06.11.2014
FLUG REVUE

Lieferbar ab 2030?Boeing-Konzernchef denkt über 737-MAX-Nachfolger nach

Boeing-Konzernchef Jim McNerney hat auf einer Konferenz am Mittwoch erstmals Pläne für einen möglichen 737-MAX-Nachfolger umrissen, der etwa ab dem Jahr 2030 lieferbar sein könnte.

787-9 Erstflug Start

Der künftige 737-Nachfolger dürfte äußerlich einer verkleinerten Boeing 787 gleichen. Hier die 787-9 beim Erstflug. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die am Ort des Boeing-Hauptquartiers beheimatete Zeitung "Chicago Tribune" berichtete, McNerney halte für den völlig neu entwickelten 737-MAX-Nachfolger eine relativ konventionelle Zweistrahlerauslegung für den heute üblichen Geschwindigkeitsbereich aber mit neuen Triebwerken für wahrscheinlich. Auch gelte ein Rumpf aus Verbundwerkstoff als möglich. Das neue Flugzeug könne ab etwa 2030 geliefert werden.

Der neue Schwung bei der Konzeption eines 737-MAX-Nachfolgers entstehe durch den stärkeren Wettbewerb im Flugzeugbau, etwa die COMAC C919 aus China, die UAC MS-21 aus Russland und die Bombardier CSeries aus Kanada, die McNerney als gleiche Generation der 737 MAX einstufe. Das neue Boeing-Flugzeug werde gegenüber der 737 MAX leicht vergrößert aber äußerlich nicht wesentlich anders aussehen. Der Schlüssel zum Erfolg seien Innovationen im Flugzeugbau, die Boeing dank 100-jähriger Erfahrung zur Verfügung stünden.

Standardrumpfflugzeuge sind im Flugzeugbau die "Brot-und-Butter"-Modelle, die rund 70 Prozent des Marktes ausmachen. Beide Hersteller hatten sich nach bereits erfolgten Studien für völlig neue Standardrumpfmuster entschieden, zunächst noch schnell verfügbare und kostengünstig überarbeitete Versionen ihrer Kassenschlager Airbus A320 (als A320neo) und Boeing 737 (als 737 MAX) aufzulegen. Mitte der 2020er Jahre dürften völlig neue Triebwerksgenerationen zur Verfügung stehen, die in Verbindung mit dafür optimierten neuen Grundentwürfen wesentliche Verbrauchseinsparungen ermöglichen. Bisher hatte kein Hersteller über die Nachfolgeprojekte gesprochen. Als sicher gilt lediglich eine konventionelle Zweistrahlerauslegung und eine Sitzzahl über 150 Sitzen.



Weitere interessante Inhalte
Neue Verbindungen von und nach Palma Germania stationiert Flugzeug auf Mallorca

19.05.2017 - Die deutsche Fluggesellschaft eröffnet am Freitag ihre Basis in Palma de Mallorca. … weiter

ALIAS von Aurora Flight Sciences Roboter landet Boeing 737 im Simulator

17.05.2017 - Ein Automatisierungssystem des US-Luftfahrtunternehmens Aurora Flight Sciences hat eine Boeing 737 im Simulator autonom geflogen und gelandet. … weiter

Börsengang könnte eine halbe Milliarde Dollar einbringen Korean Air will mit Jin Air an die Börse

27.04.2017 - Korean Air will noch in diesem Jahr ihre Niedrigpreistochter Jin Air an die Börse bringen. … weiter

Flottenausbau nach gutem Geschäftsjahr EL AL kündigt Kabinenmodernisierung an

27.04.2017 - Die israelische Fluggesellschaft EL AL hat für ihr Geschäftsjahr 2016 einen Gewinn von 81 Millionen Dollar bekannt gegeben. 2017 soll die Flotte erstmals mit der Boeing 787 modernisiert werden. Auch … weiter

Königliche Fokker F70 wird verkauft BBJ wird neuer Regierungsjet der Niederlande

06.04.2017 - Die Niederlande ersetzen ihren königlichen Fokker 70-Regierungsjet mit einem neuen BBJ von Boeing. Er wird 2018 geliefert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App