14.07.2014
FLUG REVUE

Mehr Kapazität für NiedrigpreisairlinesBoeing 737 MAX 8 erhält bis zu 200 Sitze

Boeing wird die Boeing 737 MAX 8 künftig wahlweise auch mit 200 Passagiersitzen anbieten. Die neue Version nutzt dafür die großen Notausgangstüren der Boeing 737-900ER, die zusätzlich am hinteren Rumpf eingebaut werden.

Laut Boeings Zivilflugspartenchef Ray Conner verbessert sich die Wirtschaftlichkeit der 737 MAX 8 um bis zu 20 Prozent gegenüber der herkömmlichen 737 NG. Bisherige 737-800 durften maximal 189 Passagiere befördern. Insbesondere Ryanair forderte schon seit Jahren, das Boeing mehr Sitze in der 737-800 ermöglicht. Die erste 737 MAX soll im dritten Quartal 2017 ausgeliefert werden.

In Farnborough hat unterdessen Monarch Airlines angekündigt, 30 Boeing 737 MAX 8 bestellen zu wollen. Der nach Listenwert 3,1 Mrd-Dollar schwere Auftrag werde in Kürze unterzeichnet. Monarch werde ihre Flotte auf Boeing-Standardrumpfflugzeuge umstellen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Hamburg behält eigenen Jet TUIfly schaltet Winterflugplan 2017/2018 frei

27.01.2017 - Die TUIfly GmbH aus Hannover hat ihren Winterflugplan 2017/2018 freigeschaltet. Der ab Sommer 2017 in Hamburg stationierte Jet bleibt demnach auch im dann folgenden Winter fest in Hamburg. … weiter

Boeing 737-800 von SunExpress Split Scimitar Winglets sollen mehr Treibstoff sparen

20.12.2016 - Von Blended Winglets zu Split Scimitar Winglets: Die Ferienfluggesellschaft SunExpress rüstet 31 Boeing 737-800 um. … weiter

Panoramablick für VIP-Fluggäste Boeing BBJ wahlweise mit Riesenfenster

08.12.2016 - Boeing bietet für die hauseigenen Geschäftsreiseflugzeuge künftig vergrößerte Kabinenfenster als Option an. Die "Breitwandfenster" sind dann 1,40 Meter breit und bieten Panoramablicke auf Himmel und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App