11.04.2012
FLUG REVUE

Boeing legt technische 737 MAX-Details festBoeing legt technische Details der 737 MAX fest

Boeing hat Konstruktionsdetails der nächsten 737-Generation fest gelegt. Die 2017 erscheinende 737 MAX erhält demnach ein verlängertes Bugfahrwerk.

Boeing habe die Konstruktion aktualisiert, um die Leistungswerte der neuen Flugzeuggeneration zu optimieren, teilte der Flugzeughersteller am Mittwoch mit. Laut Programmchefin Berverly Wise werde die Heckspitze verlängert und auf Höhe des Höhenleitwerks verdickt, um die Strömung zu optimieren. Dadurch könne man auf die bisherigen Wirbelerzeuger verzichten und den Widerstand vermindern, was die Gesamtleistung verbessere.

Die neuen Triebwerke CFM International LEAP-1B würden, ähnlich wie die aerodynamische Linienführung der Triebwerke an der Boeing 787 am Flügel, installiert. Dazu würden neue Triebwerksaufhängungen konstruiert. Das Bugfahrwerk der 737 MAX werde zudem um 20,3 Zentimeter verlängert, wozu die Bugfahrwerkstür verändert werde. Trotz des künftig größeren Triebwerksdurchmessers bleibe dadurch die bisherige Bodenfreiheit der 737-Triebwerke gewahrt.

Schließlich werde die Steuerung mit elektronisch angesprochenen Störklappen ergänzt, was leichter sei, als deren bisher mechanisches System. Außerdem werde die Zapfluftanlage künftig elektronisch gesteuert, womit sich Kabinendruck und Enteisung treibstoffsparender durchführen ließen. 

Weiterhin werde man Flügel, Hauptfahrwerk und Rumpf für die höheren Massen verstärken und bis Mitte 2013 zusätzliche Windkanalmessungen durchführen, um die Konstruktion weiter zu optimieren. So werde eine mögliche Veränderung der Flügelspitzen untersucht.

Projektingenieur Michael Teal sagte, er sei sich nach den ersten Testergebnissen noch sicherer, die versprochenen Verbesserungen auch liefern zu können. Die 737 MAX werde zehn bis zwölf Prozent weniger Treibstoff verbrauchen, als die besten Standardrumpfflugzeuge von heute und sieben Prozent niedrigere Betriebskosten aufweisen, als die "Wettbewerber von morgen", womit Teal den Airbus A320neo meinen dürfte.

Jede einzelne Änderung der 737 MAX müsse aber direkten Nutzen für den Kunden erzeugen und dürfe keine neue Risiken in die Entwicklung bringen. Boeing habe bisher über 1000 Vorbestellungen und Aufträge für Flugzeuge von 16 Kunden erhalten.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App