11.03.2015
FLUG REVUE

Erster Systemlieferant aus JapanBoeing wählt Zulieferer für 777X-Steuerflächenantriebe aus

Das japanische Unternehmen Nabtesco wird die Antriebe der Steuerflächen für die künftige Boeing 777X liefern. Der erste japanische Systemlieferant im 777X-Programm ist bereits an der herkömmlichen "Triple Seven" beteiligt.

Boeing_777X_Deutsche_Lufthansa.jpg

Auch die Deutsche Lufthansa gehört zu den künftigen Betreibern der Boeing 777X. Foto und Copyright: Boeing  

 

Nabtesco liefere die Antriebe für alle Ruder der Primärsteuerung der Boeing 777X, teilte Boeing am Mittwoch mit. Der Zulieferer sei bereits seit längerer Zeit Boeing-Partner und liefere Antriebe für vier unterschiedliche Steuerflächen. Die Aktuatoren bewegten Querruder, Seitenruder und Höhenruder. Künftig lieferten die Japanaer auch die Antriebe der Störklappen.

"Seit fast 40 Jahren ist Nabtesco ein hervorragender Partner von Boeing", sagte George Maffeo, Präsident von Boeing Japan. "Das Team von Nabtesco hat seine Komponeten und Teilesätze immer pünktlich und mit hoher Qualität geliefert. Deshalb freuen wir uns, die Zusammenarbeit fortzusetzen und zu erweitern. Die 777X wird noch mehrere Dekaden gebaut. 2013 ist Nabtesco von Boeing zum 'Zulieferer des Jahres' ernannt worden. Wir bedanken und für das Engagement und die Zusammenarbeit."

Nabtesco ist der erste japanische Systemlieferant im 777X-Programm. Die japanischen Unternehmen Mitsubishi Heavy Industries, Kawasaki Heavy Industries, Fuji Heavy Industries, ShinMaywa und Nippi liefern aber bereits 21 Prozent der Rumpfstruktur. Im November war außerdem Toray als Lieferant des Compositmaterials für den Flügel der 777X ausgewählt worden. Boeing arbeitet auch bei den Programmen 737, 737 MAX, 747, 767, 777, 787 mit japanischen Zulieferern zusammen. Pro Jahr werden Leistungen für vier Mrd. Dollar in Japan eingekauft.

Die Boeing 777X wird ab 2017 in Everett gebaut. Die ersten Lieferungen sind ab 2020 geplant. Bisher sind 300 Flugzeuge von sechs Kunden bestellt worden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Börsengang könnte eine halbe Milliarde Dollar einbringen Korean Air will mit Jin Air an die Börse

27.04.2017 - Korean Air will noch in diesem Jahr ihre Niedrigpreistochter Jin Air an die Börse bringen. … weiter

Kommt die Flottenerneuerung ins Stocken? Iran Air kündigt erste A330-Einsätze nach Westeuropa an

25.04.2017 - Iran Air wird ab Mai die ersten Ziele in Westeuropa mit ihren neuen Airbus A330 bedienen. Dagegen wurde die geplante Übernahme der ersten Boeing 777-300ER überraschend abgesagt. … weiter

US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Neuer Zweistrahler 777-9 ist am teuersten Boeing erhöht die Listenpreise

28.03.2017 - Boeing hat die hauseigenen Listenpreise für Verkehrsflugzeuge erhöht. Gegenüber der letzten Preiserhöhung vom Juli 2015 stiegen die Listenpreise um rund 2,2 Prozent. … weiter

Flight Test Lab der Entwicklungsingenieure Boeing testet erste 777X im Simulator

09.03.2017 - Seit Ende Februar "fliegt" bei Boeing die erste 777X. Der künftig größte Zweistrahler der Welt wird als Rechenmodell im Boeing Flight Test Lab vermessen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App