Boeing 777-200

Die Boeing 777-200 des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Boeing ist ein zweistrahliges Großraum-Passagierflugzeug für Lang- und Ultralangstrecken. Die 777-200 ist die Basisversion der Flugzeugfamilie, die auch als „Triple Seven“ bezeichnet wird.

Mit einer Rumpflänge von 63,73 m bietet die Boeing 777-200 bis zu 440 Fluggästen Platz. In einer typischen Dreiklassenkonfiguration werden 305 Passagiere in der 777-200 befördert. Die 777-200 wird je nach Wunsch des Airline-Kunden von GE Aviation GE90-, Pratt & Whitney PW4000- oder Rolls-Royce Trent 800-Triebwerken angetrieben.

Entwicklungsgeschichte der Boeing 777-200
Bereits in den 1980er-Jahren gab es beim Flugzeugbauer Boeing Überlegungen zur Entwicklung der 777. Das Flugzeug sollte von der Kapazität her zwischen der 767 und der größeren 747 angesiedelt sein. Zugleich sollte es für Airlines ein Ersatz für die McDonnell Douglas DC-10 darstellen.  Ausgangspunkt der 777-Entwicklung war die Boeing 767. So firmierte das Konzept zunächst auch unter der Bezeichnung 767-X.

Offizieller Start des Triple-Seven-Programms war am 29. Oktober 1990, nachdem United Airlines zwei Wochen zuvor die erste Bestellung für das neue Muster abgegeben hatte. Ihren Roll-out hatte die 777-200 am 9. April 1994, worauf drei Tage später der Erstflug der Triple-Seven erfolgte. Die Zulassung durch die US-amerikanische FAA erhielt das neue Flugzeugmuster 19. April 1995. Erstkunde United Airlines konnte 15. Mai 1995 die erste Serienmaschine in Empfang nehmen und stellte sie am 7. Juni 1995 auf dem Flug von London nach Washington in Dienst.

Varianten der Boeing 777-200
Die Boeing 777-200ER (Extended Range) ist eine vom Basismodell abgeleitete Version mit gesteigerter Reichweite. Außerdem wurde das maximale Startgewicht bei dieser Version erhöht. Am 10. Juli 1996 absolvierte die ER-Variante ihren Jungfernflug. Am 9. Februar 1997 stellte British Airways die 777-200ER als erste Airline in Dienst.

Die Variante 777-200LR „Worldliner“ (LR = Longer Range) ist das jüngste Mitglied unter den 777-200-Versionen für die Ultralangstrecke. Bei ihr wurden Spannweite, maximales Abfluggewicht sowie die Reichweite erhöht. Außerdem erhielt sie modernisierte GE Aviation GE90-Triebwerke mit größerer Leistung. Der Programmstart des Ultralangstreckenflugzeugs erfolgte am 29. Februar 2000. Aufgrund der Ereignisse am 11. September 2001 wurde das Programm jedoch für eineinhalb Jahre zurückgestellt und erst März 2003 fortgeführt. Nach dem Roll-out und der erhaltenen Zulassung, nahm Pakistan International Airlines am 27. Februar 2006 die erste Maschine in Empfang.

Von den verschiedenen Varianten der Boeing 777-200 wurden bereits mehr als 500 Maschinen ausgeliefert, wobei der mit Abstand größte Anteil auf die Version 777-200ER entfällt.

Technische Daten Boeing 777-200:  
Typ:Zivilflugzeug
Herstellerland:Vereinigte Staaten (USA)
Hersteller: Boeing
Passagierkapazität:305 (3 Klassen)
Maximale Passagierkapazität:440
Besatzung:2
Antrieb:Zwei Turbofans
Triebwerk: Rolls-Royce Trent 800
GE Aviation GE90
Pratt & Whitney PW4000
Rumpflänge:63,73 m
Rumpfhöhe:18,51 m
Rumpfdurchmesser:6,20 m
Kabinenlänge:49,10 m
Kabinenhöhe:2,39 m
Kabinendurchmesser:5,87 m
Spannweite:60,93 m
Flügelfläche:427,8 m2
Leermasse:140.660 kg
Maximale Startmasse:229.575 kg
Maximale Landemasse:201.845 kg
Kraftstoffkapazität:94.210 kg
Reisegeschwindigkeit:890 km/h / Mach 0.84
Startrollstrecke:2.759 m
Landerollstrecke:1.570 m
Reichweite:9.649 km / 5.210 nm
Bewerten  

