16.02.2015
Erschienen in: 09/ 2014 FLUG REVUE

1500. Jumbo geht an LufthansaBoeing 747 - Der Jumbo-Erfolg

Mit der Übergabe der 1500. Boeing 747, einer 747-8 an Lufthansa, feierte der US-Hersteller den bisher meistverkauften Großraumjet. Auch die schwache Frachternach­frage scheint sich wieder zu erholen.

Großer Bahnhof bei Boeing in Everett: Mit einem festlichen Empfang in Anwesenheit des mittlerweile 93 Jahre alten,  aber noch immer hellwachen 747-Konstrukteurs Joe Sutter ehrte Boeing am 28. Juni den Groß- und Stammkunden Lufthansa. Schließlich übernahm die deutsche Airline mit der 747-8, D-ABYP, ihren bereits 76. Jumbo Jet und, erstmals im Markt der Großraumflugzeuge, das 1500. Flugzeug einer Flugzeugfamilie. „Wir stehen langfristig zu diesem Flugzeug und sehen eine starke Zukunft für dieses Programm. Sie ist Teil unseres Angebots noch über viele Jahre“, stellte Boeing-Programmvorstand Eric Lindblad klar. „Dieses Flugzeug verkörpert den modernsten Stand der Technik: Der Flügel entspricht der jüngsten Generation der 787, und auch die Triebwerke sind die effizientesten, die es gibt.“ Boeing investiere weiter in die 747-8 und verbessere sie ständig. Die Verbrauchswerte der 747-8 seien pro Sitz 16 Prozent geringer als die der 747-400. Und die jüngste 747-8 verbrauche wiederum rund 3,5 Prozent weniger als das erste Flugzeug der neuen Generation. Nach Auswertung der Strukturtests und nach rund 400 000 Flugstunden mit der 747-8 habe der Hersteller weitere Optimierungsmöglichkeiten ausgemacht: So könne man die Zelle noch weiter abspecken. In diesem Jahr seien nach bereits erreichten 4,1 Tonnen weitere 450 Kilogramm geplant, und die Reichweite lasse sich bei Bedarf noch auf 14 500 Kilometer steigern. Dies reiche für Strecken wie Dubai – Los Angeles. Außerdem wolle Boeing die Verkleidungen der Flügelwurzel und das Heck aerodynamisch optimieren und möglicherweise noch die Triebwerksverkleidungen und das Höhenleitwerk. 

Boeing verhandele derzeit mit mehreren Kunden und hoffe auf baldige neue Vertragsabschlüsse. In den Jahren 2014 und 2015 baue man jeweils 1,5 Flugzeuge pro Monat. Aber 2016 sei wieder eine Erhöhung auf 1,5 bis 1,75 Flugzeuge pro Monat denkbar, da auch der Frachtmarkt seine Talsohle durchschritten habe und langsam neue Nachfrage erzeuge.

Nico Buchholz, oberster Flugzeugbeschaffer des Lufthansa-Konzerns, erinnerte daran, dass die Airline schon 76 Flugzeuge der unterschiedlichen Jumbo-Generationen übernommen habe. „Die 747-8 ist ein besonderes Flugzeug. Sie ist mehr als eine verlängerte 747-400. Mit der A380 wird sie das Lufthansa-Flaggschiff.“ Der 747-8 bescheinigte Buchholz eine hohe Einsatzzuverlässigkeit von 99 Prozent und Boeing, nach den jüngsten Upgrades, die Einhaltung der versprochenen Leistungswerte. Buchholz hat immerhin 19 Boeing 747-8 fest bestellt. Dagegen orderte Lufthansa nur 14 Airbus A380. Der 747-8-Frachter sei mit 150 Tonnen Kapazität „zu groß“ für Lufthansa, sagte Buchholz. Hier bevorzuge er die etwas kleinere 777F mit 110 Tonnen Nutzlast.

„1970 habe ich als Kind am Zaun in Hamburg gestanden, als wir die erste 747 übernommen haben“, erinnert sich Lufthansa-Flugbetriebsvorstand Uwe Strohdeicher bei der Übergabefeier in Everett. „Da war ich fünf. Etwas mehr als 40 Jahre später bin ich der Kapitän beim Überführungsflug. Der Traum ist wahr geworden“, schwärmt Strohdeicher mit dem typischen Stolz aller Jumbo-Piloten, die neun Meter hoch über dem Vorfeld thronen. „Da kommt eine A380 nicht hin.“


WEITER ZU SEITE 2: Piloten mögen neuen Jumbo-Bordkomfort

1 | 2 | 3 |     


Weitere interessante Inhalte
Weitergehende Zusammenarbeit geplant Iran Air: Codeshare mit Lufthansa

18.01.2017 - Als erste westliche Airline seit dem politischen Tauwetter mit dem Iran hat die Deutsche Lufthansa eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Iran Air geschlossen. … weiter

Italienische Presse meldet angebliche Pläne Will Etihad bei Lufthansa einsteigen?

17.01.2017 - Etihad Airways könnte, laut unbestätigten italienischen Medienberichten, als Großaktionär bei der Deutschen Lufthansa einsteigen. … weiter

Frankfurt streicht 125 Flüge Wintereinbruch behindert Flugbetrieb in Deutschland

13.01.2017 - Ein schneereicher Wintereinbruch mit starkem Wind hat am Freitag zu Störungen beim Flugbetrieb geführt. Auch das Drehkreuz Frankfurt wurde nicht verschont. … weiter

Deutsches Drehkreuz ändert seine Strategie Frankfurter Passagierzahl 2016 leicht gesunken

13.01.2017 - Der Rhein-Main-Flughafen in Frankfurt musste im Jahr 2016 einen leichten Rückgang der Passagierzahlen hinnehmen. Zum Jahresende erholte sich das Aufkommen wieder. Die Fracht legte deutlich zu. … weiter

Tägliche Verbindung nach Seoul Asiana kommt mit A380 nach Frankfurt

13.01.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines setzt ab dem 5. März einen Airbus A380 auf der Strecke Frankfurt-Seoul ein. Bisher bediente eine Boeing 747 die Route. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App