19.10.2011
FLUG REVUE

Boeing steigert 737-Produktionsrate

Boeing hat am Dienstag mit der angekündigten Erhöhung der 737-Produktionsrate begonnen. Statt bisher 31,5 Boeing der 737NG-Familie verlassen künftig 35 Flugzeuge pro Monat das Endmontagwerk in Renton bei Seattle.

Die erste 737 der neuen Produktionsrate sei begonnen worden, teilte Boeing am Dienstag mit. Die erhöhte Produktionsrate sei eine Reaktion auf die hohe Nachfrage nach der erfolgreichen Standardrumpffamilie, so Boeing.

Als erste Handgriffe bei der Flugzeugherstellung seien durch die Boeing-Fabrikationsabteilung produzierte Teile in eine neue, automatisierte Holmmontagevorrichtung geladen worden. Dort entstehe mit dem Flügelholm das Herzstück eines Flugzeugs. Es gebe neun solcher Maschinen in Renton.

"Der Beginn der Holmmontage zeigt, welche Fortschritte das 737-Team gemacht hat", sagte Beverly Wyse, Vorstand und Boeing 737-Programmchefin. Der Produktionshochlauf werde durch drei Schritte ermöglicht: Durch effizientere Produktionsprozesse, die nach Mitarbeiterbefragungen entwickelt worden seien, durch neue Investitionen, wie eine neue Flügelausstattungslinie in Renton, und durch eine räumliche Verlagerung und Optimierung einzelner Produktionsabläufe. Dabei seien auch veraltete Maschinen ausgemustert worden.

Die 737-Produktionsrate werde im zweiten Quartal 2013 nochmals auf 38 Flugzeuge im Monat erhöht und in der ersten Jahreshälfte 2014 auf 42 Flugzeuge. Oberhalb letzerer Rate werden laut Angaben des Boeing-Managements größere Investitionen nötig.

Bisher gilt es nicht als entschieden, ob Boeing diese auch in Renton durchführen würde. Möglich wäre auch ein Ausweichen an einen anderen, weniger beengten und kostengünstigeren Standort. Diese Entscheidung dürfte von weiteren Programmweichenstellungen bei der künftigen Boeing 737 MAX abhängig sein.

Bisher hat Boeing 5950 Boeing 737 der NG-Serie verkauft. Von allen Versionen wurden sogar insgesamt 9134 Flugzeuge verkauft.



Weitere interessante Inhalte
El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Hamburg behält eigenen Jet TUIfly schaltet Winterflugplan 2017/2018 frei

27.01.2017 - Die TUIfly GmbH aus Hannover hat ihren Winterflugplan 2017/2018 freigeschaltet. Der ab Sommer 2017 in Hamburg stationierte Jet bleibt demnach auch im dann folgenden Winter fest in Hamburg. … weiter

Boeing 737-800 von SunExpress Split Scimitar Winglets sollen mehr Treibstoff sparen

20.12.2016 - Von Blended Winglets zu Split Scimitar Winglets: Die Ferienfluggesellschaft SunExpress rüstet 31 Boeing 737-800 um. … weiter

Panoramablick für VIP-Fluggäste Boeing BBJ wahlweise mit Riesenfenster

08.12.2016 - Boeing bietet für die hauseigenen Geschäftsreiseflugzeuge künftig vergrößerte Kabinenfenster als Option an. Die "Breitwandfenster" sind dann 1,40 Meter breit und bieten Panoramablicke auf Himmel und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App