16.07.2012
FLUG REVUE

Bugsektion des A350-Prototypen MSN1 trifft in Toulouse ein

Nach der bereits erfolgten Endmontage der ersten Bruchzelle macht der Airbus A350 XWB wichtige Fortschritte in Toulouse: Die Bugsektion des ersten fliegenden Prototypen traf zur Endmontage in Südfrankreich ein.

A350 XWB erste Endmontage

In Toulouse begann im April 2012 die Montage der ersten Airbus A350 XWB (Foto: Airbus).  

 

Die 21 Meter lange Bugsektion von MSN1 sei in Toulouse eingetroffen, meldete Airbus am Montag. Der bereits mit seinen Systemen ausgerüstete Rumpfbug sei per Beluga aus Saint-Nazaire eingeflogen worden.

Während des Sommers werde die Bugsektion nun in der Toulouser Endmontagehalle mit den mittleren und dem hinteren Rumpfsektionen vereinigt, die ebenfalls an anderen Airbus-Standorten vormontiert und ausgerüstet worden seien.

Der Prototyp MSN1 ist eine A350 XWB der gestreckten Version A350-900. Als erstes Flugzeugmuster bei Airbus besteht die A350 XWB zu mehr als 50 Prozent aus Verbundwerkstoffen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot