08.06.2011
FLUG REVUE

Diamond Aircraft DA36 E-Star

Diamond Aircraft, Siemens, Austro Engine and EADS are set to present the world’s first aircraft with a serial hybrid electric drive system at the Paris Air Show Le Bourget 2011. The two-seater motor glider successfully completed its maiden flight on June 8 at the Wiener Neustadt airfield in Austria.

DA36 E-Star Erstflug

Die DA36 E-Star startete am 8. Juni 2011 in Wiener Neustadt zum Erstflug (Foto: Diamond Aircraft).  

 

The aircraft was built by the four partners to test the hybrid electric drive concept. In the future, the technology, which is intended for later use also in large-scale aircraft, will cut fuel consumption and emissions by 25 percent, compared to today’s most efficient aircraft drives.

Air traffic accounts for some 2.2 percent of CO2 emissions worldwide. For this reason, aircraft, too, must become more efficient. One possible solution – which Siemens and its partners Diamond Aircraft and EADS are testing in the DA36 E-Star motor glider – is to electrify the drive system.

“A serial hybrid electric drive can be scaled for a wide range of uses, making it highly suitable for aircraft as well,” said Dr. Frank Anton, the initiator of electric aircraft development at Siemens. “The first thing we want to do is test the technology in small aircraft. In the long term, however, the drive system will also be used in large-scale aircraft. We want to cut fuel consumption and emissions by 25 percent, compared to today’s most efficient technologies. This will make air travel more sustainable.”

The motor glider, which is based on Diamond Aircraft’s HK36 Super Dimona, is the only aircraft of its kind in the world. It is the first to use a so-called serial hybrid electric drive, which has been utilized to date only in cars, as an integrated drive train. The plane’s propeller is powered by a 70kW electric motor from Siemens. Electricity is supplied by a small Wankel engine from Austro Engine with a generator that functions solely as a power source. A Siemens converter supplies the electric motor with power from the battery and the generator. Fuel consumption is very low since the combustion engine always runs with a constant low output of 30kW.

A battery system from EADS provides the increased power required during takeoff and climb. The accumulator is recharged during the cruising phase. “The serial hybrid electric drive concept makes possible a quiet electric takeoff and a considerable reduction in fuel consumption and emission,” said Christian Dries, the owner of Diamond Aircraft. “It also enables aircraft to cover the required long distances.”

The electric motor glider successfully completed its first flight at the Wiener Neustadt airfield in Austria on June 8, 2011. “On the long way to hybrid electric-powered commercial aircraft, the maiden flight of the DA36 E-Star is a small step and at the same time a historic milestone,” said Dr. Jean Botti, Chief Technical Officer and member of the Executive Committee of EADS.



Diamond präsentiert das erste seriell-hybride Elektroflugzeug der Welt „DA36 E-Star"

(23. Juni 2011) Auf der Pariser Luftfahrtausstellung Le Bourget 2011 wird täglich das weltweit erste Flugzeug mit seriell-hybridem Elektroantrieb an der Flugvorführung teilnehmen.  Am 8. Juni 2011 absolvierte die „DA36 E-Star“, gemeinsam entwickelt von Diamond Aircraft, Siemens, Austro Engine und EADS, ihren Jungfernflug am Fluplatz Wiener Neustadt.

Der 2-sitzige Motorsegler wurde von den vier Partnern als Erprobungsträger für ein hybrid-elektrisches Antriebskonzept gebaut. Diese Technologie soll langfristig auch in großen Luftfahrzeugen zur Anwendung kommen, um künftig im Vergleich zu den derzeit effizientesten Technologien 25 Prozent an Kraftstoff und Emissionen eingespart werden.

