15.12.2015
Erschienen in: 12/ 2015 FLUG REVUE

Partner gesuchtBombardier CSeries vor der Zulassung

Auf der Suche nach einem starken Partner versuchte Bombardier, die Airbus-Gruppe bei der CSeries ins Boot zu holen. Der Plan ging jedoch nicht auf.

Trotz Fortschritten in der Flugerprobung und der Ankündigung vielversprechender Ergebnisse bei Verbrauch und Lärmwerten bleiben die Verkaufserfolge der CSeries immer noch hinter den Erwartungen zurück. Daran hat bis dato auch der umfassende Umbau in der Führungsstruktur von Bombardier nichts geändert. Die finanzielle Situation des Unternehmens wird kritischer, und so trat der Konzern auch an die Airbus-Gruppe heran. Die Europäer konnten jedoch nicht zu einem Einstieg in das von Verspätungen geplagte CSeries-Programm bewegt werden.

Anfang Oktober gaben die beiden Unternehmen ohne Angaben von Gründen bekannt, dass die Gespräche über „potenzielle Geschäftsmöglichkeiten“ beendet wurden. Bombardier will aber weiterhin „Initiativen wie die eventuelle Beteiligung bei einer Konsolidierung der Industrie verfolgen“. Genaueres ließ man nicht verlauten. Ein Hoffnungsschimmer könnte eine mögliche Bestellung seitens Air Canada sein. In diesem Jahr konnte die neue Verkaufsabteilung noch keinen einzigen Erfolg präsentieren.

fr 12-2015 Bombardier CSeries Zulassung (02)

Bestellungen der CSeries-Modelle. Grafik und Copyright: FR  

 

Abgesehen von den finanziellen Problemen, scheint die CSeries auf technischem Gebiet Fortschritte zu machen. Zur ERA-Jahrestagung in Berlin ließ der Hersteller verlauten, dass sich die Zulassungskampagne der CS100 in der Endphase befinde. Rund 90 Prozent der Arbeiten seien abgeschlossen. Im September konnten die Kanadier die Lärmmessungen beenden und bewarben die CSeries aufgrund der Ergebnisse als leisestes Flugzeug seiner Klasse. Als bisher einziges Muster im Regionalflugzeugsegment fliegt sie mit den Getriebefan-Triebwerken von Pratt & Whitney, die aufgrund der niedrigeren Drehzahl des Fans deutlich leiser als die bisherigen Antriebe sind. Dies wird sich aber mit der Indienststellung des Mitsubishi MRJ und der E2-Generation der E-Jets von Embraer ändern. Beim Verbrauch liegt die CSeries gemäß Bombardier auf Kurs. So sei die Reichweite um fast 650 Kilometer höher als ursprünglich geplant.

Als Nächstes stehen einige Wochen mit Airline-mäßigem Flugbetrieb an, um die Zuverlässigkeit der CS100 zu überprüfen. Die CSeries wird rund 15 Flughäfen in Kanada und knapp 20 Airports in den USA ansteuern. Dabei soll die erste Serienmaschine (Kennung C-FFCO, Seriennummer 500006) zum Einsatz kommen, deren Jungfernflug Mitte Oktober kurz bevorstand. „Diese letzte Phase der Flugversuche bringt uns auf Kurs zur Zulassung bis Jahresende 2015“, sagte Fred Cromer, President von Bombardier Commercial Aircraft, in einer Mitteilung. Die erste CS100 für Erstbetreiber Swiss befindet sich in den letzten Zügen der Produktion und wurde bereits in den Kundenfarben lackiert. Sie soll in der ersten Jahreshälfte 2016 in Dienst gehen.

FLUG REVUE Ausgabe 12/2015

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

WHO-Konsultationsverfahren beantragt Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

09.02.2017 - Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series … weiter

Geld von der kanadischen Regierung Bombardier erhält Millionenkredit

08.02.2017 - Der finanziell angeschlagene Flugzeughersteller bekommt eine kräftige Finanzspritze vom kanadischen Staat, allerdings weniger als erhofft. … weiter

PW1000G für A320neo und CSeries Pratt & Whitney liefert zu wenige Getriebefans

27.01.2017 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hat 2016 das bereits gesenkte Auslieferungsziel von 150 Getriebefans verfehlt. Nur 138 der neuen Triebwerke für Airbus A320neo und Bombardier CSeries wurden … weiter

Lauberhornrennen Swiss fliegt mit Patrouille Suisse

13.01.2017 - Im Rahmen des Lauberhornrennens plant die Schweizer Fluggesellschaft auch dieses Jahr einen Schauflug. Eine CS100 wird dabei zusammen mit der Kunstflugstaffel der Schweizer Luftwaffe auftreten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App