu verfügen, die für das Verständnis des Unglücks erforderlich sind.

Die zweite Empfehlung zielt nach Angaben der BEA darauf ab, die Zusammensetzung der Wolkenmassen in großen Höhen, in denen die Langstreckenflugzeuge fliegen, besser zu charakterisieren und Konsequenzen hinsichtlich der Zertifizierung der Flugzeuge zu ziehen.

Um den Absturz aufklären zu können, soll im Frühjahr 2010 im Seegebiet zwischen Brasilien und Afrika erneut nach Wrackteilen gesucht werden.



Weitere interessante Inhalte
Nach A380-Triebwerksschaden FAA fordert Betreiber zur Inspektion ihrer GP7200 auf

13.10.2017 - Nach dem schweren Triebwerksschaden an einer Air-France-A380 Ende September weist die US-Luftfahrtbehörde Betreiber an, ihre Triebwerke der GP7200-Serie genau unter die Lupe zu nehmen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

12.10.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare der … weiter

Billigtochter von Air France Joon fliegt ab Dezember

26.09.2017 - Neue Konkurrenz aus Frankreich: Air France geht Ende des Jahres mit ihrer Billigmarke Joon an den Markt, zunächst mit Europaflügen, später auch mit Langstreckenverbindungen. … weiter

Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.08.2017 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

Langstrecken-Niedrigpreisprojekt Air France: Einigung mit Piloten über "Boost"

17.07.2017 - Nach dreijährigem Tauziehen haben sich die französische Pilotengewerkschaft SNPL und Air France über die Gründung einer neuen Niedrigpreis-Langstreckentochter bei Air France geeinigt. Das Projekt … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF