30.01.2014
FLUG REVUE

Charme-Offensive zum "Super Bowl"-FinaleBoeing lackiert 747-8F in "Seahawks"-Farben

Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing hat einen unternehmenseigenen Frachtjumbo mit einer Sonderlackierung des NFL-Vereins Seattle Seahawks versehen. Kurz vor dem Super-Bowl-Finale am kommenden Sonntag ist dem Flugzeug in den USA alle Aufmerksamkeit sicher.

Boeing_747-8F_N770BA_Seattle_Seahawks

Boeing hat, rechtzeitig zum Super-Bowl-Finale, eine Boeing 747-8F aus der hauseigenen Testflotte in den Farben der Football-Mannschaft Seattle Seahawks lackiert. Foto und Copyright: Boeing  

 

Boeing rollte das umlackierte Flugzeug am Donnerstag aus der Halle. Die verwendete Boeing 747-8F, N770BA stammt aus der Boeing-Flugtestflotte. Sie soll noch am Donnerstag erstmals in den neuen Farben abheben. Der Flugzeughersteller ist seit über zehn Jahren Sponsor der Seattle Seahawks. Die Lackierung soll auf das bevorstehende Football-Endspiel Super Bowl XLVIII am Sonntag hinweisen, an dem die Seahawks teilnehmen und gegen die Denver Broncos antreten. Das am Sonntag in New Jersey anstehende  Super-Bowl-Finale ist in den USA das größte Sportereignis des Jahres.

Die große Spielernummer "12" auf der Heckflosse solle die Fans der Mannschaft grüßen, so Boeing. "Die Seahawks waren für uns alle in dieser unglaublichen Saison eine Inspiration", sagte Boeing Commercial Airplanes President and CEO Ray Conner. "Es ist uns eine Ehre, zwei Legenden aus dem pazifischen Nordwesten der USA, die Seahawks und die 747, für diesen besonderen Gruß zusammenzubringen."

Für Boeing dürfte der 747-Auftritt auch eine willkommene Gelegenheit zur Sympathiewerbung in Seattle sein, wo man bis vor kurzem hart mit der Flugzeugbauergewerkschaft IAM um gekürzte Pensionen und langsamere Beförderungen beim kommenden Programm 777X gestritten hatte und sogar mit der Abwanderung des Programms gedroht hatte, bis es schließlich doch noch zu einer Einigung kam.

Auch Boeing-Konzernchef Jim McNerney hatte nach der Vorlage seiner sehr guten Jahreszahlen am Mittwoch versöhnlichere Töne angeschlagen und angekündigt, man werde mit der Gewerkschaft wieder enger zusammenkommen. Boeing hatte für das Jahr 2013 bei 86,6 Milliarden Dollar Konzernumsatz einen Nettogewinn von 4,6 Milliarden Dollar ausgewiesen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neues Jumbo-Triebwerk läuft störungsfrei Cargolux: Eine Million Flugstunden mit dem GEnx

28.03.2017 - Fünfeinhalb Jahre nach der Indienststellung ihrer ersten Boeing 747-8F hat Cargolux als erster Betreiber weltweit eine Million Flugstunden mit dem neuen Triebwerkstyp erreicht. … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter

Boeing 747-8F verliert zwei Bestellungen Nippon Cargo Airlines bestellt verbleibende Jumbos ab

27.03.2017 - Die japanische Frachtfluggesellschaft Nippon Cargo Airlines (NCA) hat ihre beiden verbliebenen Bestellungen für die Boeing 747-8F annulliert. Dies verlautete am Montag aus New Yorker Börsenkreisen. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App