26.11.2013
FLUG REVUE

Lufthansa erwartet Auslieferung 2014Baubeginn für den 1500. Jumbo Jet

Im Boeing-Werk Everett wird seit Mitte November der 1500. Jumbo Jet gebaut. Er gehört zur jüngst verbesserten Passagierversion der Boeing 747-8 Intercontinental und wird einmal bei Lufthansa fliegen.

Boeing_747-8_Flugtest_PIP_Boeing_N6067U

Diese Boeing 747-8 mit Testinstrumentierung war ursprünglich für Lufthansa bestimmt, die aber vom Kauf zurücktrat. Mittlerweile dient das Flugzeug mit der US-Registrierung N6067U Boeing für herstellerseitige Tests verbesserter Triebwerke, verbesserter Software und für die Zulassung des Zusatztanks im Heck. Foto und Copyright: Boeing  

 

Laut Boeing-Marketingvorstand Randy Tinseth begann die Montage des Meilenstein-Flugzeugs Anfang November mit dem Bestücken der Flügelmontagevorrichtung zum Bau des hinteren Holms der 747-8. Das Flugzeug mit der Baunummer 1500, der Seriennummer 37840 und mit dem internen Boeing-Kürzel RC035 werde im zweiten Quartal 2014 die Werkhalle verlassen und danach an Lufthansa ausgeliefert. 

Laut inoffiziellen Angaben wird die künftige D-ABYP als 14. Boeing 747-8 von Lufthansa Ende August 2014 an die deutsche Fluggesellschaft übergeben. Diese betreibt bisher neun Flugzeuge dieser längsten Jumbo-Passagierversion und hat insgesamt 19 Flugzeuge bestellt, zusätzliche Jumbo-Optionen allerdings im Rahmen einer kürzlich erfolgten Boeing 777X-Großbestellung abgesagt.

Bereits auf dem Vorfeld in Everett wird seit Mitte November Lufthansa-Flugzeug Nummer zehn, die 747-8 mit der Werknummer 1492 auf die Lackierung vorbereitet. Die künftige D-ABYL soll, erstmals ab Werk, über GEnx-2B-Triebwerke mit verbesserten Leistungswerten, über einen aktivierten Heck-Zusatztank und über die neueste Version 3.0 des Boeing Flight Management Systems verfügen. Boeing führt dazu eine Test- und Zulassungskampagne mit einer eigenen 747-8 durch.

Bisher wurden 45 Boeing 747-8 der Passagierversion und 67 Frachter bestellt. Der Bau der ersten Boeing 747-100 hatte 1967 in Everett begonnen. Das langjährige Boeing-Flaggschiff, das in immer neuen, verbesserten Generationen erschien, erhält im Marktsegment der Großraumjets zunehmend Konkurrenz durch den Airbus A380 und durch immer leistungsfähigere Zweistrahler, darunter die jüngst neu vorgestellte Boeing 777X.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Tarifkonflikt bei Lufthansa Trotz Einigung droht neues Ungemach

16.02.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben die Schlichtungsempfehlung zum Thema Vergütung angenommen. Die Airline will die dadurch entstehenden Kosten aber anderweitig … weiter

Erster offizieller Linienflug Lufthansa-A350 startet nach Delhi

10.02.2017 - Am Freitag nahm die erste A350-900 der Lufthansa ihren regulären Liniendienst von München nach Delhi auf. … weiter

7,9 Millionen Passagiere im Januar Lufthansa Group mit zwölf Prozent im Plus

09.02.2017 - Die Airlines der Lufthansa Group haben im Januar rund 7,9 Millionen Fluggäste befördert. Dies entspricht einer Steigerung von 12,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Hauptverantwortlich dafür war … weiter

Sonderflug München-Hamburg Die erste Lufthansa-A350 fliegt sich warm

09.02.2017 - Lufthansa feiert ihren ersten Airbus A350-900 mit einem ausgebuchten Sonderflug von München nach Hamburg und zurück. Einen Tag später startet der neue Zweistrahler in den regulären Liniendienst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App