08.11.2016
FLUG REVUE

Neuer Business Jet von BombardierGlobal 7000 startet zum Erstflug

Mit dem Erstflug von "Flight Test Vehicle 1" hat Bombardier Business Aircraft am Vormittag des 4. November das Flugtest- und Zulassungsprogramm für den neuesten Langstrecken-Business-Jet begonnen, der ab der zweiten Jahreshälfte 2018 ausgeliefert werden soll.

Bombardier Global 7000 Erstflug

Bombardiers neue Global 7000 soll Langstreckentauglichkeit und die Einsatzfähigkeit von kurzen Plätzen mit hohem Bordkomfort verbinden. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Die Global 7000 biete bis zu vier getrennte Aufenthaltsbereiche für Passagiere an Bord und einen separaten Ruhebereich für die Besatzung, teilte Bombardier mit. Der Erstflug in Toronto sei erfolgreich verlaufen und habe zwei Stunden und 27 Minuten gedauert. Am Steuer saßen Kapitän Ed Grabman und Copilot Jeff Karnes, außerdem war Flugtestingenieur Jason Nickel an Bord. Beim Erstflug wurden zunächst die grundsätzliche Funktionsfähigkeit der Systeme, die Bedienbarkeit und die Flugeigenschaften untersucht. Die Flugleistungen lagen dabei im erwarteten Bereich. Stufenweise kletterte der Zweistrahler bereits auf 20.000 Fuß (6096 Meter Höhe) und erreichte 240 Knoten Geschwindigkeit.

"Ein Erstflug bündelt eine unglaubliche Menge an Wissen und Erfahrungen von unseren Mitarbeitern, Partnern und Lieferanten", sagte David Coleal, Präsident von Bombardier Business Aircraft. "Dies ist ein stolzer Moment, der beweist, dass die Global 7000 im Zeitplan liegt."

Die Global 7000 setzt auf besonderen Kabinenkomfort durch mehr Privatsphäre für die Fluggäste und einen separaten Ruhebereich der Besatzung. Der Langstreckenjet mit einer Reichweite von London bis Singapur ist zugleich steilanflugtauglich und kann von kurzen Plätzen aus eingesetzt werden. Durch seinen transsonischen Flügel schafft er eine hohe Reisegeschwindigkeit von bis zu Mach 0.925. Die Reichweite liegt bei bis zu 13705 Kilometern (7400 NM) bei Mach 0.85 und acht Passagieren an Bord.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
airBaltic Mit der CS300 von Riga nach Abu Dhabi

27.02.2017 - Die lettische Fluggesellschaft verbindet in Kooperation mit Etihad Airways von Oktober an Riga und Abu Dhabi - mit ihren neuen Bombardier CS300. … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

17.02.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Abschied vom Regionalfliegen Eurowings mustert letzte CRJ900 aus

16.02.2017 - Eurowings vereinheitlicht ihre Flotte mit der A320-Familie von Airbus. Am Mittwoch schied die letzte CRJ von Bombardier aus dem Bestand aus. … weiter

WHO-Konsultationsverfahren beantragt Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

09.02.2017 - Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App