17.09.2013
FLUG REVUE

Zweieinhalb Stunden in der LuftBombardier CSeries hat den Erstflug geschafft

Am Montag (16. September) gegen 16 Uhr deutscher Zeit startete die erste CS100 in Mirabel bei Montreal zu ihrem Erstflug. Die Landung erfolgte um 18:22 Uhr.

Bombardier CSeries Erstflug-1 (jpg)

Am 16. September startete die CSeries zu ihrem Erstflug. Foto: © Bombardier  

 

Die zahlreichen geladenen Gäste, darunter Nico Buchholz von Lufthansa, zeigten sich vor allem von dem geringen Geräuschniveau der Maschine beim Start beeindruckt. Zu Beginn des Flugs blieb das Fahrwerk noch ausgefahren. Als Begleitflugzeug war ein Global 5000 eingesetzt. Das Testgebiet, in dem das Flight Test Vehicle 1 unterwegs war, liegt etwa 40 Kilometer nördlich von Mirabel. Dort hatte die Maschine bis 17:30 Uhr deutscher Zeit vier 50 bis 100 Kilometer lange Schleifen gedreht. Die Flughöhe lag bei rund 3800 Metern.

Die Besatzung bestand aus dem Cheftestpiloten Charles Ellis, dem Ersten Offizier Andris Litavniks und dem Flugtestingenieur Andreas Hartono. "Die Leistung der CSeries war sehr beeindruckend. Wir hätten uns keinen besseren Erstflug wünschen können", sagte Ellis nach dem Flug. "Das Flugzeug verhielt sich exakt wie erwartet. Insgesamt hatten wir einen sehr produktiven Erstflug und einen exzellenten Start der Flugerprobung."

Während des Flugs erreichte die CSeries eine Höhe von 3810 Metern (12500 Fuß) und eine Geschwindigkeit von 426 km/H (230 Knoten). In der Luft wurden Klappen und Fahrwerk ein- und ausgefahren.

Der Erstflug hatte sich mehrfach verzögert. Zuletzt machte auch noch schlechtes Wetter in Kanada Probleme. Am Montag herrschten jedoch sehr gute Bedingungen mit blauem Himmel und nur wenigen Wolken. Die Temperatur betrug um die zehn Grad. Insgesamt sind fünf fliegende Prototypen der CSeries vorgesehen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
airBaltic Mit der CS300 von Riga nach Abu Dhabi

27.02.2017 - Die lettische Fluggesellschaft verbindet in Kooperation mit Etihad Airways von Oktober an Riga und Abu Dhabi - mit ihren neuen Bombardier CS300. … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

WHO-Konsultationsverfahren beantragt Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

09.02.2017 - Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series … weiter

Geld von der kanadischen Regierung Bombardier erhält Millionenkredit

08.02.2017 - Der finanziell angeschlagene Flugzeughersteller bekommt eine kräftige Finanzspritze vom kanadischen Staat, allerdings weniger als erhofft. … weiter

PW1000G für A320neo und CSeries Pratt & Whitney liefert zu wenige Getriebefans

27.01.2017 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hat 2016 das bereits gesenkte Auslieferungsziel von 150 Getriebefans verfehlt. Nur 138 der neuen Triebwerke für Airbus A320neo und Bombardier CSeries wurden … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App