14.12.2010
FLUG REVUE

Boeing erhöht Flugzeugpreise

Zum ersten Mal seit zwei Jahren hat Boeing die Listenpreise für Neuflugzeuge erhöht. Boeing-Jets verteuern sich dadurch um rund fünf Prozent. Nicht mehr im Angebot ist neuerdings die einst geplante Kurzstreckenversion des Dreamliners, die Boeing 787-3.

Die neueste Boeing-Preisübersicht verzeichnet als billigstes Modell die kurze Boeing 737-600 für 56,9 Millionen Dollar und als teuerstes Muster die Frachtversion der gestreckten Boeing 747-8 für 319,3 Millionen Dollar.

Neben dem Dreamliner in den Versionen 787-8 (185,2 Mio. Dollar) und 787-9 (218,1 Mio. Dollar) werden weiterhin auch vier Modelle der 767-Familie angeboten: Die 767-200ER (144,1 Mio. Dollar), 767-300ER (164,3 Mio. Dollar), 767-300 Freighter (167,7 Mio. Dollar) und die 767-400ER (180,6 Mio. Dollar). Hinzu kommen die 737- und 777-Familien und die Boeing 747-8I für 317,5 Mio. Dollar.

Boeing weist darauf hin, dass die genauen Listenpreise auch stark von der gewählten Ausstattung abhängig sind. Typische Airlinekunden erhalten bei Großaufträgen starke Preisnachlässe auf den Listenpreis.

Nicht mehr im Angebot ist die Kurzstreckenversion der Boeing 787. Die 787-3 war bis vor kurzem für 150 bis 155,5 Mio. Dollar angeboten worden. Alle Kunden dieser für den japanischen Inlandsmarkt geplanten Version mit verkürzter Spannweite und mit Winglets hatten ihre Bestellungen jedoch schon zuvor in reguläre 787-8 umgewandelt.



Weitere interessante Inhalte
US-Riese investiert am Standort Europa Boeing baut Komponenten-Werk in England

27.02.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing will im britischen South Yorkshire Flugzeugkomponenten bauen, darunter Stellmotoren für die Flugzeugprogramme 737 und 777. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

20 Boeing 777-9 und 19 Boeing 787-10 Singapore Airlines wird neuer 777X-Kunde

09.02.2017 - Singapore Airlines hat am Donnerstag seine Kaufabsicht für 20 Boeing 777-9 und 19 weitere 787-10 bekannt gegeben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App