Rund 2,2 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes entfallen auf den Luftverkehr. Auch Flugzeuge müssen daher vor allem effizienter werden. Eine Möglichkeit ist die Elektrifizierung des Antriebs, wie ihn Siemens zusammen mit seinen Partnern Diamond Aircraft und EADS beim Motorsegler „DA36 E-Star“ untersucht. „Ein seriell-hybrider Elektroantrieb lässt sich auf verschiedenste Anwendungen skalieren und ist damit auch sehr gut für Flugzeuge geeignet“, sagte Dr. Frank Anton, Initiator der Electric-Aircraft Entwicklung bei Siemens. „Die Technologie wollen wir zunächst bei klei-nen Flugzeugen erproben, langfristig soll dieser Antrieb auch bei großenLuftfahrzeugen zum Einsatz kommen. Damit wollen wir im Vergleich zu den derzeitig effizientesten Technologien 25 Prozent an Kraftstoff und Emissionen einsparen. Das wird die Luftfahrt nachhaltiger machen.“

Der Motorsegler auf der Basis einer HK36 Super Dimona von Diamond Aircraft ist weltweit einzigartig. Das Flugzeug nutzt als integrierten Antriebsstrang erstmals einen so genannten seriell-hybriden Elektroantrieb, der bislang nur bei Kraftfahrzeugen eingesetzt wird: Ein 70 kW starker Elektromotor von Siemens treibt den Propeller an. Den elektrischen Strom liefert ein kleiner Wankelmotor von Austro Engine mit Generator, der dabei ausschließlich als Stromerzeuger fungiert. Ein Siemens-Umrichter versorgt den Elektromotor mit Energie aus der Batterie und dem Generator. Da der Verbrennungsmotor stets gleichmäßig und bei niedriger Leistung von 30 kW läuft, ist der Benzinverbrauch sehr gering.

In der Start- und Steigflugphase steuert ein Batteriesystem von EADS den höheren Leistungsbedarf bei, im Reiseflug wird der Akku wieder nachgeladen. „Das Konzept des seriell-hybriden Elektroantriebs ermöglicht einen leisen elektrischen Start und eine erhebliche Reduktion des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen“, sagte Christian Dries, der Eigentümer von Diamond Aircraft. „Zugleich ermöglicht es die von einem Luftfahrzeug erwartete große Reichweite.“

Der Elektro-Motorsegler hat seinen Erstflug bereits am 8. Juni 2011 am Flugplatz Wiener Neustadt erfolgreich absolviert. „Auf dem langen Weg zum hybrid-elektrischen Luftverkehr ist der Erstflug der DA36 E-Star ein erster kleiner Schritt und ein historischer Meilenstein“, sagte Dr. Jean Botti, Chief Technical Officer und Mitglied des Vorstands der EADS.

Auf der Pariser Luftfahrtausstellung Le Bourget ist die „DA36 E-Star“ vom 20. bis zum 26. Juni 2011 täglich im Rahmen einer Flugvorführung zu sehen.



Weitere interessante Inhalte
Doppelsitzer für Training und Aufklärung Diamond Aircraft DART-450 fliegt

17.05.2016 - Die mit einer Propellerturbine von Motor-Sitsch angetriebene DART-450 startete am Dienstag zum Erstflug. Das Projekt war auf der letzten Farnborough Air Show angekündigt worden. … weiter


Thales testet I-Master-Radar an der Diamond DA42MPP Guardian

03.06.2013 - Thales hat jüngst sein leichtes SAR/MTI-Radar I-Master mit einer DA42MPP im Flug erprobt. … weiter

DA42 Guardian mit Funkaufklärungssystem wird erstmals au der ILA gezeigt DA42 Guardian mit Funkaufklärungssystem wird erstmals auf der ILA gezeigt

03.09.2012 - Ausgestattet mit einem skalierbaren COMINT-System von Rohde & Schwarz, erfasst, identifiziert und ortet die DA42 Fernerkundungsplattform Funksignale aus der Luft. … weiter


armasuisse Erstkunde für Aurora Centaur

25.01.2012 - Aurora Flight Sciences hat eine auch unbemannt zu fliegende Centaur an die Schweiz verkauft. Die Lieferung erfolgt noch in diesem Jahr. … weiter

Ethiopian Airlines trainiert künftig auf Flugzeugen aus Österreich Ethiopian Airlines trainiert ihre Piloten künftig auf DA40NG aus Österreich

13.08.2010 - Für die Grundausbildung ihres fliegerischen Nachwuchses hat die afrikanische Fluggesellschaft bei Diamond Aircraft in Wiener Neustadt zehn einmotorige Flugzeuge vom Typ DA40NG sowie einen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App