20.07.2015
Erschienen in: 07/ 2015 FLUG REVUE

AutomatisierungBoeing modernisiert 737-Produktion

Angesichts stark steigender Produktionsraten bei der 737-Familie setzt Boeing mit Baubeginn der nächsten Generation 737 MAX in großem Stil auf den Einsatz von Industrierobotern und automatischen Fertigungsanlagen.

IN DIESEM ARTIKEL

In zwei Wochen fangen wir mit dem Bau der ersten 737 MAX-Holme an. Die Teile liegen schon bereit, und die erste MAX-Produktionslinie ist schon fast fertig“, sagt Boeing-Entwicklungsvorstand Scott Fancher bei einem Pressegespräch Mitte Mai im Verwaltungshauptquartier der Boeing-Zivilflugsparte in Longacres, nahe Seattle. „Wir sind zu 90 Prozent mit den Konstruktionsplänen durch. Vor Ende des Jahres rollt die erste 737 MAX aus der Halle und im ersten Quartal 2016 startet sie zum Erstflug. Ab Mitte 2017 liefern wir sie aus. Wir liegen vor unserem Zeitplan.“ Die 737 MAX werde bei der Indienststellung acht Prozent treibstoffeffizienter als ein Airbus A320neo sein und 13 Prozent besser als eine Boeing 737NG, sagt Fancher und widerspricht Medienberichten, das MAX-Triebwerk LEAP-1B verbrauche zu viel Kerosin: „Diese Behauptungen sind unwahr. Das LEAP erfüllt alle Erwartungen. Es wird bei der Indienststellung eher noch bessere Leistungen bringen als bisher versprochen.“

Boeing erwartet  bis 2033 für alle Hersteller einen Markt von 25 680 neuen Flugzeugen in der Standardrumpfgröße der 737. Das Unternehmen will mit der 737 MAX daran einen Marktanteil von 50 Prozent erreichen. 57 Kunden haben bereits 2724 „MAX“ fest bestellt. Die 737, Boeings Brot-und-Butter-Modell, wird nur in einem einzigen Werk gebaut: in Renton, nahe Seattle.

„Wir machen hier in einem Werk, was der Wettbewerber bald in vier Werken produziert“, sagt Boeing-Fertigungsdirektor Marty Chamberlin bei einem Besuch der FLUG REVUE in der 737-Endmontage, Mitte Mai. Entsprechend wichtig ist hier der Produktionshochlauf. In Renton gibt es zwei Taktstraßen für die Endmontage der 737NG und eine so genannte „Surge Line“, auf der in der Anlaufphase die ersten 737 MAX gebaut werden können, ohne den schnellen Takt der benachbarten Serienfertigung zu stören. 42 Boeing 737 pro Monat werden in Renton gebaut, das ist Weltrekord bei Verkehrsflugzeugen. 47 Flugzeuge pro Monat werden es 2017 sein und 52 im Jahr 2018. Auch Überlegungen zu Produktionserhöhungen auf über 60 Flugzeuge im Monat vernimmt man bei Boeing. Technisch sind angeblich schon jetzt bis zu 63 Flugzeuge im  Monat möglich.

Damit das Werk, in dem noch 2003 erst 17 Flugzeuge pro Monat gebaut wurden, den enormen Produktionshochlauf verkraftet, beseitigt Boeing systematisch alle Flaschenhälse: Eine zusätzliche Lackierhalle, das stark vergrößerte Teilelager „Materials Marketplace“ in räumlicher Nähe zur Endmontagelinie und ein neues, hoch aufragendes, dreistöckiges Montagedock für die Rümpfe sind Teil dieser Verbesserungen. Außerdem befinden sich heute zu jedem Zeitpunkt weniger Flugzeuge als früher im nun durchgehend schneller laufenden Produktionsprozess, was die Kosten senkt.


WEITER ZU SEITE 2: Roboter bauen den 737-Flügel

1 | 2 |     


Weitere interessante Inhalte
Order im Wert von fast 36 Milliarden US-Dollar CFM verbucht 2016 mehr als 2600 Bestellungen

15.02.2017 - Die Auftragsbücher des amerikanisch-französischen Konsortiums CFM International haben sich im vergangenen Jahr gefüllt, vor allem das neue LEAP-Triebwerk ist gefragt. Doch auch der Klassiker CFM56 … weiter

Ausdauerflug wird zum Kunstwerk Boeing 737 MAX malt auf dem Radarschirm

13.02.2017 - Boeing-Testpiloten nutzten einen langwierigen Ausdauerflug mit der neuen 737 MAX, um durch raffinierte Kurswechsel ihr Flugzeumuster per Kurslinie an den Himmel zu "schreiben". … weiter

Neue Zweistrahlergeneration im Zulassungstest Boeing 737 MAX 8 absolviert Spritzwassertest

19.01.2017 - Boeing hat mit der neuen Boeing 737 MAX 8 Spritzwassertests absolviert. Dabei durchrollt der Zweistrahler künstlich angelegte Wasserlachen mit Abhebegeschwindigkeit. … weiter

Großauftrag für Boeing Iran Air kauft Boeing 737 und 777

12.12.2016 - Die staatliche Fluggesellschaft des Iran hat mit Boeing eine Vereinbarung über den Kauf von 80 Flugzeugen geschlossen. … weiter

Panoramablick für VIP-Fluggäste Boeing BBJ wahlweise mit Riesenfenster

08.12.2016 - Boeing bietet für die hauseigenen Geschäftsreiseflugzeuge künftig vergrößerte Kabinenfenster als Option an. Die "Breitwandfenster" sind dann 1,40 Meter breit und bieten Panoramablicke auf Himmel und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App