02.12.2013
FLUG REVUE

Performance Improvement PackageBoeing verbessert Leistungen der 747-8

Seit Dezember verbessert Boeing die Leistungen aller neu gebauten Boeing 747-8. Ein sogenanntes "Performance Improvement Package" (PIP) erhöht die Kraftstoffeffizienz gegenüber früher gebauten Jumbos der aktuellen Serie um 1,8 Prozent. Das PIP ist auch nachrüstbar.

Boeing_747-8_Flugtest_PIP_Boeing_N6067U

Diese Boeing 747-8 mit Testinstrumentierung war ursprünglich für Lufthansa bestimmt, die aber vom Kauf zurücktrat. Mittlerweile dient das Flugzeug mit der US-Registrierung N6067U Boeing für herstellerseitige Tests verbesserter Triebwerke, verbesserter Software und für die Zulassung des Zusatztanks im Heck. Foto und Copyright: Boeing  

 

Durch die neuen Verbesserungen spare ein typischer 747-8-Betreiber eine Million Dollar Kerosinkosten im Jahr, teilte Boeing-747-8-Vorstand und Chef-Projektingenieur Bruce Dickinson gegenüber der Boeing-Hauszeitschrift "Aero" mit. Alle ab Dezember im Bau befindlichen Flugzeuge erhielten die jüngsten Verbesserungen ab Werk. Ältere Flugzeuge könnten nachgerüstet werden. Die Verbesserungen konzentrierten sich auf zwei Bereiche: Die Triebwerke und den Computer des Flight-Management Systems (FMS). Die Triebwerke seien durch eine veränderte Niederdruckturbine und weitere Verbesserungen aerodynamisch optimiert worden und haltbarer.

Die neue Software des Flight Management Systems erlaube gleichermaßen lärmarme und wirtschaftliche Steigflugprofile beim Start und erspare der Besatzung dabei ständige Korrekturen der Leistungshebel per Hand. Außerdem könnten Präzisionsan- und -abflüge nach den strengsten Navigationsstandards "Required Navigation Performance, Authorization Required" (RNP AR) durchgeführt werden. Auch sei mit Hilfe des neuen FMS eine bessere Höhenwindbewertung möglich. Dadurch könne die Besatzung auf Langstrecken besser die optimale Flughöhe finden und Kraftsstoff sparen. Mit Vollendung des Performance Improvement Packages verringere sich der Kraftstoffverbrauch der Boeing 747-8 gegenüber ihrer Indienststellung um 3,5 Prozent.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neues Jumbo-Triebwerk läuft störungsfrei Cargolux: Eine Million Flugstunden mit dem GEnx

28.03.2017 - Fünfeinhalb Jahre nach der Indienststellung ihrer ersten Boeing 747-8F hat Cargolux als erster Betreiber weltweit eine Million Flugstunden mit dem neuen Triebwerkstyp erreicht. … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter

Boeing 747-8F verliert zwei Bestellungen Nippon Cargo Airlines bestellt verbleibende Jumbos ab

27.03.2017 - Die japanische Frachtfluggesellschaft Nippon Cargo Airlines (NCA) hat ihre beiden verbliebenen Bestellungen für die Boeing 747-8F annulliert. Dies verlautete am Montag aus New Yorker Börsenkreisen. … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App