17.02.2015
FLUG REVUE

Hersteller über ZweistrahlerpläneBoeing: Planen keine "757NG"

Der Flugzeughersteller Boeing plant keine Wiederbelebung seiner Boeing 757 mit neuen Triebwerken. Allerdings signalisierten die Kunden Interesse an einem mittleren Zweistrahler mit noch höherer Reichweite.

757-200 United Airlines Paul Kaps

Die Boeing 757 schafft dank ihrer Reichweite auch Transatlantikstrecken. Boeing registriert jetzt Kundeninteresse an neuen Zweistrahlern mit noch mehr Reichweite. Foto und Copyright: Paul Kaps  

 

Für Spekulationen, Boeing plane eine Wiederauferstehung der Boeing 757 mit neuen Triebwerken, gebe es "absolut keinen Business Case", sagte Boeing-Marketingvorstand Randy Tinseth nach einer Konferenz mit Zulieferern. Boeing sei zufrieden mit dem bestehenden Angebotsspektrum der Familien Boeing 737 und Boeing 787. Allerdings gebe es grundsätzlich Kundeninteresse für Flugzeuge oberhalb der heutigen Boeing 737-Größe, die eine Reichweite oberhalb der früheren Boeing 757 aufweisen. Die frühere Boeing 757-200 mit 200 bis 228 Plätzen schaffte bis zu 7200 Kilometer Reichweite. Boeing konzentriere sich derzeit auf den Hochlauf der Produktion und auf die bereits bestehenden Entwicklungsprogramme. Dies sei "mehr als genug", um noch einige Zeit für Beschäftigung zu sorgen.

Ein völlig neues Flugzeug oberhalb von etwa 150 Sitzen und in der Größe der früheren Boeing 757 dürfte eines Tages auch zu der Flugzeugfamilie gehören, die einmal die Boeing 737 MAX ablöst. Allerdings warten beide Flugzeughersteller noch mit dem Start völlig neuer Zweistrahlerfamilien, bis in den 2020er Jahren neue, noch wirtschaftlichere Triebwerksgenerationen zur Verfügung stehen. Auch ist die Frage noch nicht entschieden, ob man diese Flugzeuge aus Verbundwerkstoff oder aus Metall bauen würde und ob es sich um Flugzeuge mit einem Gang in der Kabine oder um "kleine Großraumflugzeuge" handeln würde.

Boeing hatte ursprünglich von der Boeing 787 auch eine eigene, nachträglich wieder abgesagte Kurzstreckenversion Boeing 787-3 mit verkürzter Spannweite im Angebot, deren Aufgaben heute aber von der Boeing 787-8 mit abgedeckt werden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Verkehrsflugzeuglegenden Top 10: Die meistgebauten Boeing-Jetairliner-Klassiker

30.12.2016 - Welche zivilen Boeing-Jets wurden am meisten gebaut? Unsere Top-10-Liste gibt Auskunft über die Muster, die zum Weltruhm von Boeing geführt haben. … weiter

Werbekampagne mit Präsidentenfoto Ryanair wirbt mit Trump

10.11.2016 - Die für ihre schlagfertig-aggressive Werbung bekannte irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair nutzt den frisch gekürten US-Präsidenten Donald Trump bereits als Werbegesicht. … weiter

Sammlerstücke mit Geschichte Boeing Store macht alte Jets zu Möbeln

22.09.2016 - Flugzeugfans können jetzt bei Boeing besondere Erinnerungsstücke mit Luftfahrtbezug erwerben: Der Boeing Store verwandelt alte Flugzeugteile in besondere Souvenirs mit eigenem Nutzwert. … weiter

Founder's Day im Museum of Flight Boeing feiert Gründungstag vor 100 Jahren

18.07.2016 - Mit einer großen Flugzeugparade hat Boeing am Freitag in Seattle den Jahrestag der Konzerngründung vor genau 100 Jahren gefeiert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App