1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne

(Ø 3.9) 11 Bewertungen


News · Berichte · Downloads zu "Boeing 777-200" 
Eröffnungsbericht Niederlande: Flug MH17 endete durch Abschuss

09.09.2014 - Malaysia Airlines Flug MH17 wurde abgeschossen. Die Boeing 777-200ER 9M-MRD sei am 17. Juli gegen 13.20 Uhr (UTC) von "einer großen Zahl hochenergetischer Objekte" getroffen worden und "in der Luft … weiter

Größter Zweistrahler der Welt Boeing liefert 500. 777-300ER aus

01.08.2014 - In nur zehn Jahren hat Boeing 500 Flugzeuge des Erfolgsmodells 777-300ER ausgeliefert. Der riesige Zweistrahler löste vielerorts ältere Jumbo-Jets ab. … weiter

Viele Verfahren müssen überprüft werden Asiana 214-Bruchlandung: NTSB veröffentlicht Abschlussempfehlungen

21.07.2014 - Nach der Bruchlandung einer Boeing 777-200ER in San Francisco hat die amerikanische Unfalluntersuchungsbehörde NTSB ihren Abschlussbericht veröffentlicht. … weiter

Malaysia Airlines-Flug MH17 Boeing 777 verschwindet über der Ukraine vom Radar

18.07.2014 - Über dem Grenzgebiet zwischen der Ukraine und Russland ist am Donnerstag der Radarkontakt zu einer Boeing 777 von Malaysia Airlines verloren gegangen. Ein Absturz oder gar Abschuss muss befürchtet … weiter

Grösster Zweistrahler der Welt Riesenerfolg Boeing 777

02.07.2014 - Wegen der ungebrochenen Nachfrage nach der zweistrahligen Großraumjet-Familie „Triple Seven“ erhöhte Boeing deren Produktion in Everett auf eine neue Rekordrate. … weiter

BBC Inmarsat: Wichtiges Suchgebiet bislang ausgelassen

18.06.2014 - Bei der Suche nach Flug MH370 vor der Westküste Australiens wurde nach Informationen des Satellitenbetreibers Inmarsat ein wichtiges Gebiet ausgelassen. … weiter

Sonarspuren führen nicht zu den Trümmern Flug MH370: Tauchroboter schließt Suche ab

30.05.2014 - Die australischen Behörden haben die Suche nach der verunglückten Boeing 777 von Malaysia Airlines mit dem Tauchroboter Bluefin-21 beendet. Damit lieferte die Suche nahe der Position aufgefangener … weiter

Metallteile auf dem Meeresgrund Flug MH370: Neue Spuren im Golf von Bengalen?

28.04.2014 - Während die australischen Behörden seit dieser Woche alle Suchflüge nach Flug MH370 beeendet haben und nur noch unter Wasser suchen, berichtet ein kommerzielles Unternehmen zur Suche nach … weiter

Sonargerät sucht Meeresgrund ab Flug MH370: Tauchroboter nimmt zweiten Anlauf

15.04.2014 - Nachdem am Montag die Suche nach "Pinger"-Signalen der Blackbox von Flug MH370 erfolglos beendet wurde, ruhen nun alle Hoffnungen auf der Suche nach Trümmerteilen auf dem Meeresgrund, die mit dem … weiter

Flugzeugsuche vor Australien Flug MH370: Signale führen bisher nicht zum Wrack

09.04.2014 - Suchschiffe haben am Mittwoch vor Australiens Westküste erneut "nichtnatürliche" Unterwassersignale geortet. Dass diese Signale aber tatsächlich von der Black Box der vermissten Boeing 777-200ER … weiter

  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Frage des Monats

Welches Thema ist Ihr Favorit in der FLUG REVUE 10-2014?


Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.











alle Ergebnisse


FLUG REVUE 10/2014

FLUG REVUE
10/2014
15.09.2014

Abonnements
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Royal International Air Tattoo
- Riesentwin Boeing 777X
- Etihad steigt bei Alitalia ein
- Bombardier Challenger 350
- Chengdu/PAC JF-17 Thunder
- Triebwerke-EXTRA
- Cassinis "Grand Tour"
- Langstreckenrekord auf dem Mars

aerokurier iPad-App