05.02.2008
FLUG REVUE

5.2.2008- 787-Druckschott von EADSBoeing 787-Druckschott von EADS Augsburg schafft 165000 Testzyklen

Ein seit dem April 2007 bei EADS in Augsburg getestetes Druckschott für die Boeing 787 hat 165000 Testzyklen ohne Schäden überstanden.

Das fünf mal sechs Meter große Bauteil aus Kohlefaser wird bei EADS nach dem dort patentierten "VAP"-Verfahren (Vacuum Assisted Process) gefertigt. Dadurch wird die Herstellung beschleunigt und statt eines Autoklaven wird nur ein temperaturkontrollierter Ofen benötigt.

Noch im Februar wird die Zulassung des hinteren Druckschotts angestrebt. EADS Augsburg hat bereits 21 hintere Druckschotts an Vought in den USA geliefert, wo diese in den hinteren 787-Rumpf eingebaut werden und danach zur Endmontage an Boeing in Everett geliefert werden.



Weitere interessante Inhalte
Neue Langstreckenflüge Norwegian verbindet Rom mit drei US-Destinationen

31.05.2017 - Die norwegische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot an Transatlantikflügen aus, insgesamt zwölf neue Strecken sollen dieses Jahr dazukommen. … weiter

Passagierflüge mit ungeprüftem Druckschalter FAA will 435.000 Dollar Strafe von United

31.05.2017 - Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA will von der Fluggesellschaft United eine Strafe für Passagierflüge, die 2014 mit einem nicht lufttüchtigen Dreamliner stattgefunden haben sollen. … weiter

Dämpft Terrorangst Asiens Nachfrage Richtung Europa? Japan Airlines stellt Paris ab Narita ein

30.05.2017 - Japan Airlines stellt Ende Oktober ihre bisher täglichen Flüge aus Tokio-Narita nach Paris ein. Dagegen nehmen die Japaner das australische Melbourne neu ins Programm. … weiter

Additiv gefertigte Titan-Bauteile Boeing 787 erhält gedruckte Strukturkomponenten

11.04.2017 - Boeing will im Dreamliner künftig 3D-gedruckte Strukturbauteile aus Titan einsetzen. Hergestellt werden sie von norwegischen Unternehmen Norsk Titanium. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App