02.06.2014
FLUG REVUE

Noch keine Ursache gefundenCSeries erleidet Triebwerksschaden bei Tests

Wie Bombardier mitteilte kam es am 30. Mai am ersten Prototyp der CSeries zu einem Triebwerkszwischenfall. Die Suche nach der Ursache geht weiter. Mitterweile befindet sich das PW1524G zur Untersuchung bei Pratt & Whitney in Connecticut. Die Flugerprobung der CS100 bleibt weiter unterbrochen.

Bombardier unterbricht Flugtests mit CSeries

Bombardier hat die Flugtests der CSeries nach einem Triebwerksschaden an FTV1 (hier beim Erstflug) unterbrochen. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Spät am Freitag habe es in Mirabel bei Wartungstests am Boden mit dem Flight Test Vehicle (FTV) 1 einen "auf das Triebwerk bezogenen Zwischenfall" gegeben. Bombardier untersucht den Zwischenfall des PW1524G-Getriebefans mit Unterstützung von Pratt & Whitney und Bombardier sowie den zuständigen Behörden. Das Transportation Safety Board of Canada (TSB) untersucht nach eigenen Angaben bereits das "Triebwerksversagen". Aus Sicherheitsgründen unterbrach der kanadische Flugzeugbauer das Flugerprobungsprogramm der CSeries. Weitere Informationen außer der nur aus drei Sätzen bestehenden Mitteilung hat Bombardier bis dato nicht veröffentlicht. Pratt & Whitney äußerte sich noch nicht zu dem Vorfall. Laut Medienberichten habe es auch Schäden am Flugzeug gegeben, was darauf schließen lassen könnte, das Triebwerksteile das Gehäuse durchschlagen haben.

Damit erleidet das von zahlreichen Verspätungen betroffene Flugzeugprogramm einen weiteren Rückschlag. Wie sich die jüngsten Vorkommnisse auf den Termin für die Indienststellung der CS100 auswirken bleibt offen. Bisher verlief die Erprobung des PW1524G relativ reibungslos. Am 20. Februar 2013 war die Zulassung des GTF-Antriebs erfolgt. Auch MTU Aero Engines ist an dem Triebwerksprogramm mit der Hälfte des Hochdruckverdichters sowie der schnelllaufenden Niederdruckturbine beteiligt. Ob der Schaden an einer MTU-Komponente aufgetreten ist konnte das deutsche Unternehmen weder bestätigen noch dementieren.



Weitere interessante Inhalte
Nach Flammabriss im Triebwerk Mitsubishi nimmt MRJ-Flugtests wieder auf

08.09.2017 - Nach einem Triebwerksproblem am 21. August musste die MRJ-Testflotte vorübergehend am Boden bleiben. Nun ist der Prototyp FTA-4 wieder in der Luft. … weiter

Neuer Zweistrahler ist steilanflugtauglich CSeries von Swiss im Linieneinsatz nach London City

09.08.2017 - Die Bombardier CSeries CS100 von Swiss hat am Dienstag ihren Liniendienst zum wegen seiner steilen Anflüge über die Hochhäuser des Finanzviertels besonders herausfordernden Flughafen London City … weiter

EASA und FAA ETOPS-Zertifizierung für A320neo-Antriebe

21.06.2017 - Die beiden Triebwerksoptionen für den Airbus A320neo, das PW1100G-JM von Pratt & Whitney und das Leap-1A von CFM International, haben die ETOPS-180-Zulassung erhalten. … weiter

Neuer Zweistrahler von Bombardier Erste Swiss-CS300 im Liniendienst

01.06.2017 - Vergangenen Freitag hat die Lufthansa-Tochter ihre erste Bombardier CS300 übernommen, am Donnerstag startete das neue Regionalflugzeug von Genf aus zu seinem ersten Linienflug nach London-Heathrow. … weiter

Pratt & Whitney Getriebefans für E-Jet E2 und MRJ zugelassen

01.06.2017 - Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat die Getriebefan-Triebwerke PW1900G und PW1200G für die neuen Regionaljets von Embraer und Mitsubishi zertifiziert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende