06.11.2013
FLUG REVUE

Neuester Jet für Japan AirlinesBoeing liefert 100. Dreamliner aus

Boeing hat am Dienstag in Everett den 100. Dreamliner an einen Kunden übergeben. Japan Airlines übernahm den Zweistrahler als ihre bereits zwölfte Boeing 787.

Boeing_787-8_Japan_Airlines_Auslieferung_Everett.jpg

Ein Dreamliner von Japan Airlines beim Start zum Auslieferungsflug in Everett. Foto und Copyright: Boeing  

 

Der jetzt ausgelieferte 100. Dreamliner trägt die Registrierung JA821J und das Boeing-Produktionskürzel ZA175. Es handelt sich um einen Dreamliner der frühen Serie, nämlich um das 20. Flugzeug, das produziert wurde. Boeing hat alle Flugzeuge vor Werknummer 66 aufwändig nachgerüstet und auf den aktuellen Serienstandard gebracht.

Boeing hat die ohne großen Bahnhof begangene 100. Dreamliner-Übergabe offiziell noch nicht bestätigt. Boeing-Marketingvorstand Randy Tinseth hatte jedoch Ende Oktober die unmittelbar bevorstehende Auslieferung der 100. Boeing 787 angekündigt. Angesichts mehrerer Auslieferungen war bis zuletzt unklar, welche Airline das Jubiläumsflugzeug empfangen würde. Boeing hat im dritten Quartal 23 Boeing 787 ausgeliefert. Im Gesamtjahr sollen es rund 60 Dreamliner werden. Dabei handelt es sich sowohl um Flugzeuge direkt von der Endmontagelinie, als auch um nachgerüstete Flugzeuge, die bereits vorproduziert worden waren. 

Boeing hat angekündigt, die 787-Produktionsrate in Charleston und Everett bis Jahresende auf insgesamt zehn Flugzeuge pro Monat zu erhöhen. 2016 werde diese Rate nochmals auf zwölf angehoben und bis Ende der Dekade auf 14 Flugzeuge, so der Hersteller. Laut Boeing startet die bisher ausgelieferte Dreamliner-Flotte täglich zu 200 Flügen. Bisher seien 43000 kommerzielle Flüge absolviert worden.

Randy Tinseth hatte Ende Oktober angekündigt, dass Boeing als nächste Ziel bis Jahresende die Einsatzzuverlässigkeit der 787 erhöhen wolle, wozu man Teile verbessert, neue Software geladen und die Ersatzteilversorgung verbessert habe. Boeing werde nicht aufhören, bevor nicht die Kunden und der Hersteller selbst zufrieden seien, hatte der Marketingvorstand erklärt.

Über Programmneuigkeiten vom Boeing-Dreamliner und über die Flugerprobung der Boeing 787-9 können Sie im kommenden Heft 12/2013 der FLUG REVUE lesen, das am 11. November erscheint.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

15.11.2016 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Airlines Norwegian verteilt 787 auf weitere Standorte

02.11.2016 - Norwegian öffnet 2017 neue Langstrecken-Basen in Barcelona und Amsterdam. Airlinechef Björn Kjos kann sich auch einen Stützpunkt in Argentinien gut vorstellen. … weiter

Boeing-Großabnehmer aus China Xiamen Air eröffnet Route nach Seattle

27.09.2016 - Am Montag hat die chinesische Fluggesellschaft Xiamen Air eine neue Verbindung aus Xiamen nach Seattle aufgenommen. Die neue Verbindung ist der erste US-Flug aus der chinesischen Zwei-Millionenstadt. … weiter

Dreamliner erreicht Produktionsmeilenstein Charleston baut 500. Rumpfsektion einer Boeing 787

19.09.2016 - Das neue Boeing-Werk in Charleston hat die 500. Rumpfsektion einer Boeing 787 produziert. Die Sektion wurde per Dreamlifter ins zweite 787-Endmontagewerk nach Everett geflogen. … weiter

Lufthansa Technik Technische Unterstützung für BBJ 787

14.09.2016 - Lufthansa Technik übernimmt für einen nicht genannten Kunden Ingenieursdienstleistungen und die Komponentenversorgung für die Business-Jet-Variante der Boeing 787. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App