27.04.2017
FLUG REVUE

Neuer Zweistrahler von BombardierCS100 darf in London City landen

Die Bombardier CS100 hat die Zulassung für Steilanflüge auf den Londoner Innenstadtflughafen London City Airport erhalten.

Bombardier CS100 Steilanflug London City Airport

Die Bombardier CS100 ist für Steilanflüge auf den London City Airport zugelassen. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Das kanadische Verkehrsministerium Transport Canada und die europäische Flugsicherheitsagentur EASA haben der Bombardier CS100 grünes Licht für Steilanflüge auf den London City Airport (LCY) gegeben. Das teilte der kanadische Flugzeugbauer am Mittwoch mit. Die Schweizer Fluggesellschaft Swiss will nun als erste Airline die CS100 für Flüge nach London City einsetzen.

Der Anflug auf den vor allem bei Geschäftsreisenden beliebten Londoner Innenstadtflughafen ist sehr anspruchsvoll: Um den Fluglärm zu minimieren und wegen seiner nur rund 1500 Meter langen Landebahn müssen Flugzeuge mit einem Winkel von 5,5 Grad anfliegen (üblich sind auf anderen Flughäfen 3 Grad). Nur gut ein Dutzend Flugzeuge sind für diese Steilanflüge zugelassen, darunter Geschäftsreisejets wie die Cessna Citation, aber auch Verkehrsflugzeuge wie der Airbus A318, die Bombardier Q400 und die Embraer ERJ 135, E170 und E190.

Bombardier CS100 Steilanflug London City Airport März 2017

Bombardier führte für die Zulassung im März 2017 Testflüge am Londoner Innenstadtflughafen durch. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Bombardier hatte im März am London City Airport Testflüge durchgeführt, um zu zeigen, dass die CS100 den steileren Anflugwinkel schafft, mit der kurzen Start- und Landebahn klar kommt und die lokalen Lärmschutzanforderungen erfüllt. Innerhalb von zwei Tagen absolvierte ein CS100-Prototyp acht Starts und Landungen. Von London City aus flog die CS100 nonstop über den Atlantik zum New Yorker John F. Kennedy Airport. Nach Angaben von Bombardier war es der erste Transatlantik-Flug eines kommerziellen Flugzeugs von London City aus. "Die CS100 wird die Reichweite, die von LCY aus geflogen werden kann, verdoppeln, was neue Strecken für Airlines und ihre Passagiere ermöglicht", so Rob Dewar, Vice President des CSeries- Programms bei Bombardier.



Weitere interessante Inhalte
Aircraft Interiors Expo in Hamburg Flugzeugkabine im Fokus

03.04.2017 - Auf der internationalen Leitmesse Aircraft Interiors Expo in Hamburg werden vom 4. bis 6. April die neusten Entwicklungen und Ideen für die Flugzeugkabine gezeigt. … weiter

Bombardier CSeries SWISS beginnt Flottenerneuerung in Genf

27.03.2017 - Mit Beginn des Sommerflugplans am 26. März wurde die erste Bombardier CS100 von Swiss in Genf stationiert. Im Mai erhält die Schweizer Airline ihre erste CS300. … weiter

airBaltic Mit der CS300 von Riga nach Abu Dhabi

27.02.2017 - Die lettische Fluggesellschaft verbindet in Kooperation mit Etihad Airways von Oktober an Riga und Abu Dhabi - mit ihren neuen Bombardier CS300. … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

WHO-Konsultationsverfahren beantragt Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

09.02.2017 - Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App