03.02.2010
FLUG REVUE

Airbus: A320 mit neuen Triebwerken A30XDer Airbus A320-Nachfolger A30X kommt eventuell erst 2024

Auf der Singapore Airshow sagte Airbus-Vorstandsmitglied John Leahy, dass ein Nachfolger für die A320-Familie erst ab 2024 zu erwarten sei, wenn ein Remotorisierungsprogramm für die A320 vorher realisiert würde.

Entscheidungen seien noch nicht getroffen, könnten aber schon bis zur Farnborough Air Show im Juli diesen Jahres fallen, sagte John Leahy, Vorstandsmitglied von Airbus, auf einer Pressekonferenz während der Luftfahrtmesse in Singapur. Sollte ein Remotorisierungsprogramm für die A320-Familie auf den Weg gebracht werden, würde dies eine neue A320-Generation (Airbus A30X) in die Mitte des nächsten Jahrezehnts, frühestens 2024, verschieben. Als Zielmarke, die ein Remotorisierungsprogramm machbar erscheinen lässt, nannte Leahy eine Verbesserung des Treibstoffverbrauchs um 15 Prozent im Vergleich zu heutigen A320.

Airbus wünscht sich, den Kunden auch weiterhin zwei Triebwerke zur Wahl anzubieten. Selbst wenn ein Remotorisierungsprojekt auf den Markt gebracht würde, hieße dies allerdings nicht, dass nicht auch weiterhin A320 mit den bestehenden Triebwerken als Option angeboten würden. Es gäbe Kunden, die aufgrund der Flottengröße bei den bisherigen Antrieben bleiben wollten. Zur Frage neuer Triebwerke hatte sich auch Airbus-CEO Tom Enders bei der Jahres-Pressekonferenz des Unternehmens im Januar geäußert.

Leahy wies darauf hin, dass Airbus kontinuierlich in die Verbesserung seiner Flugzeuge investiere. Im Fall der A320-Familie würden jährlich 100 Millionen Euro für die Produktverbesserung in die Hand genommen. Jüngstes Beispiel seien die als Option angebotenen "Sharklets" an den Flügelspitzen, die für eine Verringerung des induzierten Widerstands sorgen und so den Treibstoffverbrauch reduzieren sollen. Die Option hatte Airbus während der Dubai Air Show im November des vergangenen Jahres vorgestellt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aus Singapur berichtet Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Behörde zieht Konsequenzen nach Beinahe-Landung auf Rollweg FAA untersagt nächtliche Sichtfluglandungen in San Francisco

18.08.2017 - Ein nächtlicher Zwischenfall auf dem Flughafen von San Francisco vom Juli führt zu verschärften Regeln bei Nacht: Künftig sind dort Landeanflüge bei Nacht unter bestimmten Bedingungen nur mit … weiter

Airbus-Produktion in den USA Erste amerikanische A320 absolviert Erstflug

17.08.2017 - Die erste A320, die in den Produktionshallen in Alabama gefertigt wurde, hat ihren Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen. … weiter

Benefiz-Album von easyJet Einschlafen mit dem Sound von Triebwerken

15.08.2017 - Mit "Jet Sounds" veröffentlicht die britische Niedrigpreis-Airline sowohl eine Single als auch ein ganzes Album nur mit Triebwerksgeräuschen. Das soll beim Einschlafen helfen. … weiter

Forschung an künftigen Luftfahrttechnologien Airbus gründet Innovationszentrum in China

02.08.2017 - Airbus hat im Luftfahrt-Schlüsselmarkt China ein eigenes Innovationszentrum gegründet. Bis Jahresende 2017 soll es unter der Führung des Chinesen Luo Gang den Betrieb aufnehmen. … weiter

Königlicher Empfang in Hamburg Finkenwerder Britische Royals zu Besuch bei Airbus

24.07.2017 - Während ihrer ersten offiziellen Deutschlandtour statteten Herzog William und Herzogin Kate gemeinsam mit ihren zwei Kindern dem norddeutschen Airbus-Werk einen Besuch ab. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot