10.02.2015
FLUG REVUE

Testprogramm: 900 Flugstunden absolviertBombardier CSeries mit positiven Ergebnissen

Die vier aktiven Prototypen der Bombardier CS100 haben mittlerweile mehr als 900 Flugstunden absolviert und einige wichtige Tests bestanden. Außerdem versprechen Verbrauchsmessungen im Reiseflug positive Ergebnisse.

bombardier-cs100-ftv5-evakuierungstests

Beim Evakuierungstest kam der fünfte Prototyp der Bombardier CS100 (FTV5) zum Einsatz. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Die Bombardier CSeries hat vor kurzem den von den Zulassungsbehörden vorgeschriebenen Passagier-Evakuierungstest bestanden. Dabei kam der fünfte Prototyp der CS100 (Flight Test Vehicle FTV5) zum Einsatz, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht geflogen war. Sein Jungfernflug steht unmittelbar bevor. FTV5 ist die erste mit einer kompletten Passagierkabine ausgestattete CSeries. Kurz vor dem verspäteten Erstflug steht auch die CS300. "Die Triebwerksläufe und Bodentests sind abgeschlossen. Nun befindet sich die CS300 im Hangar und durchläuft Bodenvibrationstests", sagte Series-Programm-Manager Rob Dewar Anfang Februar in einer Videobotschaft. Die zweite CS300 befindet sich bereits ebenso in der Endmontage wie die zweite Serienmaschine der CS100. 

Die CS100-Flotte hat derweil die Marke von 900 Testflugstunden erreicht. Positive Nachrichten verspricht Dewar beim Treibstoffverbrauch, denn FTV4 hat mittlerweile die Leistungsmessungen im Reiseflug abgeschlossen. "Wir haben bis dato sehr gute Ergebnisse, die wir bald mitteilen werden", meinte Dewar. Inzwischen hat Bombardier auch die Flatterversuchen mit FTV1 erfolgreich beendet. Dabei erreichte das Flugzeug eine Geschwindigkeit von Mach 0.91. Außerdem bestand FTV2 in Mirabel den Einsatzversuch bei niedrigen Temperaturen. Die Maschine wurde über Nacht unter freiem Himmel bei minus 28 Grad Celsius abgestellt und startete am nächsten Morgen ohne Probleme. Die Indienststellung der CS100 ist nach wie vor für die zweite Hälfte dieses Jahres geplant. Bis dahin sind aber noch rund 1500 Flugstunden nötig.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

WHO-Konsultationsverfahren beantragt Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

09.02.2017 - Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series … weiter

Geld von der kanadischen Regierung Bombardier erhält Millionenkredit

08.02.2017 - Der finanziell angeschlagene Flugzeughersteller bekommt eine kräftige Finanzspritze vom kanadischen Staat, allerdings weniger als erhofft. … weiter

PW1000G für A320neo und CSeries Pratt & Whitney liefert zu wenige Getriebefans

27.01.2017 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hat 2016 das bereits gesenkte Auslieferungsziel von 150 Getriebefans verfehlt. Nur 138 der neuen Triebwerke für Airbus A320neo und Bombardier CSeries wurden … weiter

Lauberhornrennen Swiss fliegt mit Patrouille Suisse

13.01.2017 - Im Rahmen des Lauberhornrennens plant die Schweizer Fluggesellschaft auch dieses Jahr einen Schauflug. Eine CS100 wird dabei zusammen mit der Kunstflugstaffel der Schweizer Luftwaffe auftreten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App