15.06.2011
FLUG REVUE

Boeing erhöht monatliche 737-Produktionsrate auf 42 Flugzeuge

Der amerikanische Flugzeughersteller wird ab dem Jahr 2014 die monatliche Produktionsrate der Boeing 737 auf 42 Flugzeuge erhöhen. Damit werden pro Jahr 500 Flugzeuge dieser Familie produziert.

Boeing Commercial Airplanes President und CEO Jim Albaugh habe erklärt, der Markt für Standardrumpfflugzeuge sei "stark und er wachse weiter", teilte Boeing am Mittwoch mit. "Unsere Kunden wollen die Next-Generation 737 in nicht gekannter Menge. Neue Leistungsverbesserungen und höherer Passagierkomfort haben den Wert für unsere Kunden erhöht". So würden 80 Prozent der bestellten Flugzeuge mittlerweile mit der neuen, optionalen Sky-Interior-Kabinenausstattung bestellt.

737-Programmchef Beverly Wise erklärte, viele der für die bislang geplante Produktionserhöhung auf 38 Flugzeuge veranlassten Investitionen, könnten ohne großen Mehraufwand auch für die Produktion von 42 Flugzeugen im Monat genutzt werden. Bisher würden 31,5 Flugzeuge der 737-Familie im Monat produziert, ab dem zweiten Quartal 2013 seien es 38 Flugzeuge und ab der ersten Hälfte 2014 die jetzt angekündigten 42 Flugzeuge. 

Bisher seien 8880 Boeing 737 bestellt worden, davon 5750 Boeing 737NG. 2100 Flugzeuge müssten noch geliefert werden. Die Boeing 737 wird in Renton bei Seattle endmontiert und vom Flughafen Boeing Field in Seattle ausgeliefert. Die 737-Endmontage in Form einer rollenden Taktstraße gilt als eine der modernsten, flexibelsten und kostengünstigsten Endmontagelinien der Welt.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App