03.02.2010
FLUG REVUE

Airbus: A320 mit neuen Triebwerken A30XDer Airbus A320-Nachfolger A30X kommt eventuell erst 2024

Auf der Singapore Airshow sagte Airbus-Vorstandsmitglied John Leahy, dass ein Nachfolger für die A320-Familie erst ab 2024 zu erwarten sei, wenn ein Remotorisierungsprogramm für die A320 vorher realisiert würde.

Entscheidungen seien noch nicht getroffen, könnten aber schon bis zur Farnborough Air Show im Juli diesen Jahres fallen, sagte John Leahy, Vorstandsmitglied von Airbus, auf einer Pressekonferenz während der Luftfahrtmesse in Singapur. Sollte ein Remotorisierungsprogramm für die A320-Familie auf den Weg gebracht werden, würde dies eine neue A320-Generation (Airbus A30X) in die Mitte des nächsten Jahrezehnts, frühestens 2024, verschieben. Als Zielmarke, die ein Remotorisierungsprogramm machbar erscheinen lässt, nannte Leahy eine Verbesserung des Treibstoffverbrauchs um 15 Prozent im Vergleich zu heutigen A320.

Airbus wünscht sich, den Kunden auch weiterhin zwei Triebwerke zur Wahl anzubieten. Selbst wenn ein Remotorisierungsprojekt auf den Markt gebracht würde, hieße dies allerdings nicht, dass nicht auch weiterhin A320 mit den bestehenden Triebwerken als Option angeboten würden. Es gäbe Kunden, die aufgrund der Flottengröße bei den bisherigen Antrieben bleiben wollten. Zur Frage neuer Triebwerke hatte sich auch Airbus-CEO Tom Enders bei der Jahres-Pressekonferenz des Unternehmens im Januar geäußert.

Leahy wies darauf hin, dass Airbus kontinuierlich in die Verbesserung seiner Flugzeuge investiere. Im Fall der A320-Familie würden jährlich 100 Millionen Euro für die Produktverbesserung in die Hand genommen. Jüngstes Beispiel seien die als Option angebotenen "Sharklets" an den Flügelspitzen, die für eine Verringerung des induzierten Widerstands sorgen und so den Treibstoffverbrauch reduzieren sollen. Die Option hatte Airbus während der Dubai Air Show im November des vergangenen Jahres vorgestellt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aus Singapur berichtet Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

A321 für American Airlines Airbus liefert fünftes Flugzeug aus Alabama

14.03.2017 - Die neue US-Endmontagelinie von Airbus in Mobile hat ihr fünftes Flugzeug in diesem Jahr an American Airlines ausgeliefert. … weiter

Flugzeugstrukturen für Airbus und Bombardier RUAG eröffnet Werk in Ungarn

02.03.2017 - Der Schweizer Technologiekonzern RUAG baut seine Produktionskapazitäten im Bereich Flugzeugstrukturbau aus. Im ungarischen Eger wurde ein neuer Fertigungsstandort eingeweiht. … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

A380-Prototyp für Le Bourget Airbus gibt seltene Prototypen an Museen

07.02.2017 - Airbus hat eine Reihe seltener Prototypen ausgemustert und will sie an Luftfahrtmuseen abgeben. Darunter ist erstmals auch ein Airbus A380. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App