25.11.2010
FLUG REVUE

787 Elektrik UpdateBoeing ändert Energieverteilungsanlage der 787

Nach dem Feuer an Bord eines Dreamliner-Testflugzeugs ZA002 will Boeing die Energieverteilungsanlage der 787 umkonstruieren. Ob und wie lange sich das Programm dadurch verzögert, teilte der Hersteller noch nicht mit.

Zweiter Prototyp 787 Start

Start des zweiten Boeing 787 Prototypen in Everett - bereits im Design von Startkunde ANA. Foto und Copyright: Boeing Media  

 

Nach aktuellen Angaben von Boeing-787-Programmchef Scott Fancher sei der Brand durch einen Kurzschluss oder Lichtbogen im P100 Elektrik-Panel entstanden, der offensichtlich auf "Foreign Debris" (Fremdkörper) zurückgehe. Boeing-Ingenieure hätten den Ablauf der Störung im Labor nachgestellt.

Boeing-Verkaufsvorstand Randy Tinseth widersprach außerdem ausdrücklich Medienberichten, der Fremdkörper sei ein vergessenes Werkzeug gewesen. Es habe sich "vermutlich um etwas Kleines" gehandelt. Die Panele würden künftig besser gegen Fremdkörper geschützt. 

Laut Scott Fancher sollen Konstruktionsänderungen diesen verbesserten Schutz innerhalb des elektrischen Sytems sicherstellen. Außerdem solle die Software zum Schutz bei Störungen modifiziert werden. Diese Änderungen würden zunächst der Luftfahrtbehörde FAA vorgelegt, damit der Testflugbetrieb möglichst bald wieder aufgenommen werden könne.

Das P100-Panel sei eins von fünf Hauptsystemen für die Verteilung der elektrischen Energie in der Boeing 787. Das Flugzeug ("All electric Airplane") nutzt elektrische Systeme in weitaus größerem Umfang als bisherige Muster und verfügt über eine Energieanlage mit wesentlich höherer Leistung.

Nach Angaben von 787-Programmvorstand Scott Fancher versucht Boeing derzeit abzuschätzen, wie lange die Entwicklung der Konstruktionsänderungen und der modifizierten Software dauert. In einigen Wochen werde ein neuer 787-Programmfahrplan vorgelegt.

Das in Laredo stehende Testflugzeug ZA002 werde zur Überführung nach Seattle vorbereitet. Dabei mache das Team "gute Fortschritte". Das Testflugzeug hatte bei dem elektrischen Feuer auch leichte Strukturschäden erlitten.



Weitere interessante Inhalte
Airlines Norwegian verteilt 787 auf weitere Standorte

02.11.2016 - Norwegian öffnet 2017 neue Langstrecken-Basen in Barcelona und Amsterdam. Airlinechef Björn Kjos kann sich auch einen Stützpunkt in Argentinien gut vorstellen. … weiter

Boeing-Großabnehmer aus China Xiamen Air eröffnet Route nach Seattle

27.09.2016 - Am Montag hat die chinesische Fluggesellschaft Xiamen Air eine neue Verbindung aus Xiamen nach Seattle aufgenommen. Die neue Verbindung ist der erste US-Flug aus der chinesischen Zwei-Millionenstadt. … weiter

Dreamliner erreicht Produktionsmeilenstein Charleston baut 500. Rumpfsektion einer Boeing 787

19.09.2016 - Das neue Boeing-Werk in Charleston hat die 500. Rumpfsektion einer Boeing 787 produziert. Die Sektion wurde per Dreamlifter ins zweite 787-Endmontagewerk nach Everett geflogen. … weiter

Lufthansa Technik Technische Unterstützung für BBJ 787

14.09.2016 - Lufthansa Technik übernimmt für einen nicht genannten Kunden Ingenieursdienstleistungen und die Komponentenversorgung für die Business-Jet-Variante der Boeing 787. … weiter

Jumbo als Boeing-787-Spezialtransporter Zehn Jahre Dreamlifter

14.09.2016 - Seit zehn Jahren bilden vier umgebaute Boeing 747-400 das Rückgrat der Dreamliner-Transportlogistik. Sie transportieren für Boeing Flügel und Rumpfsektionen der globalen Werke in Italien, Japan und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App