05.05.2011
FLUG REVUE

Boeing 747-8 absolviert Startabbruchtest

Im April hat ein Boeing 747-8-Frachter in Kalifornien den Startabbruchtest absolviert. Dabei wird ein schwer beladenes Flugzeug aus voller Abhebegeschwindigkeit wieder zum Stillstand abgebremst. Und dies ohne Nutzung der Schubumkehr und mit absichtlich völlig abgefahrenen Bremsen.

Startabbruch 747-8

Startabbruch-Test der Boeing 747-8. Foto: Boeing  

 

Bei dem Test auf einem ungenannten kalifornischen Flughafen im April sei die erste 747-8 mit dem Testkürzel RC501 genutzt worden, teilte Boeing am Mittwoch mit. Man habe das Flugzeug über die maximale Startmasse von 443,2 Tonnen beladen und absichtlich zu 100 Prozent abgenutzte CFK-Bremsen eingebaut. Dann sei der riesige Vierstrahler auf eine hohe Abhebegeschwindigkeit von 320 km/h beschleunigt worden und ohne Nutzung der Schubumkehr, nur mit Hilfe der Störklappen und Radbremsen, wieder zum Stillstand gebracht worden. Der Bremsweg, dessen Gesamtlänge Boeing noch nicht nannte, sei 200 Meter kürzer ausgefallen, als erwartet. Beim Startabbruch wird die Bewegungsenergie durch die Bremsen in Wärme umgewandelt. Die Goodrich-Bremsen hätten dabei Temperaturen von 1400 Grad Celsius erreicht.

Ein Boeing-Film des Rejected-Takeoff-Tests (RTO), so der Name des für die Zulassung vorgeschriebenen Manövers, zeigt die Flughafenfeuerwehr vor dem mit hellrot-glühenden Bremsen und qualmenden Reifen stehenden Flugzeug. Das Flugzeug muss fünf Minuten ohne Eingreifen der Feuerwehr stehen bleiben, sonst gilt der Test als nicht bestanden. Hierdurch soll die Reaktionszeit der Feuerwehr bei einem Startabbruch im späteren Linienbetrieb abgewartet werden. Durch die Hitze öffnen sich nach kurzer Zeit Schmelzventile in den Reifen, so dass deren Gasfüllung entweicht und das Flugzeug auf "Plattfüßen" steht. Dadurch wird ein potenziell gefährliches, explosives Platzen der Reifen vermieden.

Nach dem Ende der fünf Minuten kühlte die Feuerwehr die Fahrwerke mit einem Sprühnebel aus Wasser ab. Nach dem Austausch der Bremsen und Reifen sei das Flugzeug wieder flugbereit, so Boeing.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

15.05.2017 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

ACMI-Charter für Boeing 747-8F Cathay mietet zwei Frachtjumbos bei Atlas Air

04.05.2017 - Cathay Pacific Cargo hat am Mittwoch zwei moderne Frachtjumbos bei Atlas Air gemietet. Die beiden amerikanischen Boeing 747-8F verstärken schon ab Mai die Frachterflotte der Chinesen aus Hongkong. … weiter

Die Cargo-Spezialisten Top 10: Die größten Frachtflugzeuge der Welt

03.05.2017 - Angefangen hat es in der Pionierzeit der Luftfahrt mit Briefen, heute passen riesige Generatoren und ganze Segelyachten in die Frachträume der großen Transportflugzeuge. … weiter

Neues Jumbo-Triebwerk läuft störungsfrei Cargolux: Eine Million Flugstunden mit dem GEnx

28.03.2017 - Fünfeinhalb Jahre nach der Indienststellung ihrer ersten Boeing 747-8F hat Cargolux als erster Betreiber weltweit eine Million Flugstunden mit dem neuen Triebwerkstyp erreicht. … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App