07.08.2015
FLUG REVUE

Schwere Business Class-Sitze kosten ReichweiteBoeing aktualisiert die Flugzeugdaten

Der Flugzeughersteller Boeing hat seine Standarddaten für die Flugzeugversionen an die veränderten Ausstattungswünsche heutiger Airlines angepasst. Meistens verringert sich damit die Reichweite, denn immer aufwändigere Schlafsessel der Business Class kosten Kerosin. Boeing rechnet deshalb künftig etwas konservativer.

Boeing 777-9X

Die Boeing 777-9X ist künftig mit bis zu 425 Passagiersitzen in zwei Klassen das Boeing-Flugzeug mit der größten Kapazität. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die auf der Boeing-Webseite aufgelisteten Standarddaten der Boeing-Verkehrsflugzeuge seien, zum ersten Mal seit den neunziger Jahren, angepasst worden, räumte Marketing-Vorstand Randy Tinseth ein. Damit änderten sich die typischen Passagiermengen und Leistungsdaten. Man passe die Angaben damit an die heute typischen Konfigurationswünsche der Kunden an. So wählten 90 Prozent der Dreamliner-Kunden eine Bestuhlung mit Business Class und Economy Class. Dagegen werde die traditionelle Bestuhlung mit First Class, Business Class und Economy Class kaum noch gewählt.

In Verkaufsverhandlungen mit Kunden errechne Boeing stets maßgeschneiderte, genaue Angaben auf Basis der künftig von diesen gewünschten Kundenkonfiguration, Routenprofile und Sitzmodelle. Weil diese vertraulichen Kundendaten aber nicht veröffentlicht werden dürften, gebe es parallel die Standardangaben auf der Webseite. Diese würden nach dem gleichen Verfahren für das gesamte Angebot erstellt.

Heutige Sitze der Business Class hätten sich zu flachen Betten entwickelt, während die Sitze in den neunziger Jahren eher Wohnzimmersesseln geähnelt hätten. Dies bedeute aber auch bis zu 50 Kilogramm, oder mehr, Zusatzgewicht pro Sitz. Entsprechend verringere sich die typische Reichweite rechnerisch. Bei Großraumflugzeugen um durchschnittlich 1100 Kilometer, im Standardrumpfbereich um durchschnittlich 185 Kilometer. 

Die Flugzeuge selbst und ihre Fähigkeiten hätten sich aber nicht verändert, so Tinseth. Weiterhin überträfen sie den Wettbewerb und flögen weiter, schneller und effizienter, sagte der Boeing-Marketingvorstand. Größtes Boeing-Flugzeug nach Standardsitzzahl ist künfitg die Boeing 777-9X mit bis zu 425 Plätzen in der Zweiklassenausführung. Die noch mit Dreiklassenbestuhlung mitsamt Erster Klasse verzeichnete Boeing 747-8 kommt dagegen "nur" auf 410 Sitze.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

21.02.2017 - Boeing hat bislang 165 Bestellungen für die 787-10 erhalten. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier sehen Sie die Kunden. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

17.02.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Order im Wert von fast 36 Milliarden US-Dollar CFM verbucht 2016 mehr als 2600 Bestellungen

15.02.2017 - Die Auftragsbücher des amerikanisch-französischen Konsortiums CFM International haben sich im vergangenen Jahr gefüllt, vor allem das neue LEAP-Triebwerk ist gefragt. Doch auch der Klassiker CFM56 … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Ausdauerflug wird zum Kunstwerk Boeing 737 MAX malt auf dem Radarschirm

13.02.2017 - Boeing-Testpiloten nutzten einen langwierigen Ausdauerflug mit der neuen 737 MAX, um durch raffinierte Kurswechsel ihr Flugzeumuster per Kurslinie an den Himmel zu "schreiben". … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App