11.02.2016
FLUG REVUE

Zivilflugzeugsparte will Stellen abbauenBoeing stimmt Mitarbeiter auf Kürzungen ein

Boeing hat am Mittwoch die Mitarbeiter der zivilen Flugzeugbausparte auf Kürzungen eingestimmt. Betroffen sein soll vor allem die Produktion der Muster 777 und 747 in Everett.

Endmontagehalle_Boeing_777 (jpg)

Boeing überbrückt die Zeit bis zum Anlauf der 777X mit sinkenden Produktionsraten. Auch deshalb soll der Personalbestand in Everett gesenkt werden. Foto und Copyright: Boeing  

 

Die Zeitung "Seattle Times" berichtete unter Berufung auf Boeing-Mitarbeiter, Boeing-Zivilflugzeugbauchef Ray Conner habe die Beschäftigten am Mittwoch in einem internen Webcast auf verschärfte Kostensenkungsmaßnahmen eingeschworen, zu der auch ein Personalabbau gehöre. Neben einem freiwilligen Ausscheiden und Frühpensionierungen würden betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. Zunächst sollten Managementstellen abgebaut werden. Betroffen seien aber auch die Programme 777 und 747 in Everett, deren Produktionsraten in diesem Jahr sinken. Der Ton der Mitteilung lasse auf einen geplanten, deutlichen Stellenabbau schließen. In dieser Sache habe die Unternehmensführung auch die Gewerkschaften kontaktiert.

Ray Conner habe beklagt, dass Boeing derzeit Aufträge an Airbus verliere, darunter besonders massiv an die A321neo. Noch in diesem Jahr müsse Boeing entscheiden, ob noch ein Programm oberhalb der 737 aufgelegt werde. Dessen zu erwartende Entwicklungskosten liefen aber dem erhofften Sparerfolg entgegen. Der US-Hersteller könne derzeit die Preise seines europäischen Konkurrenten nicht parieren. Ein Problem sei auch die Boeing 787, deren Herstellung noch zu teuer sei, so dass die hohen Anlaufkosten des Programms noch nicht wieder eingespielt werden könnten. In der reinen Produktion erreicht der Dreamliner aber, laut Boeing, mittlerweile schwarze Zahlen.

Ausgenommen von der Kürzungen ist die neue Boeing 737 MAX, deren Produktion in Renton derzeit stark hochläuft.



Weitere interessante Inhalte
Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Order im Wert von fast 36 Milliarden US-Dollar CFM verbucht 2016 mehr als 2600 Bestellungen

15.02.2017 - Die Auftragsbücher des amerikanisch-französischen Konsortiums CFM International haben sich im vergangenen Jahr gefüllt, vor allem das neue LEAP-Triebwerk ist gefragt. Doch auch der Klassiker CFM56 … weiter

Ausdauerflug wird zum Kunstwerk Boeing 737 MAX malt auf dem Radarschirm

13.02.2017 - Boeing-Testpiloten nutzten einen langwierigen Ausdauerflug mit der neuen 737 MAX, um durch raffinierte Kurswechsel ihr Flugzeumuster per Kurslinie an den Himmel zu "schreiben". … weiter

20 Boeing 777-9 und 19 Boeing 787-10 Singapore Airlines wird neuer 777X-Kunde

09.02.2017 - Singapore Airlines hat am Donnerstag seine Kaufabsicht für 20 Boeing 777-9 und 19 weitere 787-10 bekannt gegeben. … weiter

Zweite Triebwerksstörung einer 777 im LH-Konzern Boeing 777 von Austrian landet nach Triebwerksausfall zwischen

06.02.2017 - Eine Boeing 777 von Austrian Airlines auf dem Weg von Bangkok nach Wien landete am Montag nach einem Triebwerksausfall unbeschadet in Istanbul zwischen. Es ist bereits der zweite Triebwerksausfall an … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App