02.06.2014
FLUG REVUE

Noch keine Ursache gefundenCSeries erleidet Triebwerksschaden bei Tests

Wie Bombardier mitteilte kam es am 30. Mai am ersten Prototyp der CSeries zu einem Triebwerkszwischenfall. Die Suche nach der Ursache geht weiter. Mitterweile befindet sich das PW1524G zur Untersuchung bei Pratt & Whitney in Connecticut. Die Flugerprobung der CS100 bleibt weiter unterbrochen.

Bombardier unterbricht Flugtests mit CSeries

Bombardier hat die Flugtests der CSeries nach einem Triebwerksschaden an FTV1 (hier beim Erstflug) unterbrochen. Foto und Copyright: Bombardier  

 

Spät am Freitag habe es in Mirabel bei Wartungstests am Boden mit dem Flight Test Vehicle (FTV) 1 einen "auf das Triebwerk bezogenen Zwischenfall" gegeben. Bombardier untersucht den Zwischenfall des PW1524G-Getriebefans mit Unterstützung von Pratt & Whitney und Bombardier sowie den zuständigen Behörden. Das Transportation Safety Board of Canada (TSB) untersucht nach eigenen Angaben bereits das "Triebwerksversagen". Aus Sicherheitsgründen unterbrach der kanadische Flugzeugbauer das Flugerprobungsprogramm der CSeries. Weitere Informationen außer der nur aus drei Sätzen bestehenden Mitteilung hat Bombardier bis dato nicht veröffentlicht. Pratt & Whitney äußerte sich noch nicht zu dem Vorfall. Laut Medienberichten habe es auch Schäden am Flugzeug gegeben, was darauf schließen lassen könnte, das Triebwerksteile das Gehäuse durchschlagen haben.

Damit erleidet das von zahlreichen Verspätungen betroffene Flugzeugprogramm einen weiteren Rückschlag. Wie sich die jüngsten Vorkommnisse auf den Termin für die Indienststellung der CS100 auswirken bleibt offen. Bisher verlief die Erprobung des PW1524G relativ reibungslos. Am 20. Februar 2013 war die Zulassung des GTF-Antriebs erfolgt. Auch MTU Aero Engines ist an dem Triebwerksprogramm mit der Hälfte des Hochdruckverdichters sowie der schnelllaufenden Niederdruckturbine beteiligt. Ob der Schaden an einer MTU-Komponente aufgetreten ist konnte das deutsche Unternehmen weder bestätigen noch dementieren.



Weitere interessante Inhalte
Bombardier CSeries CS100 und CS300 erhalten gleiche Typenberechtigung

25.11.2016 - Für die beiden Kurz- und Mittelstreckenjets des kanadischen Flugzeugherstellers gilt die gleiche Typenberechtigung. Für Betreiber bringt das Vorteile. … weiter

Neuer Bombardier-Zweistrahler CS300 ab Mitte Dezember im Liniendienst bei airBaltic

15.11.2016 - In wenigen Wochen übergibt Bombardier die erste große CSeries an airBaltic. Der Termin und das Ziel des ersten Linienflugs stehen auch schon fest. … weiter

A320neo-Triebwerk PW1100G-JM MTU weiht Serienmontage ein

21.10.2016 - Das deutsche Triebwerksunternehmen hat eine von weltweit drei Endmontagelinien des A320neo-Triebwerks PW1100G-JM am Hauptstandort in München aufgebaut. Am Donnerstag wurde die neue Produktionsstätte … weiter

Bombardier CSeries Streckenerprobung mit der CS300

14.10.2016 - Beim CS300-Erstkunden airBaltic wurden probeweise künftige Strecken mit dem zweiten Prototypen abgeflogen. Die ersten sechs airBaltic-Piloten haben ihr Type Rating für die große CSeries. … weiter

Exklusiv So will MTU den Getriebefan noch besser machen

14.10.2016 - Im Rahmen von Clean Sky verantwortet MTU Aero Engines einen von fünf Triebwerksdemonstratoren. Der Münchener Triebwerkshersteller gewährt www.flugrevue.de exklusive Einblicke in die erprobten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App