30.09.2013
FLUG REVUE

Boeing lässt Zulieferer Triumph nachbessernBoeing 747-8-Strukturteile erfordern teure Nacharbeiten

Der Boeing-Zulieferer Triumph Group Inc. hat Qualitätsprobleme mit den von ihm zugelieferten Rumpfpanelen der Boeing 747-8. Die von Boeing geforderten Nachbesserungen kosten Triumph 68 Millionen Dollar.

Boeing 747-8 Freighter Endmontage klein

Endmontage der Boeing 747-8 in Everett. Wegen Qualitätsproblemen mit einem Zulieferer für Rumpfpanele hat Boeing Nacharbeiten veranlasst. Foto und Copyright: Boeing  

 

Bis zum Auslaufen des aktuell vereinbarten Produktionsloses für 747-Rumpfpanele, Ende des Bilanzjahres 2014, werde man 68 Millionen Dollar Mehrkosten haben, teilte die Triumph Group mit. Der eigene 747-8-Arbeitsanteil bleibe aber in den schwarzen Zahlen. "Wir sind nicht damit zufrieden, wie bei uns das 747-8-Programm gelaufen ist", hatte Triumph-Vorstandschef Jeffry D. Frisby am 18. September erklärt. "Wir haben die Führung ausgetauscht und einen Detailplan aufgestellt, mit dem wir schnell wieder die erforderliche Qualität und Profitabilität erreichen wollen."

Das Unternehmen betreibt seit 2010 ein früheres Werk von Vought in Grand Prairie, Texas, das 747-Rumpfpanele zuliefert. Die Zeitung "Seattle Times" berichtete, es habe Qualitätsprobleme mit einer größeren Zahl zugelieferter Teile gegeben. Boeing habe Verstärkungspersonal und Qualitätsinspektoren zu Triumph entsandt. Damit die nach Boeing-Vorgaben nachgebesserten Teile noch ihre Liefertermine schafften, würden sie mit eigens angemieteten Antononw An-124-Frachtern aus Texas nach Everett zur Endmontage geflogen.

Boeing baut derzeit 21 Boeing 747-8 im Jahr oder 1,75 Flugzeuge im Monat. Von bislang 107 bestellten Flugzeugen der Passagier- und Frachtversionen sind bereits 54 Flugzeuge ausgeliefert. Der bevorstehende Programmstart der zweistrahligen Boeing 777X dürfte die Absatzchancen der 747-8 eher dämpfen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neues Jumbo-Triebwerk läuft störungsfrei Cargolux: Eine Million Flugstunden mit dem GEnx

28.03.2017 - Fünfeinhalb Jahre nach der Indienststellung ihrer ersten Boeing 747-8F hat Cargolux als erster Betreiber weltweit eine Million Flugstunden mit dem neuen Triebwerkstyp erreicht. … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter

Boeing 747-8F verliert zwei Bestellungen Nippon Cargo Airlines bestellt verbleibende Jumbos ab

27.03.2017 - Die japanische Frachtfluggesellschaft Nippon Cargo Airlines (NCA) hat ihre beiden verbliebenen Bestellungen für die Boeing 747-8F annulliert. Dies verlautete am Montag aus New Yorker Börsenkreisen. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App